Rezept: Westindisches Gujarati Dal

Der Klassiker aus dem westindischen Gujarati. Die süß-saure Komponente ist typisch für diese Region. Die knackigen Nüsse sorgen für Biss.

Zutaten

  • 2 Tassen Toor Dal, verlesen und gewaschen
  • 1 große Dattel ohne Stein
  • 2 EL rohe, ungesalzene Erdnüsse ohne Haut
  • 1 mittelgroße Tomate, fein gewürfelt
  • 1-4 frische Thai- oder Serrano-Chilischoten ohne Stiel, in feine Ringe geschnitten
  • 1 Stück Ingwer (etwa 2,5 cm), geschält und gerieben
  • 1 EL Palmzucker oder brauner Zucker
  • 1 EL Salz
  • 1 TL rotes Chilipulver bzw. Cayennepfeffer
  • ½ TL Kurkuma
  • 2 EL Kokos- oder Pflanzenöl
  • 1 Prise Asafoetida (Asant)
  • ½ TL schwarze oder braune Senfsamen
  • ½ TL Kreuzkümmelsamen
  • 10 Bockshornkleesamen
  • 3 Nelken
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 ganze getrocknete rote Chilis, in Stücke gebrochen
  • 2 Zimtstangen
  • 10 Curryblätter
  • ¼ Tasse frischer gehackter Koriander
  • Saft einer Zitrone

Zubereitung

1 Bringen Sie Dal und Dattel mit 8 Tassen Wasser in einem großen Topf zum Kochen. Dann reduzieren Sie die Temperatur, legen einen Deckel halb auf lassen das Dal 40 Minuten köcheln, bis es weich ist. Verarbeiten Sie das Dal in einer Küchenmaschine zu einer glatten Masse und füllen Sie sie zurück in den Topf.

2 Kochen Sie in einem kleinen Topf die Erdnüsse mit 2 Tassen Wasser auf. Senken Sie die Temperatur und lassen Sie die Nüsse 15 Minuten köcheln, bis sie weich sind. Gießen Sie das Wasser ab. Geben Sie Erdnüsse, Tomaten, frische Chili, Ingwer, Zucker, Salz, Chilipulver und Kurkuma mit 4 Tassen Wasser zum Dal.

3 Erhitzen Sie das Ghee in einer flachen Pfanne11 auf mittlerer bis hoher Stufe. Braten Sie darin Asant, Senfsamen, Kreuzkümmel- und Bockshornkleesamen, Nelken, Lorbeer, ganze Chilis, Zimtstangen und Curryblätter etwas weniger als eine Minute an, bis die Gewürze ihr Aroma entfalten. Dann geben Sie die Mischung zum Dal.

4 Kochen Sie die Dal-Mischung nochmals kurz auf und lassen Sie sie bei geringer Temperatur teilweise abgedeckt 10 Minuten köcheln lassen. Dann entfernen Sie Nelken, Lorbeer und Zimtstangen, rühren frischen Koriander und Zitronensaft unter und servieren das Dal heiß mit Basmatireis.

Nährwerte: 171 Kalorien, 6 g Fett (davon 2 g gesättigt), 6 g Kohlenhydrate, 1 g Ballaststoffe, 8 g Eiweiß, 752 mg Natrium

Vorheriger ArtikelClaudia Gonzalez
Nächster ArtikelDemnächst

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

Weltfrauentag 2021 – Heute wichtiger denn je

Wieso braucht man den Weltfrauentag 2021 noch? Das fragen vielleicht einige. Tatsächlich lässt der Jahreswechsel die Ungleichheit nicht verschwinden....

Mythbuster: Gesunde Gelenke knacken nicht!?

Yogalehrerin Eva wagt den Blick hinter die perfekte Yoga-Kulisse, wo neue Sichtweisen auch mal auf unbequeme Fragen und eine...

Wie Yoga deine Beziehung verbessert

Yoga wirkt als holistisches System auf Körper, Geist und Seele. Eine regelmäßige Praxis beeinflusst, wie wir uns selbst wahrnehmen...

Om Shanti, Shanti, Shanti: Das bedeutet das Mantra des Friedens

Om Shanti Shanti Shanti – in der Yogastunde singen wir es ganz oft. Die Bedeutung dagegen, kennen nur Wenige....

Verletzungsgefahr beim Yoga: Von der Kobra an die Krücke?

Die Kobra ist nur eine von etlichen Asanas, die für immer mal für negative Schlagzeilen sorgt. Verletzungsgefahr beim Yoga...

PhysioFlow Yoga: Fernost trifft Sportmedizin

PhysioFlow Yoga, ein eher sportlicher Yogastil, kombiniert die fernöstliche Tradition des Yoga mit dem Wissen der Anatomie aus der Physiotherapie...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Mythbuster: Gesunde Gelenke knacken nicht!?

Yogalehrerin Eva wagt den Blick hinter die perfekte Yoga-Kulisse,...

Wie Yoga deine Beziehung verbessert

Yoga wirkt als holistisches System auf Körper, Geist und...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps