5 Tipps um schöner zu scheitern

In unserer Leistungsgesellschaft hat Scheitern keinen guten Ruf. Doch die Absage an Perfektionismus und das Akzeptieren von Alternativen ermöglichen wichtige Lernprozesse. Hier sind fünf Schritte, mit denen Sie Ihr Scheitern in eine Erfolgsgeschichte verwandeln können!

Wenn es beim ersten Mal nicht gleich klappt …

  1. Geben Sie Enttäuschungen Zeit und Raum. Unmittelbar nach dem Scheitern spüren Sie vielleicht den Drang, sofort etwas gegen die Enttäuschung zu unternehmen – sei es sofortige Optimierung oder komplettes Abkapseln. Vermeiden Sie beides! Aus einem reaktiven Zustand treffen wir selten unsere besten Entscheidungen. Nehmen Sie sich stattdessen ein paar Minuten, Tage oder länger Zeit, um Yoga und Meditation zu praktizieren. Lassen Sie die Tatsachen und die begleitenden Gefühle unkommentiert auf sich wirken, bis die Emotionen wieder einer inneren Ruhe weichen.

  2. Lösen Sie Ihr Ego von Ihren Handlungen. Nachdem sich eine gelassenere Haltung eingestellt hat, können Sie das Scheitern in Ihren Handlungen, nicht bei sich selbst sehen. Eine solche Entkopplung bringt Klarheit, Akzeptanz und Selbstvergebung, die das oftmals quälende Gefühl der Scham beim Scheitern neutralisieren.
  3. Holen Sie sich Feedback. Erzählen Sie Ihre Geschichte Menschen, denen Sie vertrauen. Bitten Sie sie dann, sie Ihnen aus ihrer Sicht wiederzugeben. Die gleichen Ereignisse aus anderer Perspektive zusammengefasst zu bekommen, kann neues Licht auf die Tatsachen werfen und Ihnen dabei helfen, Ihre blinden Flecken zu erkennen. Versuchen Sie, die verschiedenen Aspekte zu verinnerlichen, um sich selbst mit mehr Großzügigkeit zu begegnen und neues Selbstvertrauen zu erlangen.
  4. Teilen Sie Ihre Geschichte. Je mehr Sie von Ihren Erlebnissen berichten, desto weniger Scham verbinden Sie damit. Lassen Sie Ihre Erfahrungen Revue passieren und betonen Sie den Optimismus, den Sie aus den Schritten 1, 2 und 3 gezogen haben. Vielleicht gibt Ihnen die neue Version Ihrer Geschichte schon jetzt Inspiration für Ihre weiteren Schritte?
  5. Wagen Sie einen Neustart. Formulieren Sie neue, realistischere Erwartungen für Ihr nächstes Vorhaben – und setzen Sie sie um! Mit den Erkenntnissen, der Nachsicht mit sich selbst und dem Selbstvertrauen, die sich aus Ihrem letzten Versuch ergeben haben, sind sie bestens für die neue Herausforderung gewappnet. Lernen Sie aus dem Vergangenen, seien Sie mutig und kreativ! Und erinnern Sie sich: Um Erfolg zu haben, müssen Sie auch riskieren zu scheitern.
Exklusive Gewinnspiele, Yoga-News, Meditationen, Praxisstrecken, leckere Rezepte, Ayurveda und vieles mehr ... Melde dich hier für unseren Newsletter an.
Wir halten deine Daten privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen. Lies unsere Datenschutzerklärung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Aktuelle Ausgabe

Das Neueste

Yoga bei Ischias-Schmerzen

Ischias-Schmerzen können verschiedene Gründe haben. Durch Yoga lässt sich herausfinden, welche dabei individuell eine Rolle spielen. Jeder, der schon...

Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich lösen

Heute zeigt dir Yogalehrerin Ranja Weis, wie du mit wenigen einfachen Übungen in nur fünf Minuten deine Verspannungen im...

Yoga-Mythbuster: “Practise and all is coming”?

In unserer neuen Mythbuster-Kolumne wagt Yogalehrerin Eva den Blick hinter die perfekte Yoga-Kulisse: Neue Sichtweisen treffen auf manchmal unbequeme...

Praxis für Energie und Gelassenheit

Mit dieser energetisierenden Morgenpraxis regst du Stoffwechsel und Durchblutung an und wappnest zugleich dein Nervensystem gegen Stress. So starten...

Mini-Practice: Yogapause im Home Office

Wer den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt, findet oft nicht genügend Zeit für Bewegung und Entspannung. Das macht sich...

Anusara Yoga: Style Guide

Die Geschichte des Hatha Yoga ist voller Entwicklung und Innovation. Wie die Äste eines Baumes, haben sich viele neue...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Yoga-Mythbuster: “Practise and all is coming”?

In unserer neuen Mythbuster-Kolumne wagt Yogalehrerin Eva den Blick...

Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich lösen

Heute zeigt dir Yogalehrerin Ranja Weis, wie du mit...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps