Buchtipp: Food Pharmacy + Rezeptidee

951
© Ulrika Ekblom

Wenn es zurzeit ein Thema in Sachen Gesundheit gibt, über das jeder spricht, dann ist es wohl der Darm. Und das mit Recht! Denn das Wohlbefinden unseres Darms beeinflusst nicht nur das Immunsystem und somit die physische Gesundheit, sondern auch die psychische. Spätestens seitdem sich dieses Wissen über die Wichtigkeit dieses Organs in der Gesellschaft verbreitet, ist es an der Zeit, etwas für eine gesunde Darmflora zu tun.

Das passende Buch, um einen lockeren und dennoch informativen Einstieg in die Materie zu finden, kommt aus Schweden: Food Pharmacy von Lina Nertby Aurell und Mia Clase. Die Autorinnen brachten viele Jahre damit zu, herauszufinden, wie Ernährung unser Wohlbefinden beeinflussen kann – doch dabei stießen sie nur auf widersprüchliche Meinungen in der Fachliteratur. Das Treffen mit Stig Bengmark, einem ehemaligen Professor an der Medizinischen Fakultät der Universität Lund, markierte das Ende der ewigen Suche nach dem passenden Ernährungskonzept für die beiden Schwedinnen. Und mit diesem Buch möchten sie auch den Lesern Zugang zu Bengmarks wertvollem Wissen geben.

Nachdem zu Beginn des Buches erklärt wurde, wie Entzündungen im Darm entstehen und welche Auswirkungen diese auf unsere Gesundheit haben, wird in einzelnen Kapiteln gezeigt, wie man dagegen vorgehen kann. Dabei verlieren die Autorinnen nie den Humor: Die guten Darmbakterien sehen sie beispielsweise als Jedi-Ritter, während sie die schlechten als Darth Vader bezeichnen. Das Ziel dabei ist natürlich, die Jedi-Riter mit der richtigen Nahrung zu stärken, um so die dunkle Seite der Macht besiegen zu können – so macht das Thema Darmflora doch gleich viel mehr Spaß!

Im Laufe der Zeit lernt der Leser, wie man auch ohne Zucker glücklich werden kann, ohne auf Süßes verzichten zu müssen, wie man zum Nährstoffjäger wird oder die richtigen Fette in den Speiseplan integriert. Zudem stellen die Autorinnen kleine „Wundermittel“ für eine gesunde Darmflora vor, die man vielleicht sogar schon im Vorratsschrank stehen hat. Am besten sehen Sie gleich mal nach, ob in Ihrer Küche bereits Kurkuma, Kakao und Zimt zu finden ist …

Wie man diese Zutaten dann am besten verarbeitet, wird anhand von leckeren Rezepten für Bananenmuffins oder Milchshakes gezeigt, die den Heilungsprozess im Darm vorantreiben können. Integriert man die ausgewogenen Rezepte regelmäßig in den Alltag, kann man schon nach kurzer Zeit Verbesserungen wahrnehmen, so die Autorinnen. Einen kleinen Vorgeschmack finden Sie weiter unten – dort gibt‘s das Rezept für vegane Spaghetti Bolognese.

Da bleibt nur noch zu sagen: Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Koch oder Apotheker.

Fazit // Da Lina und Mia ihre Leser durchweg persönlich ansprechen, fühlt man sich auch gleich viel motivierter, die Tipps und Rezepte tatsächlich umzusetzen und sich nicht mit einem „Damit bin ich nicht gemeint“ herauszureden. Wir trinken jetzt jedenfalls jeden Morgen einen Kurkuma-Shot!


“Food Pharmacy – Essen ist die beste Medizin” von Lina Nertby Aurell & Mia Clase ist im Hölker Verlag erschienen und kostet 19,95 €.

 


Rezept aus dem Buch:

Spaghetti Bolognese ohne Spaghetti Bolognese

© Ulrika Ekblom – Food Pharmacy

(Reicht für die ganze Familie)

  • 1 Knoblauchzehe, geschält
  • 1 Zwiebel, geschält
  • 150 g schwarze Belugalinsen, gewaschen
  • 1 EL Gemüsebrühe (Pulver)
  • 300 ml Wasser
  • 500 g Tomaten, geputzt und gehackt
  • 2 Handvoll Baby-Spinat, geputzt
  • 1 Möhre, geschält und gerieben
  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 2 Zucchinis, geputzt
  • frischer Oregano, abgebraust und trocken getupft

Quengeln die Kinder? Dann nimm die gleichen Gewürze wie zu deiner normalen Bolognese, oder misch deine Soße in unsere vegetarische Variante, um dann allmählich die Fleischmenge zu verringern und die Menge an Linsen zu erhöhen.

Knoblauch und Zwiebel hacken. Mit Linsen, Gemüsebrühe und Wasser aufkochen. Sobald alles eingekocht ist, Tomaten, Spinat und Möhre zugeben. Kurz weiterkochen lassen, bis der Spinat zerfallen ist. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Zucchinis in schmale Streifen schneiden und kurz blanchieren. Zum Anrichten mit Oregano bestreuen.


Rezept und Foto stammen aus “Food Pharmacy” (Hölker Verlag).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here