Ashtanga und Yin Yoga: die Einheit in der Vielfalt

Anja und Katharina von Ashtanga Connection sind keine knallharten, mega dogmatischen Ashtangis. Aber sie haben eine Mission: Sie wollen Yoga für Alle erlebbar und begreifbar machen, in dem sie offen bleiben für Neues und auch mal abseits der ausgetretenen Yoga-Wege gehen. In ihrem Fokus steht die Einzigartigkeit jedes Menschen und jedes Augenblicks – und die absolute Liebe für ihren Beruf, die man sofort erkennt, wenn man sich mit den beiden über Yoga, ihre Inspiration und ihre Ausbildungen unterhält. //anzeige

Euer Herz schlägt für Ashtanga Yoga …

Oh jaa, wir lieben Ashtanga Yoga! Es bereichert unser Leben mit allen Höhen und Tiefen nun schon seit über zwei Jahrzehnten! Wir sind nach wie vor begeistert und fasziniert von der Komplexität, der Tiefe und auch Schönheit der Ashtanga Yoga-Tradition. Die Verbindung von Atem und Bewegung nimmt uns mit auf eine spannende Reise, auf der wir unseren Körper und Geist immer besser kennenlernen können. Für uns ist es auch immer wieder so interessant zu erleben, wie unterschiedlich die Lehrer*innen, von denen wir gelernt haben und immer noch lernen, die Ashtanga-Tradition interpretieren und mit Leben füllen. “Same same, but different”, das ist Leben: die Einheit in der Vielfalt.

Anja Titsch und Katharina Kraaibeek sind schon seit über 20 Jahren ein Team.

Auch ihr habt euren ganz eigenen Weg gefunden, richtig?

Wir hatten das große Glück, bereits ganz zu Beginn unserer Unterrichtstätigkeit Yin Yoga kennenzulernen. Unsere erste Yin Yoga-Erfahrung haben wir bei Jenny Vanneufville gemacht, einer erfahrenen Ashtangi aus Lyon, die mit Yin Yoga ihre hartnäckigen Knieschmerzen in den Griff bekommen hat. Der Funke ist sofort übergesprungen und wir haben uns auch im Yin Yoga weitergebildet und weiter geforscht. Es ist wunderbar, dass dieser ruhige sanfte Yogastil inzwischen so viel Verbreitung gefunden hat.

In eurer Praxis kombiniert ihr Ashtanga und Yin, kraftvolle Bewegung und lange sanfte Dehnung, richtig?

Für uns ist das Yin Yoga eine wunderbare Ergänzung zum dynamisch kraftvollen Ashtanga Yoga. Unsere Yin Yoga-Erfahrungen hatten und haben sicherlich auch großen Anteil an der Vertiefung und Verfeinerung unserer persönlichen Ashtanga Yoga-Praxis im Laufe der Jahre. Die Kombination von aktiver, kraft- und schwungvoller Bewegung sowie langanhaltenden Dehn- und Druckreizen ist auch hinsichtlich der neuesten Erkenntnisse der Faszienforschung ein ideales Doppelpack.

Im Ashtanga Yoga spüren wir die Stille in der Bewegung, und beim Yin Yoga spüren wir die Bewegung in der Stille.

Liegt der Reiz im Spiel mit den sich ergänzenden Polen?

Wir Menschen brauchen sowohl Bewegung als auch Ruhe, um gesund zu sein. Die Kombination von Ashtanga und Yin Yoga hilft uns, immer wieder die Balance zwischen diesen beiden Polen zu finden und letztlich die Einheit zu fühlen. Das ist doch genial: Im Ashtanga Yoga spüren wir die Stille in der Bewegung, und beim Yin Yoga spüren wir die Bewegung in der Stille.

Und genau diesen Ansatz wollt ihr mit euren Ausbildungen weitergeben. Two in One: ZWEI Yogastile in EINER Ausbildung.

