Ayurveda To Go: Ayurvedischer Frühling

324

Das Fest des Lebens: Ayurvedischer Frühling

 

In vielen Religionen symbolisiert der Frühling nach dem langen Winter eine Zeit des Neubeginns – eine wunderbare Zeit, um die hoffentlich entstandene Ruhe und Energie des Winter in die turbulente Zeit des Frühjahrs mitzunehmen. Die Natur erwacht, die vermehrten Sonnenstunden sorgen im Organismus für ein Ansteigen der Hormone Dopamin und Serotonin, was unter Umständen zu leicht euphorischen Gefühlen führt. Was natürlich auch an der Tatsache der leichter werdenden Kleidung liegen kann…

Aus Sicht des Ayurveda bildet der Frühjahr den Übergang vom Kapha zum Pitta Dosha. Ist der Winter von den kalten, ruhigen, unbewegten, feuchten Kapha-Eigenschaften geprägt, dominieren Frühling und Sommer Pitta-Eigenschaften wie Hitze, Leichtigkeit,Schärfe und Bewegung.

Um dem Organismus diesen Übergang zu erleichtern, empfiehlt sich im Frühjahr eine Ernährungsweise, die eine gewisse Schärfe und Bitterkeit enthält, ohne die nötige beruhigende Süße zu vernachlässigen. Schärfe und Bitterstoffe sorgen für die Auflösung der Kapha-Trägheit. Die Süße sorgt dafür, dass nicht gleich wieder die Hormone mit uns durchgehen. Unter diesen Aspekten habe ich auch die Rezepte für euch ausgesucht – diesmal eine Fusion aus ayurvedischen Prinzipien und italienischer Lebensfreude.

 

(Alle Angaben sind für 4 Personen)

 

Lauwarmer toskanischer Tomaten-Ciabatta-Salat

– 25-30 Cocktail Tomaten

– 6 Scheiben Ciabatta

– Jeweils zwei Zweige frischer Rosmarin,Oregano und Thymian

– 1 Stück Parmesan (nach Belieben)

– 1 EL gemahlener rosa Pfeffer

– 1 Prise Zucker

– 1 TL grobes Meersalz

– 100 ml Olivenöl

– 4 EL Balsamico Essig

– Basilikum zum Dekorieren

 

Die Tomaten vierteln und die Kerne entfernen.

Die Rosmarin-Nadeln fein hacken, Oregano und Thymian vom Stengel abstreifen.

Ciabatta in Würfel schneiden, Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Brot darin anbraten. Wenn es eine goldgelbe Farbe bekommt, die restlichen Zutaten bis auf den Parmesan und das Basilikum zugeben und für weitere 3-4 Minuten unter gelegentlichem Rühren erhitzen.

Vor dem Servieren nach Belieben frischen Parmesan über den Salat hobeln und mit Basilikum dekorieren.

 

Kräuter-Gnocchi mit Rucola-Pesto

-1 kg mehlig kochende Kartoffeln

-500 g Mehl

-100 g Grieß

-Jeweils ein Bund Schittlauch und Petersilie

-1 TL Salz

– 1/2 TL Muskatnuss

 

Schnittlauch und Petersilie kleinhacken.

Die Kartoffeln gar kochen, schälen und durch die Kartoffelpresse drücken.

Mit Grieß, Mehl, den Kräutern, Salz und Muskat vermischen und zu einem glatten Teig verarbeiten.

Anschließend aus dem Teig lange Rollen mit etwa 4 cm Durchmesser formen. Den Teig in Stücke schneiden, zu kleinen runden Bällchen formen und mit einer Gabel eindrücken.

Die Gnocchi im siedenden Salzwasser gar kochen, bis sie oben schwimmen.

 

Rucola-Pesto

-1 EL geröstete Pinienkerne

-200g frischer Rucola

-5 EL Olivenöl

-1 TL Rohrzucker

1/2 TL Chilipulver

-1/2 TL Meersalz

-1/2 TL gemahlener Pfeffer

-4 EL Orangensaft

 

Alle Zutaten mit Ausnahme des Olivenöls in eine Küchenmaschine oder klassisch in einen Mörser geben. Alles gut zerkleinern und anschließend sorgfältig mit dem Olivenöl vermengen.