Herbstdetox für Körper & Seele

Der Herbst naht mit großen Schritten – und mit ihm der Wunsch nach mehr Leichtigkeit. Gönnen Sie sich doch ein paar Entlastungstage, an denen Sie nur Flüssiges zu sich nehmen, um das Immunsystem vor den kalten Jahreszeit auf Trapp zu bringen und Erkältungen vorzubeugen. Wir haben jeden Tag ein neues Smoothie-Rezept für Sie.

Tipps

Ideal sind drei bis vier Entlastungstage, an denen Sie neben Smoothies nur Wasser und Tee zu sich nehmen. Aber auch wenn Sie nur eine Zeit lang konsequent auf Alkohol, Kaffee, Zucker und ungesunde Fette verzichten und ab und zu eine Mahlzeit durch einen Smoothie ersetzen, werden Sie schon eine deutliche Wirkung spüren: mehr Energie und Leichtigkeit und eine frischere Haut.

Ein paar einfache Dinge sind selbst im stressigsten Alltag leicht umsetzbar und unterstützen Körper und Geist optimal beim Entschlacken:

Langsam starten: Reduzieren Sie den Konsum von Nikotin, Alkohol und Koffein schon einige Tage vor dem eigentlichen Kurbeginn und entwöhnen Sie Ihren Körper sanft.

Viel trinken: Um die Lymphe beim Abtransport der gelösten Gifte zu unterstützen, sollten Sie pro Tag zusätz­lich zu den Smoothies mindestens 2 Liter trinken. (Ingwer-)Wasser und ungesüßter Kräutertee sind ideal.

Die Leber pampern: Bereiten Sie eine Wärmflasche mit heißem Wasser vor. Tauchen Sie ein kleineres Handtuch zur Hälfte in warmes (Salz-)Wasser. Legen Sie die nasse Hälfte auf Ihren rechten Oberbauch, die Wärmflasche darauf, schlagen Sie die trockene Seite des Handtuchs über die Wärmflasche und decken Sie sich gut zu. Ruhen Sie mindestens eine halbe Stunde – Ihre Leber ist das wichtigste Entgiftungsorgan und wird es Ihnen danken.

Fleißig bürsten: Um den Kreislauf sanft anzuregen und der Haut beim Abtransport alter Schlacken zu helfen, empfiehlt es sich, den Körper am Morgen nach einer Wechseldusche (immer kalt abschließen!) sanft mit einer Naturbürste zu behandeln und anschließend mit einem wohlriechenden Öl zu massieren.

Regelmäßig abtauchen: Basen- oder Meersalzbäder helfen beim Entsäuern und schenken am Abend wohlige Bettwärme.

Nicht cremig genug? Wer will, kann die Smoothies mit Datteln, Bananen und/oder einem Esslöffel Nussmus anreichern.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Immer weiter wachsen – Interview mit Anna Trökes

Sie hat Dutzende Yogabücher geschrieben und Hunderte Yogalehrende ausgebildet. Inzwischen gilt Anna Trökes als die "Grande Dame" des deutschen...

Die schönsten Yoga Orte in Gastein

In Gastein im Süden des Salzburger Landes wird Yoga an besonderen Orten praktiziert. Mitten in der Natur, am Wasserfall,...

Was sind eigentlich die Chakras?

Bestimmt kennst du Sätze wie "In der heutigen Stunde verbinden wir uns mit dem Wurzelchakra" oder "Atme hier in...

Yin-Yoga-Sequenz für mehr Selbstliebe von Helga Baumgartner

Wo bin ich, wenn ich nicht zuhause bin? Und was bedeutet es, bei mir selbst anzukommen? Diese Yin-Yoga-Sequenz hilft...

Was deine Dosha-Konstitution über deine Liebesbeziehungen sagt

Die ayurvedische Lehre der Konstitutionstypen (Doshas) hilft dir, nicht nur dich selbst besser zu verstehen, sondern auch den Menschen,...

YogaWorld Podcast-Folge 012 mit Ulrich Hoffmann zu Meditation aus praktischer Sicht

Willkommen beim "YogaWorld Podcast"! Die Idee dahinter: Zugang zu echtem Yoga-Wissen, ohne stundenlangem Bücherwälzen. Hier erfährst du einfach alles...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Dr. Ronald Steiner: 4 Übungen für eingeklemmte Handnerven

Diese yogatherapeutische Übungsreihe von Dr. Ronald Steiner verhilft einem...

Bücher für Yogi*nis

Bist du auf der Suche nach einem guten Yogabuch?...

Das könnte dir auch gefallen
Unsere Tipps