Rezept-Tipp: Fava-Bohnen-Dip

Dieser Dip eignet sich als Beilage zu mediterranen Gerichten, zu herzhaften Salaten und knursprigem Fladenbrot:

ZUTATEN

  • 3 EL plus 1 TL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 Dose (425 g) Fava-Bohnen, gespült und abgetropft
  • ½ TL Kreuzkümmelpulver
  • ¼ Tasse frisch gepresster Zitronensaft
  • ½ Tasse grob gehackte Tomaten
  • 1 Schalotte, grob gewürfelt
  • 1 Poblano-Chili, Kerne entfernt, grob gehackt
  • ca. 1 EL Harissa
  • ½ Tasse grob gehackte Petersilie

ZUBEREITUNG

1. Erhitzen Sie 3 EL Olivenöl in einem mittelgroßen Topf und braten Sie den Knoblauch darin 2 Minuten lang sanft an. Geben Sie Bohnen, Kreuzkümmel und ¼ Tasse Wasser dazu. Bringen Sie alles zum Kochen und lassen Sie es 4 Minuten schwach köcheln.

2. Pürieren Sie die abgekühlten Bohnen mit den übrigen Zutaten und etwas Salz im Mixer zu einer stückigen Masse.

3. Füllen Sie den Dip in eine Schüssel und stellen Sie ihn mindestens 15 Minuten lang kalt. Zum Servieren träufeln Sie
1 TL Öl und etwas zusätzliche Harissa darüber. Neben Fladenbrot können Sie in Streifen geschnittene Rettiche und Karotten zum Dippen servieren.

Das Neueste

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt? Mit einem gewissen Verständnis können wir einen Grundstein für die...

So bereichert Yoga die Mutter-Tochter-Beziehung

Was macht Yoga mit uns? Wanda Bogacka-Plucinski wollte wissen, ob und wie Yoga die Beziehung zwischen Mutter und Tochter...

Geheimrezept: Veganes Safran-Risotto

Veganes Safran-Risotto leichtgemacht. Wie, verrät "Max Pett"-Chefkoch Peter Ludik.

Entlastung der Halswirbelsäule: 4 stabilisierende Übungen

Jalandhara Bandha, das aktive Verschließen der Kehle, kennst du vermutlich nur aus der Atempraxis. Eigentlich schade, findet unser Therapie-Experte...

Wie sinnvoll sind Nahrungsergänzungsmittel?

Brauche ich sie und wenn ja, welche? Worauf sollte man bei Kauf und Dosierung achten? Die wichtigsten Fragen und...

8 Techniken, die Ängste und Stress lösen und keine Atem-Übungen sind

Fragt man Therapeuten und Experten für mentale Gesundheit nach direkten Anwendungen gegen Ängste und Stress, gehen die ersten Tipps...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt?...

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps