Quick Tips für den Indoor-Gemüsegarten

496

Wenn Sie Ihr Grünzeug in Behältern züchten, müssen Sie ein paar Dinge beachten, denn anders als in einem Beet können die Pflanzen keine Nährstoffe aus der Erde ziehen.

1) Mixen Sie einen fruchtbaren Boden aus einem Teil Kompost mit fünf Teilen Blumenerde und geben Sie am Schluss obenauf noch mal eine Schicht Kompost – er hält den Boden feucht.

2) Benutzen Sie Bio-Gemüsedünger! Er fördert die Drainage, ist mit Nährstoffen versetzt und hält den Stickstoffgehalt der Erde niedrig, um ein gutes Wachstum zu garantieren. Für manche Gemüsesorten – etwa Tomaten – gibt es spezielle Dünger, die besonders auf die Bedürfnisse der Pflanze abgestimmt sind. Lassen Sie sich in der Gärtnerei dazu beraten!

3) Bedecken Sie die Erde mit einer dicken Schicht Mulch, sobald die Pflanze zu sprießen begonnen hat und das Wetter wärmer wird. Das hält den Boden feucht. Seien Sie dabei aber nicht zu voreilig: Warten Sie auf das erste Grün – ansonsten wärmt der Boden womöglich nicht richtig auf.

4) Kontrollieren Sie regelmäßig die Feuchtigkeit! An heißen Tagen trocknen die Pflanzenkübel schnell aus, dann heißt es: häufiger gießen. Vermeiden Sie aber eine Überwässerung oder stehendes Wasser.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here