Aufgrund unserer Erfahrung lag es nahe, eine Ausbildung anzubieten, die diese beiden einander ergänzenden Yogastile umfasst. So wie wir die Verbindung von Yin und Yang lieben, lieben wir es auch, Theorie und Praxis auf vielfältige und anschauliche Weise immer wieder miteinander zu verbinden, um komplexe theoretische Zusammenhänge in der Praxis begreif- und anwendbar zu machen. Außerdem gefällt es uns, die verschiedenen Themenbereiche, wie zum Beispiel funktionelle und energetische Anatomie, Philosophie und Hirnforschung, nicht isoliert voneinander zu betrachten, sondern immer den Gesamtzusammenhang im Blick zu haben. So können wir der Komplexität der einzelnen Themen etwas gerechter werden. Das macht uns große Freude und wir investieren seit mittlerweile acht Jahren nach wie vor viel Zeit und Herzblut in die Fortentwicklung unseres Ausbildungskonzeptes.

Eure große Ausbildung umfasst 500 Stunden. Worauf dürfen sich eure Schüler freuen?

Uns liegt es am Herzen umfassende bzw. tiefgründige Inhalte gut zu durchdringen und miteinander zu verknüpfen – daher brauchen wir für die große Ashtanga und Yin Yoga-Ausbildung auch 500 Stunden. Jedes einzelne Wochenende bzw. Modul bietet einen ausgewogenen Mix von Asana-Atem-Meditations-Praxis und Theorie mit vielen Informationen aus den verschiedenen Wissensgebieten. Wir vermitteln die einzelnen Themen nicht blockweise, sondern haben beispielsweise die großen Themenfelder Anatomie und Philosophie über die gesamte Ausbildungszeit aufgeteilt. Die Asana-Praxis, das Aligment und die Hilfestellungen sind natürlich auf den jeweiligen spezifischen Anatomie-Fokus abgestimmt – auch in die Philosophie tauchen wir von Mal zu Mal tiefer ein. Insgesamt gibt es viel Wissens-Input, das in umfangreichen Schulungsunterlagen zusammen gefasst ist – letztlich geht’s aber um Erfahrung und damit um das Leben an sich. Yoga ist eine Erfahrungswissenschaft, die praktisch erlebt und gelebt werden will – nicht nur auf der Yogamatte, sondern im Alltag! Nur wenn sich die Theorie in eine eigene Praxis verwandelt, können wir tiefer ins Yoga eintauchen. Es mit all seinen Facetten und vielfältigen Zusammenhängen erfassen und die tiefgreifende Wirkung auf Körper und Geist erfahren.

“May all beings be happy and free!”

Und das braucht einfach Zeit …

Richtig, das wissen wir aus eigener Erfahrung. Es braucht Zeit und viel Wiederholung, um das komplexe Yoga-Wissen und die vielfältigen Zusammenhänge zu verstehen und zu verinnerlichen. Und by the way: Der BDY sowie die gesetzlichen Krankenkassen fordern 500 Ausbildungsstunden innerhalb von mindestens zwei Jahren als Voraussetzung für eine Mitgliedschaft bzw. für die Bezuschussung.

Ihr bietet aber auch eine reine Yin Yoga-Ausbildung an, die 75 Stunden umfasst.

Ja. Das hatten wir ursprünglich gar nicht so geplant, aber nachdem uns einige Yogalehrer*innen verschiedener dynamischer Yogastile gezielt darauf angesprochen hatten, haben wir auf diesen Wunsch gerne reagiert. Nun starten wir schon den 7. Durchlauf – es ist und bleibt spannend!

Die Yin-Ausbildung erstreckt sich über einen Jahreszeitenzyklus. Was hat das für einen Vorteil für eure Schüler*innen?

Wir haben uns bewusst dafür entschieden, die Ausbildung nicht am Stück zu unterrichten, damit genug Raum da ist, um alle Theorie sacken zu lassen und in die Praxis zu bringen. Damit wollen wir eine gute Basis schaffen, sowohl für die berufliche als auch für die persönliche Weiterentwicklung. Die fünf Ausbildungswochenenden, die jeweils unter dem Motto eines der fünf Elemente der Traditionellen Chinesischen Medizin stehen, finden jeweils in der zugeordneten Jahreszeit statt – so können wir uns besser mit dem Rhythmus der Natur verbinden und die Kraft der Elemente für uns nutzen. Das tut einfach gut!

Welche Voraussetzungen sollten die Teilnehmer*innen mitbringen, wenn sie sich bei euch zur Ausbildung anmelden?

Wir unterstützen Jede*n darin, die Praxis auf die eigene körperliche Kondition und aktuelle Befindlichkeit abzustimmen – weg von Leistungsdruck und Perfektionsstreben, zu dem das Ashtanga Yoga manchmal gerne verführt. Es geht um eine gesundheitsfördernde und -erhaltende Praxis, die Wohlbefinden und Freude verschafft. Die Voraussetzung für die Teilnahme ist daher vor allem ein echtes Interesse und der tiefe Wunsch, mehr über den Yogaweg zu erfahren. Alle, die die Offenheit mitbringen, sich auf Neues einzulassen und bereit sind, den individuellen Voraussetzungen entsprechend regelmäßig Yoga zu üben, sind uns herzlich willkommen! 

In der Ruhe liegt die Kraft.

Einer eurer Leitsätze stammt von Bernie Clark: „We don’t use the body to get into a pose – we use the pose to get into the body.“

Was die Asana-Praxis angeht richten wir uns sowohl beim Ashtanga Yoga als auch beim Yin Yoga nach diesen geflügelten Worten und schöpfen gerne alle Variationsmöglichkeiten aus, um der Einzigartigkeit des Individuums gerecht zu werden. Yoga ist für Alle da! Ob in unseren Ausbildungen, Workshops oder Kursen: Wir möchten unsere Teilnehmer*innen darin unterstützen, in Ruhe die für sie passenden Wege zu finden und zu gehen. Wir ermutigen zu einer inneren Haltung, die von wohlwollender Akzeptanz geprägt ist unabhängig davon, welche äußere Form der Körper in diesem Moment auch finden mag. Mit Yoga begeben wir uns auf eine Reise zu uns selbst – wir erkennen, was wir brauchen, um in unserer Welt gut leben zu können. Jeden Tag aufs Neue. „Same same, but different“ eben.


Ausbildung Yogalehrer*in für Ashtanga Yoga und Yin Yoga
500 Unterrichtsstunden / 25 Wochenenden
Start: 22./23. Oktober 2022
Infotreffen zur Ausbildung mit Yoga-Session “Ashtanga meets Yin”, auch hybrid 24. September 2022, 11 bis 14 Uhr

Ausbildung Yogalehrer*in für Yin Yoga
75 Unterrichtsstunden / 5 Wochenenden
Start: 29./30. Oktober 2022

Durch unser Modulsystem ist auch ein Quereinstieg möglich. Beide Ausbildungen enden mit einer praktischen und schriftlichen Prüfung sowie dem entsprechenden Zertifikat. Mehr Info auf: ashtangaconnection.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Mudras – Wir haben es in der Hand

Mudras, die traditionellen indischen Handhaltungen, sind nicht nur mit Symbolik aufgeladen – sie können auch ein Schlüssel dazu sein,...

Playlist “Spüre dich” von Julia Baumgartner

Unsere Playlist des Monats kommt im Oktober von der Yogalehrerin Julia Baumgartner (Going Om Yoga). Sie hat darin ihre...

YogaWorld Podcast-Folge 019: Die Yogasutras von Patanjali

Willkommen beim "YogaWorld Podcast"! Die Idee dahinter: Zugang zu echtem Yoga-Wissen, ohne stundenlangem Bücherwälzen. Hier erfährst du einfach alles...

19. Yogaphilosophie: Die Yogasutras von Patanjali

Eckard Wolz-Gottwald erklärt, wie du deinen inneren Meister findest In dieser Folge "Yogaworld Podcast" nimmt Susanne die Yogasutras von Patanjali...

Durga – die Superheldin des indischen Götterhimmels

Indem du Durga, die weibliche Urkraft des Universums, anrufst, kannst du Erstaunliches bewirken. Und wie Sally Kempton erklärt immer mehr...

Yoga für die Ohren: Die besten Yoga Podcasts

Yogastunden in Podcast-Form, philosophisches Grundwissen zur Bhagavad Gita, Meditationen und Interviews mit Größen aus der Yogaszene - lass dich...

Pflichtlektüre

Vollmondkalender 2022 – Oktober Vollmond im Zeichen Widder

Am 9. Oktober geht der Vollmond um 22.55 Uhr...

Dr. Ronald Steiner: 4 Übungen für eingeklemmte Handnerven

Diese yogatherapeutische Übungsreihe von Dr. Ronald Steiner verhilft einem...

Das könnte dir auch gefallen
Unsere Tipps