CD-Tipp: “MANTRAS FOR LIFE”

Mantra, Mantra! Deva Premal & Miten schaffen das, was sich wohl viele Künstler wünschen: Ihre Musik wird seit Jahren von der Szene angenommen, sie füllen ganze Stadien bei ihren Kirtan-Konzerten und ihre Alben verkaufen sich nach wie vor gut. Kein Wunder: Die beiden überzeugen durch konstante Verlässlichkeit. Die Qualität ihrer Songs ist gleichbleibend gut und man weiß, was man von ihnen zu erwarten hat. Ihr neues Album „Mantras for Life“ wirkt jedoch etwas reduzierter, konzentrierter und klarer als sonst. So clean das Design des Covers, so clean sind auch die neuen Tracks gestaltet. Zu hören ist hauptsächlich Deva Premals vibrierende Stimme, das zarte Flötenspiel von Manose und etwas sanfte Hintergrundmusik durch ein von Kamal Engels gespieltes Mido-Cello. Miten ist nur leicht im Hintergrund vernehmbar. Die Mantras können ihre volle Kraft entwickeln und den Zuhörer bei der Rezitation unterstützen. (Laura Hirch)

 Fazit: Wunderschön anzuhören nach einem hektischen Tag!

 Tipp: Wenn Sie jetzt das Yoga Journal für ein Jahr abonnieren, bekommen Sie die CD von Deva Premal & Miten gratis dazu! Hier finden Sie unser Abo-Formular.

 “Mantras for life” von Deva Premal & Miten mit Manose, Prabhu Music, ca. 19 Euro

Das Neueste

Free Flow Playlist mit Hippie Vibes

Chillige Klänge, sanfte Rhytmen, Sonne im Herzen: Mit dieser Free Flow Playlist kannst du die Sommertage und...

Hatha Yoga Styleguide: Der Unterschied zu Hatha Flow

Was ist eigentlich Hatha Yoga? Wodurch zeichnet sich diese spezielle Yogapraxis konkret aus? Und was ist der...

Welche Musik zu welcher Asana? Die heilende Kraft der Klänge

Wenn man sich dafür entschieden hat, Musik im Yogaunterricht zu spielen, braucht man für die richtige Auswahl vor allem...

Satsang-Kolumne: “Kann ich anderen bei Selbstliebe helfen?”

Satsang kommt aus dem altindischen Sanskrit und bedeutet: Sich in der Wahrheit treffen. Traditionell wurde der Begriff...
- Werbung -

Do It Yourself: Kokos-Kosmetik

Wer hat die Kokosnuss...? Wir haben sie geklaut und zwei sommerlich frische und wunderbar pflegende Kosmetikrezepte zum Selbermachen daraus...

Mondatmung: Kühlende Atemübung für den Sommer

Im Yoga und Ayurveda wird die rechte Körperhälfte der erhitzenden Sonnenenergie „HA“ zugeordnet, während die linke Körperseite die kühlende Mondenergie „THA“ repräsentiert. Um die kühlenden Eigenschaften in den warmen Sommertagen zu nutzen, kann Chandra Bhedana Pranayama, die Mondatmung, praktiziert werden.
- Werbung -

Pflichtlektüre

Filme und Dokus, die Yogis lieben

Yoga abseits der Matte: Das lässt sich...

Macht Meditation uns zu besseren Menschen?

Seien wir mal ehrlich: Leute, die Yoga...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps