Blumenkohlsteaks mit Tomaten und Kapern

Hast du schon einmal nach einer Art und Weise gesucht, um Blumenkohl ganz zu verarbeiten? Denn schließlich wollen wir alle gegen die Lebensmittelverschwendung vorgehen. Allerdings fehlt dafür oft das Wissen, welche Teile man jetzt konkret von einer Pflanze verwenden kann. Von der Wurzel bis zum Stängel ist deshalb eine neue und besonders nachhaltige Kochart. Heute für dich: Blumenkohlsteaks. Dieses leckere Herbstgericht ist schnell zubereitet, schmeckt köstlich und ist vegan.

Zutaten (für 2 Portionen):

  • 2 EL Olivenöl zum anbraten
  • 2 Knoblauchzehen, besonders fein geschnitten
  • 1⁄4 TL Chiliflocken
  • 1⁄2 Blumenkohl, in 1,5 cm dicken Scheiben geschnitten
  • Blumenkohl Blätter gewaschen und erstmal beiseite gelegt
  • Koscher-Salz
  • 1 Tasse Kirschtomaten, halbiert
  • 2 EL Kapern, abgetropft
  • 1 EL gehackte glatte Petersilie (Menge nach Belieben)

Zubereitung:

Erhitze zuerst das Olivenöl am besten in einer großen gusseisernen Pfanne auf mittlere Temperatur. Schwenke Knoblauch und Chiliflocken darin, bis sie beginnen zu duften. Lege dann die Blumenkohlscheiben nebeneinander in die Pfanne, sodass sie gleichmäßig den Boden berühren. Würze sie nun mit Salz. Schneide währenddessen das restliche Gemüse bis auf die Blumenkohl Blätter in kleine Stücke. Zu den Blumenkohlsteaks in die Pfanne gibst du nach 3 Minuten die Kirschtomaten, die Kapern und die Blumenkohlblätter. Währenddessen hackst du die Petersilie. Nach weiteren 3 Minuten ist das Gericht schon servierbereit. Toppe dein Gemüse jetzt mit der gehackten Petersilie. Als Beilage eignet sich gut Kartoffelbrei. Oder Kartoffelspalten aus dem Ofen.

Kapern geben dem Gericht seinen einzigartigen Geschmack. Sie sind aber die Zutat, die du am leichtesten weglassen kannst. Gehörst du auch zu dem Typ Mensch gehören, die lieber darauf verzichtet? Dann füge vielleicht lieber ein paar Oliven oder geröstete Kerne als Topping hinzu. Finde noch mehr Rezepte für alle Jahreszeiten auf unserer Website.

Du kochst das Gericht nach? Dann teile es mit uns auf Instagram! Vergiss außerdem nicht, uns zu markieren.


Die Autorin Tara Duggan hat unter dem Titel “Root-to-Stalk-Cooking” ein Buch mit vielen weiteren Rezepten veröffentlicht. Koche auch du Von der Wurzel bis zum Stängel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

Online-Yoga-Events 2021: Frühling und Sommer

Wenn man Yogi*nis fragt, was ihnen am besten am Yoga gefällt, erzählen bestimmt viele von der einzigartigen Gemeinschaft. Egal...

Spinat-Buchweizen-Puffer

Lecker, gesund und ein echtes Yoga-Food – diese sommerlichen Spinat-Buchweizen-Puffer sind schnell zubereitet und eignen sich super für eine...

432 Hz Soundhealing: 60 Minuten Klang & Yin Yoga

Begib dich mit Tanja Seehofer und Yann Kuhlmann auf eine spannende Reise: Während der einstündigen Yin Yoga-Praxis mit Live-Musik...

In 5 Schritten zu mehr Lebenskraft

Spüre die Energie in deinem Körper: Verbinde dich in dieser Meditation mit der universellen Lebenskraft! Formuliere zu Anfang die...

Sind Enttäuschungen im Unterbewusstsein verankert?

Du wurdest von einer Person sehr oft enttäuscht und beginnst dich ihr gegenüber zu verschließen? Heute dreht sich unsere...

Warum ist die Welt so, wie sie ist? Weil wir sie so machen!

Wir alle tragen unseren Beitrag zu den bestehenden Weltproblemen bei – ob passiv oder aktiv; der eine mehr, der...
- Werbung -

Pflichtlektüre

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.

Online-Yoga-Events 2021: Frühling und Sommer

Wenn man Yogi*nis fragt, was ihnen am besten am...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps