Quick Tips: 5 schnelle Energiespritzen

Besser als Kaffee & Co.

  1. Tiefe Atmung: Die sanfteste und einfachste Art, sich tief zu regenerieren – im aufrechten Stehen oder Sitzen ein paar Mal einatmend die Arme heben und ausatmend senken. Wichtig: Die Bewegung folgt dem Atem, nicht umgekehrt! 
  2. Ausschütteln: Es muss ja nicht gleich eine „dynamische Medita­tion“ nach Osho sein: Schon ein paar Minuten kräftiges Wippen, Schütteln und Abklopfen vertreibt Trägheit und macht wach und frisch – am besten zu mitreißender Musik!
  3. Thymusdrüse aktivieren: Sanftes Klopfen auf die Brustbeingegend weckt die Lebensgeister und stärkt die Abwehrkräfte – Gorilla-Style!
  4. Denkmütze: Der kinesiologische Frische-Kick fürs Gehirn. Einfach den Rand des Ohrs zwischen Daumen und Zeigefinger nehmen, nach hinten ziehen und ausfalten, dabei oben anfangen und bis zum Ohrläppchen wiederholen.
  5. Kopfstand: Der Yogaklassiker für mehr Energie: fördert die Durchblutung, kräftigt das Herz, schärft die Aufmerksamkeit. Aber kein Stress: Einfachere Umkehrhaltungen wie Hund und Brücke tun ähnlich gut.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

So verhelfen Probiotika und Präbiotika zu einem gesunden Darm

Zugegeben: Beim Essen denkt man nicht unbedingt gerne an die Verdauung. Dabei können wir unserem Darm mit jeder Mahlzeit...

Veggie-Ramen Rezept

Dieses Veggie-Ramen Rezept von Mara King steckt voller fermentierter Nahrungsmittel, die sich positiv auf unsere Darmgesundheit auswirken. Wieso das...

“Yoga als dreidimensionale Kunst”: Simon Park im Interview

Yoga-Legende Simon Park hat auf der ganzen Welt unterrichtet und seinen eigenen Yogastil gegründet: Liquid Flow Yoga. Im Interview...

Yoga-Sequenz: Kräftigung der Füße

Fußarbeit ist Kopfarbeit: Wer mit beiden Füßen fest im Leben stehen will, braucht seinen Kopf dazu, denn das Gehirn...

Kristalle und ihre Verwendung

Kristalle sind nur esoterischer Krimskrams? Wir meinen nein. Und selbst wenn es nur um den Glauben daran geht... ein...

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt? Mit einem gewissen Verständnis können wir einen Grundstein für die...
- Werbung -

Pflichtlektüre

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.

Dr. Ronald Steiner: 4 Übungen für eingeklemmte Handnerven

Diese yogatherapeutische Übungsreihe von Dr. Ronald Steiner verhilft einem...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps