Mysterium?

81

Das „Geheimnis der Erleuchtung“ kann einen das ganze Leben kosten. Oder nur 8,99 Euro. Wenn ich die investiere, verspricht mir Deepak Chopra auf seiner DVD, die diesen Titel trägt, das „Mysterium des Universumszu erklären. Und warum es nicht etwa nur EIN Geheimnis gibt, sondern gleich ganze 14! Deepak Chopra ist ein amerikanischer Arzt, er stammt aus Indien und ist ein Schüler von Maharishi Mahesh Yogi (Transzendentale Meditation). Er hat zahlreiche Bücher zu Spiritualität, Gesundheit und Lebenshilfe geschrieben, die weltweit millionenfach über den Ladentisch gehen. Nun halte ich seine DVD in den Händen. Ich bin erstaunt: Eine Stunde lang sehe und höre ich einfach nur Chopra reden, keine Animation, keine Musik – was für ein Kontrast zur grell-rosa-funkelnden Gestaltung der DVD-Hülle. Die Aufnahme zeigt Chopra bei einem Vortrag in den USA. Was er sagt, ist interessant: Er spricht über das Bewusstsein, über das Gefühl der Verbundenheit mit allem, über Kontemplation und Erkenntnis. Ohne auffordernden Psycho-Quatsch und ohne pseudo-wissenschaftliche Überhebung. Er erklärt hinduistisch-philosophisches Grundwissen, und wer vorgebildete Ohren hat, hört: Er spricht über Yoga. Allerdings benötigt er dazu kein Wort Sanskrit und lässt sehr geschickt immer wieder Zitate und Geschichten aus der Bibel einfließen. Ein amerikanischer Hindu erklärt östliche Philosophie anhand christlicher Beispiele – genial! „Glaube“, sagt Chopra, „ist getarnte Ungewissheit. Vertrauen dagegen bedeutet: Sich mit dem Unbekannten wohl fühlen, Paradoxes aushalten, sich selbst vertrauen und dem „höheren Selbst“. Letztlich aber scheinen Chopras groß angekündigte Geheimnisse nur zusammengewürfelt, und wie man der Erleuchtung näher kommt, bleibt ein Mysterium.

 

Claudia Wiese

„Das Geheimnis der Erleuchtung“ von Deepak Chopra (Ascot Life!, 8,99 Euro)