Gegrillte Pfirsiche mit Rote-Bete-Blättern und pinkem Dressing

Wir befinden uns mitten in der Pfirsich Saison. Diese geht von Juli bis September. Haben Sie schon gelesen, wie Sie Salate gesund und nährstoffreich zubereiten? Heute gibt es ein weiteres Rezept. Das rosa Dressing erinnert an ein süßes Buttermilch-­Ranch-Dressing.

Ergibt 4 Portionen // pro Portion 548 Kalorien // ­26 g Fett (davon 3 g gesättigt) // 56 g Kohlenhydrate // 12 g Ballaststoffe // 24 g Eiweiß // 275 mg Natrium

1 Tasse Quinoa, ungekocht
250 g Schnittbohnen
400 g Tofu, in der Höhe halbiert
4 feste Pfirsiche, halbiert
1 Bund Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
4 EL Olivenöl
1 kleine Rote Bete, geschält und gerieben
¼ Tasse Naturjoghurt
½ TL Knoblauchsalz
½ TL Zwiebelpulver
½ TL Paprikapulver
2 Bund Rote-Bete-Blätter, gehackt
250 g Rucola-Salat
¼ Tasse Hanfsamen

Bringen Sie zwei Tassen Wasser in einem großen Topf zum Kochen. Geben Sie die Quinoa dazu und lassen Sie sie bei geringer Hitze ca. 25 Minuten köcheln, bis das Wasser verdampft ist.

Heizen Sie eine große Grillpfanne oder einen Elektrogrill vor. In der Zwischenzeit bepinseln Sie Bohnen, Tofu, Pfirsiche und Lauchzwiebeln mit 1 EL Olivenöl. Danach kommt alles für etwa 5–10 Minuten auf den Grill. Der gebratene Tofu wird danach in etwa 2 cm breite Streifen geschnitten.

Geben Sie die Rote Bete und den Joghurt, zusammen mit 3 EL Olivenöl, Knoblauchsalz, Zwiebel- und Paprikapulver in den Mixer, bis eine cremige Masse entsteht. Je nach Konsistenz können Sie noch 2–4 EL kaltes Wasser dazugeben und fertig ist Ihr Salatdressing.

Richten Sie Rote-Bete-Blätter und Rucola auf vier Tellern an. Verteilen Sie Quinoa, Pfirsiche, Lauchzwiebeln, Tofu und grüne Bohnen darauf und träufeln Sie das Dressing darüber. Dann sollten Sie den Salat sofort servieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

So verhelfen Probiotika und Präbiotika zu einem gesunden Darm

Zugegeben: Beim Essen denkt man nicht unbedingt gerne an die Verdauung. Dabei können wir unserem Darm mit jeder Mahlzeit...

Veggie-Ramen Rezept

Dieses Veggie-Ramen Rezept von Mara King steckt voller fermentierter Nahrungsmittel, die sich positiv auf unsere Darmgesundheit auswirken. Wieso das...

“Yoga als dreidimensionale Kunst”: Simon Park im Interview

Yoga-Legende Simon Park hat auf der ganzen Welt unterrichtet und seinen eigenen Yogastil gegründet: Liquid Flow Yoga. Im Interview...

Yoga-Sequenz: Kräftigung der Füße

Fußarbeit ist Kopfarbeit: Wer mit beiden Füßen fest im Leben stehen will, braucht seinen Kopf dazu, denn das Gehirn...

Kristalle und ihre Verwendung

Kristalle sind nur esoterischer Krimskrams? Wir meinen nein. Und selbst wenn es nur um den Glauben daran geht... ein...

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt? Mit einem gewissen Verständnis können wir einen Grundstein für die...
- Werbung -

Pflichtlektüre

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.

Yoga-Sequenz: Kräftigung der Füße

Fußarbeit ist Kopfarbeit: Wer mit beiden Füßen fest im...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps