Meditation Facial: Wenn Skincare auf Achtsamkeit trifft

Meditation Facials? Schon mal gehört? Bei dieser Hautpflege soll das Innere genauso gut gepflegt werden, wie das Äußere. Klingt vielversprechend, aber wie genau funktioniert das? Durch “Mentalglowing”, einem Zustand, der die Schönheit des Innen mit dem Außen verbindet! Woher ich das weiß? Weil ich es selbst getestet habe. //anzeige

Ich gehöre zu den Menschen, die ihren Job meistens richtig gerne machen, aber heute habe ich mich ganz besonders darauf gefreut. Denn ich durfte das neuartige Meditation Facial von Aloemio, einem jungen Wellbeing Start-up testen. Dahinter verbirgt sich eine hochdosierte Gesichts-Pflegemaske, die in Kombination mit einer 20-minütigen Meditation dein Äußeres und dein Inneres anspricht und dir so zu einem nachhaltig tieferholt-strahlenden Hautbild verhilft – so der Claim. Die Wahrheit? Sieht fast noch besser aus.

Wow-Gefühl schon während der Anwendung

Ich muss zugeben, dass ich kein Fan dieser “Alles-ist-so-supi”-Reviews bin. Diesmal komme aber auch ich nicht drum herum. Ich liebe Tuchmasken und verwende sie regelmäßig. Meist wenn die Kids im Bett sind und während ich noch aufräume, abspüle und die Wäsche mache. Da tut man gleichzeitig etwas für sich und nutzt die Zeit praktisch. Optimierung bis in die letzte Sekunde und das Gegenteil von Selfcare. Und genau das werde ich ab heute ändern. Denn das Meditation Facial will, dass du dich entspannst. Dir Zeit für dich nimmst. Mindestens 20 Minuten, denn so lange dauert die Meditation zur Maske.

“Hmmm, naja ich kann doch irgendeine Meditation dazu anmachen oder?” Könntest du vielleicht, aber der Effekt wäre nicht selbe. Denn die Meditationen (die mit einer Psychologin entwickelt wurden und auf unterbewusste Entspannungstechniken zurückgreifen) sind auf die Inhaltsstoffe und die Düfte der Maske abgestimmt. Als ich heute Morgen also die Maske “Bali” trage und in den Duft von Hibiskus und Kokosmilch gehüllt bin, bringt mich die Meditation (via QR-Code auf der Verpackung abrufbar) auf die Insel. Der Erzähler spricht von genau diesen Düften – fast schon eine Art 4D-Meditation. Ich sinke sofort tief in die Entspannung und fühle mich direkt nach Bali versetzt.

Der Duft Hibiskusblüten und Kokosmilch

Karina und Thorben von Aloemio haben die Meditation Facials entwickelt und wissen: “Nur wenn man sich gut fühlt, sieht man auch gut aus. Das kann man nicht faken.” Und genau das ist das Geheimnis hinter diesen besonderen Tuchmasken: Du pflegst dabei auch dein Inneres, begibst dich auf eine meditative Gedankenreise an einen fernen Ort. Dein Atem beruhigt sich. Das Außen verschwindet erstmal. Deine Sinne sind nach Innen gekehrt, während dein Unterbewusstsein sich mit den Düften verbindet. Und die bleiben lange. Sogar eine Stunde nachdem ich die Maske abgenommen habe, nehme ich die zarten Reste von Hibiskus und Kokos wahr.

Nach 20 Minuten ist es leider vorbei – ich könnte noch ewig so liegen – aber nehme die Maske ab. Da sie immer noch super soft und feucht ist, lege ich sie mir noch auf den Hals und spüre ein paar Minuten nach. Das Hautgefühl danach ist so gut, dass ich gar keine Lust habe, meine Tagespflege aufzutragen und als ich meiner Kollegin ein “Danach”-Bild schicke, schreibt sie: “Deine Haut sieht total fresh aus”. Und genau so fühle ich mich auch. Strahlend, sehr zufrieden und happy.

Meditation Facial von Aloemio: Was ist drin?

Die Bio-Naturkosmetik-Tuchmaske besteht aus hochdosierten aktiven Pflanzenwirkstoffen, kombiniert 2 Hyaloronsäuren und kommt ganz ohne Füllwasser aus. Das Tuch ist vegan, kompostierbar und verzichtet auf Mineralöle, Silikone, Konservierungsstoffe und dergleichen.

Die Maske gibt es in 2 Variationen:

  • Bali: für Detox und Entspannung, mit Hibiskus, Kokos, Baobab und schwarzem Reis
  • Havanna: für intensive Feuchtigkeit und bessere Stimmung, mit Acai, Chia, Mango, Papaya

Mit knapp 20 Euro sind die Masken zwar eher teuer, aber ich muss sagen, dass wäre es mir auf jeden Fall wieder Wert. Denn auch jetzt noch – 4 Stunden später – hält die Wirkung innen und außen an. Ich fühle mich entspannt, gelassen und meine Haut strahlt immer noch. Daumen hoch. Wir sind gespannt, was die zwei kreativen Köpfe Karina und Thorben sich noch so ausdenken.


Mehr Info auf aloemio.com und auf @aloemio_skincare.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Umgang mit Emotionen – Shivas Tanz

Der befreite Tanz des Großen Yogi Shiva hilft bei unserem geschickten Umgang mit Emotionen. Hier wendest du Yogaphilosophie auf...

Nervenmobilisation mit Gül Ruijter – Teil 3: Nerven-Flossing für den Nacken

"Flossing" kennen die meisten vermutlich nur von der Zahnpflege. Mit diesen Übungen "putzt" du stattdessen deine Nervenbahnen, du bringst...

Jin Shin Jyutsu: aus eigener Kraft in die Selbstheilung

"Erkenne dich selbst!" lautet die zentrale Botschaft von Jin Shin Jyutsu. Zu den führenden deutschen Vertreter*innen dieser japanischen Selbstheilungskunst...

YogaWorld Podcast: #99 Shavayatra-Meditation – mit Nina Heitmann

Willkommen beim "YogaWorld Podcast"! Die Idee dahinter: Zugang zu echtem Yogawissen, ohne stundenlangem Bücherwälzen. Hier erfährst du einfach alles...

#99 Praxisreihe: Traditionelle Shavayatra-Meditation – mit Nina Heitmann

Entspannung pur für Körper und Geist: Entdecke die Kraft der Marmapunkte Die Shavayatra-Meditation ist eine althergebrachte Praxis der Himalaya-Tradition und...

Was deine Dosha-Konstitution über deine Liebesbeziehungen sagt

Die ayurvedische Lehre der Konstitutionstypen (Doshas) hilft dir, nicht nur dich selbst besser zu verstehen, sondern auch den Menschen,...

Pflichtlektüre

Lingam

Lingam ist der Sanskrit-Name für die männlichen primären Geschlechtsteile und steht in Zusammenhang mit der Tantra-Massage, welche den Lingam...

Was deine Dosha-Konstitution über deine Liebesbeziehungen sagt

Die ayurvedische Lehre der Konstitutionstypen (Doshas) hilft dir, nicht nur dich selbst besser zu verstehen, sondern auch den Menschen,...

Das könnte dir auch gefallen
Unsere Tipps