Vedische Astrologie: Wie Jupiters Power dir hilft

Das Leben lässig leben, gechillt und unkonventionell, immer bereit für einen guten Deal? Könnte klappen, aber nur wenn Jupiter in deinem Horoskop keine tragende Rolle spielt …

Diese tragende Rolle bekommt Jupiter, wenn er mit dem Aszendenten oder Mond in deinem Horoskop direkt in Verbindung steht. Auch wenn dann dem vermeintlich coolen Lebenswandel ein paar Steine im Weg liegen, kannst du dich dennoch glücklich schätzen, denn Jupiter ist der große Wohltäter unter den Planeten.

Jupiters warme Dusche für Coolness

In Jyotisha, der vedischen Astrologie, teilen wir die Grahas (Planeten) in zwei Gruppen auf. Dabei stehen die Wohltäter in der einen Gruppe den Übeltätern in der anderen gegenüber. Diese Einteilung ermöglicht dir das zugrundeliegende Naturell der Grahas zu verstehen. Während die Wohltäter mehr altruistisch unterwegs sind und die Themen des Lebens verträglicher gestalten, sind die Übeltäter mehr egoistisch gepolt und bringen eine gewisse Härte ins Spiel.

Mit einem coolen Lebensstil begeben wir uns in den Bereich der Selbstdarstellung. Die Aufmerksamkeit ruht dabei auf unserer persönlichen Einstellung und unserem lässigen Verhalten. Ein oder zwei wohlplatzierte Übeltäter, wie Saturn oder Mars, die mit dem Aszendenten oder Mond konfiguriert sind, helfen dabei ungemein. Die Eigenschaften des jeweiligen Grahas (Planeten) bestimmen dabei die Art der Coolness. Mars gibt den Draufgänger, Saturn den eiskalten Strategen und wenn Rāhu und Ketu noch mit von der Partie sind wird’s richtig unkonventionell.

Jupiter hingegen ist die warme Dusche für Coolness. Wird unser Aszendent oder Mond im Horoskop von einem starken Jupiter beeinflusst, dann stehen andere Werte im Mittelpunkt unseres Denkens und Handelns. Zwei der Bezeichnungen für Jupiters aus dem Sanskrit verdeutlichen seine Agenda: Brihaspati und Guru.

Brihaspati und Guru

Brihaspati können wir mit “Meister der Größe” übersetzen und tatsächlich ist Jupiter riesengroß. Bei weitem der größte Planet in unserem Sonnensystem. Brihaspati ist aber auch eine mythische Gestalt und dient als solche den Göttern als Lehrer. Dieser Job bedarf – wie wir uns vorstellen können – einer guten Portion Weisheit. Im Horoskop steht Jupiter für beides, für Größe und für Weisheit. Die Weisheit gibt ihm Freude an Wissen, Lernen und Lehren, sowie eine positive Ausrichtung. Die Größe findet sich wieder in Großzügigkeit, aber auch in persönlicher oder körperlicher Größe.

Guru ist als Wort der indische Exportschlager schlechthin. Wohl kaum jemand, die oder der beim Klang dieses Wortes nicht sofort eine exotische Lehrergestalt vor Augen hat. Guru heißt aber auch “schwer”. Wieder gibt es dazu eine astronomisch passende Norm, denn Jupiter ist als Planet, auf Grund seiner materiellen Dichte, schwerer als alle anderen Grahas (Planeten) zusammen. Ohne Zweifel werden wir mit Guru als Lehrerfigur erneut mit der Nase auf Lernen und Lehren gestupst. Ein traditioneller Lehrer (Guru) lehrt nicht irgendwas, sondern lehrt das tiefe Verständnis für das Leben. Als guter Lehrer lebt er, was er lehrt und ist damit Vorbild für seine Schüler. Wahrheitsliebe, Ehrlichkeit, noble Werte und Fürsorge bekommen dabei Bedeutung.

Lesetipp: Mit Vastu mentale Ausgeglichenheit erreichen

Jupiters Power: soziale Werte und ethisches Verhalten

Was also bleibt für dich übrig, wenn Jupiter deinen Aszendenten oder deinen Mond direkt und kraftvoll dominiert? Naja, Coolness nicht, dafür aber Qualitäten, die dein Leben sinnvoll unterstützen und das Potenzial tugendhaft zu leben. Jupiter verwöhnt dich mit Fülle, Größe, Großzügigkeit, Optimismus, Freude am Lernen und Lehren, hohe Werten, Idealismus, aber auch mit der Tendenz für zu viel Gewicht.

Jupiter ist der Graha (Planet) in Jyotisha (Vedische Astrologie), der die menschliche Intelligenz auf soziale Werte und ethisches Verhalten lenkt. Das klingt und wirkt zwar nicht sehr sexy, ist aber der Inbegriff von menschlich wertvoll. Jupiters Power kommt allerdings nicht allein daher. In jedem Horoskop sind auch alle anderen Grahas (Planeten) präsent und lassen ihre Muskeln spielen.

Was also passiert, wenn ein kraftvoller Jupiter den Aszendenten und Mond im Horoskop dominiert, während er selbst unter dem Einfluss von Mars und Rāhu steht? Diese Kombination hat dann doch wiederum doch das Zeug dazu die vorbildliche Lehrerfigur hervorzubringen, die zum Inbegriff einer “coolen Socke” wird.

Cheers Guru-jī!


Bernd Rößler Vedische Astrologie

Bernd Rößler widmet sich seit 2004 den vedischen Lehren, mit Schwerpunkt Astrologie (Jyotisha). Seit 2009 ist Bernd Rößler hauptberuflicher Astrologe. Neben seiner regen astrologischen Beratungspraxis für Menschen und Unternehmen quer durch die Gesellschaft, hält er Vorträge und gibt Workshops und Seminare in diversen Städten im In- und Ausland.
www.bernd-roessler.com

Titelbild: Bild von ParallelVision auf Pixabay 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

Kristalle und ihre Verwendung

Kristalle sind nur esoterischer Krimskrams? Wir meinen nein. Und selbst wenn es nur um den Glauben daran geht... ein...

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt? Mit einem gewissen Verständnis können wir einen Grundstein für die...

So bereichert Yoga die Mutter-Tochter-Beziehung

Was macht Yoga mit uns? Wanda Bogacka-Plucinski wollte wissen, ob und wie Yoga die Beziehung zwischen Mutter und Tochter...

Geheimrezept: Veganes Safran-Risotto

Veganes Safran-Risotto leichtgemacht. Wie, verrät "Max Pett"-Chefkoch Peter Ludik.

Entlastung der Halswirbelsäule: 4 stabilisierende Übungen

Jalandhara Bandha, das aktive Verschließen der Kehle, kennst du vermutlich nur aus der Atempraxis. Eigentlich schade, findet unser Therapie-Experte...

Wie sinnvoll sind Nahrungsergänzungsmittel?

Brauche ich sie und wenn ja, welche? Worauf sollte man bei Kauf und Dosierung achten? Die wichtigsten Fragen und...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Entlastung der Halswirbelsäule: 4 stabilisierende Übungen

Jalandhara Bandha, das aktive Verschließen der Kehle, kennst du...

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps