Chai selber machen: Ayurveda To Go

Draußen ist es kalt und du willst dich mit etwas Leckerem auf Sofa kuscheln, das aber auch gesund sein soll? Dann haben wir einen super Tipp für dich: Chai selber machen. Und dieser hier passt auch noch wunderbar in die Ayurveda-Lebensweise.

Tee mit Milch hört sich nur für Menschen seltsam an, die noch nie Chai-Tee probiert haben. Er ist längst kein Geheim-Tipp unter Indien-Reisenden mehr. Kein Wunder, denn der süß-würzige, sahnige und leicht scharfe Geschmack macht süchtig.

Chai Rezept für 2 Tassen

  • 6 Stücke frischer Ingwer
  • 10 Kardamomkapseln
  • 2 Zimtstangen
  • 5 Sternanis
  • 1 TL Pfefferkörner
  • 2 EL Rohrzucker
  • 2 Beutel schwarzer Tee
  • 300ml Wasser
  • 400ml (Soja)milch

Zubereitung des indischen Tees

Alle Gewürze im Mörser zerstoßen, in einen Topf geben und bis auf den Ingwer kurz anrösten lassen. Wasser zugießen, Ingwer zugeben und alles 10 Minuten einkochen lassen. (Soja)milch und Tee zugeben, nochmal kurz aufkochen. Den Herd auf die kleinste Stufe stellen und den Chai für 10 Minuten ziehen lassen. Durch einen Filter gießen und nach Geschmack nachsüßen. So einfach geht es: Chai selber machen.

Das leckere Rezept stammt übrigens von Volker Mehl. Der Ayurveda-Koch hat uns übrigens auch tolle Ernährungstipps für die Kleinen gegeben: Ayurveda für Kinder.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

Welche Musik zu welcher Asana? Die heilende Kraft der Klänge

Wenn man sich dafür entschieden hat, Musik im Yogaunterricht zu spielen, braucht man für die richtige Auswahl vor allem...

Satsang-Kolumne: “Kann ich anderen bei Selbstliebe helfen?”

Satsang kommt aus dem altindischen Sanskrit und bedeutet: Sich in der Wahrheit treffen. Traditionell wurde der Begriff...

Do It Yourself: Kokos-Kosmetik

Wer hat die Kokosnuss...? Wir haben sie geklaut und zwei sommerlich frische und wunderbar pflegende Kosmetikrezepte zum Selbermachen daraus...

Mondatmung: Kühlende Atemübung für den Sommer

Im Yoga und Ayurveda wird die rechte Körperhälfte der erhitzenden Sonnenenergie „HA“ zugeordnet, während die linke Körperseite die kühlende Mondenergie „THA“ repräsentiert. Um die kühlenden Eigenschaften in den warmen Sommertagen zu nutzen, kann Chandra Bhedana Pranayama, die Mondatmung, praktiziert werden.
- Werbung -

R.A.I.N.- Meditation: Alltagsprobleme erspüren

Mit der R.A.I.N.-Meditationstechnik lassen sich verzwickte Alltagsprobleme untersuchen. Sie erlaubt es dir, etwas Abstand zu den Dingen...

Filme und Dokus, die Yogis lieben

Yoga abseits der Matte: Das lässt sich unterschiedlich gestalten, denn Yoga ist ein Lifestyle und bereichert unser...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Filme und Dokus, die Yogis lieben

Yoga abseits der Matte: Das lässt sich...

Macht Meditation uns zu besseren Menschen?

Seien wir mal ehrlich: Leute, die Yoga...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps