„Für die Liebe“: Neues Album von Berge

Das Berliner Singer-Songwriter-Duo „Berge“ geht mit seinem neuen Album „Für die Liebe“ auf Tour. Dabei singen Marianne und Rocco ehrlich über das, was die Welt bewegt. Über das, was sie zerstört und was dringend zu erhalten ist. Über Werte und Wahrhaftigkeiten. 

"Berge" neues Album und Konzert
Foto: Asmara Cimignolo

„Berge“ singen aber nicht einfach nur übers Weltverbessern, sie versuchen auch tagtäglich nach ihren eigenen Maximen zu leben: Sie ernähren sich nachhaltig und setzen sich für Umwelt- und Tierschutz ein. Außerdem spielen die Beiden regelmäßig bei Fridays For Future, wo sie auch die Klimaschutzaktivistin und Auslöserin der Bewegung Greta Thunberg trafen.

Wie sehr sie selbst Menschen, die Gutes tun, in ihr Herz geschlossen haben, zeigt die Aktion rund um das Musikvideo zur ersten Single „Mein Lied“: Via YouTube riefen Marianne und Rocco dazu auf, dass sich Menschen bei ihnen melden, die etwas bewegen. Jeder, der mit seinem Tun ebenfalls Hoffnung machen will. Mit dem Video so entstandenen Video zeigen sie, was alles Gutes in dieser Welt passiert.

„Berge“ im Yogaworld Interview

Hey ihr Beiden, im Video zu eurer neuen Single „Mein Lied“ stellt ihr Menschen vor, die sich privat für Umwelt, Mitmenschen und Tierschutz engagieren. Warum liegt euch dieses Engagement besonders am Herzen? 

„Wir glauben, dass es einfach unsere Verantwortung und Aufgabe ist, hier auf diesem Planeten einiges wieder gut zu machen und ehrlich gesagt ist es auch der beste Weg um mit sich selbst zufriedener zu werden, nämlich im Einklang mit Allem. Deshalb wollten wir anstatt Schreckensbotschaften zu verbreiten, lieber mal all die Menschen zeigen, die JETZT schon einen guten und richtigen Weg gehen. Wir glauben, das ist viel inspirierender.“

Haben die Prinzipien yogischen Lebens, wie etwa Gewaltlosigkeit, Wahrhaftigkeit oder Einfachheit, euch dahingehend beeinflusst?

„Wir haben ja sehr früh angefangen uns mit solchen Themen zu befassen und alles zu lesen, was wir dazu in die Finger bekommen. Außerdem lieben wir es, einfach stundenlang über das Leben herum zu philosophieren. Daher passiert es bei uns automatisch, dass wir das, was wir tun sehr oft hinterfragen und immer wieder neu entscheiden und entdecken, was uns gerade das Wichtigste ist und wo unsere Werte liegen. Die yogischen Prinzipien geben uns definitiv Orientierung, gerade wenn es mal stressig wird.“

Jetzt geht es mit dem neuen Album „Für die Liebe“ auf Tour. Findet ihr auch unterwegs Zeit für Praxis und Meditation?

„Ehrlich gesagt ist das eine der schwierigsten Übungen, seinen Zeitplan so zu bauen, dass das dann nicht zu kurz kommt. An manchen Tagen klappt es einfach nicht und das merken wir dann auch innerlich. Sobald mehr Routine rein kommt, nehmen wir uns aber die Zeit und das tut dann dem ganzen Team gut. Am besten eignen sich natürlich die Übungen, die man auf langen Autofahrten machen kann.“

Ihr habt eine unglaublich positive Aura, die sich auch auf euer Publikum überträgt. Kein Wunder also, dass auf euren Konzerten eine ganz besondere Stimmung herrscht. Könnt ihr die ein wenig näher beschreiben und was denkt ihr, wie sie zustande kommt?

„Für uns ist es einfach total wichtig, dem Publikum wirklich zu begegnen und tolle Momente zu schaffen. Aber auch die Leute untereinander wollen wir dazu anstacheln, sich zu verbinden und kennen zu lernen. Es gibt einfache Spiele, mit denen uns das immer wieder gelingt, die wir ganz zu Anfang des Konzerts einbauen. Dagegen kann sich keiner erwehren. Für uns ist so ein Konzert ja selbst auch eine Katharsis. Manchmal haben wir auch Blockaden oder sogar Ängste, aber wir versuchen daraus eine Stärke zu machen und den Spieß gemeinsam mit dem Publikum umzudrehen. Das fühlt sich meistens total befreiend für beide Seiten an. Wirklich die Herzen zu öffnen, das ist unser Ziel und bisher können wir uns glücklich schätzen, dass die Menschen um uns herum sich darauf einlassen.“

Kurze Frage zum Schluss: Welche fünf Dinge dürfen im Tourkoffer nicht fehlen?

„Ganz viel gefiltertes Wasser, Yogasachen, Kuschelkissen, Palo Santo und Ohropax.“


Noch mehr Infos rund um die Band und Tickets für die Tour auf www.hoertberge.de.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

Schmeckt nach Urlaub: Tomaten-Ciabatta-Salat, Kräuter-Gnocchi & Rucola-Pesto

In vielen Religionen symbolisiert der Frühling nach dem langen Winter eine Zeit des Neubeginns - eine wunderbare Zeit, um die hoffentlich entstandene Ruhe und Energie des Winter in die turbulente Zeit des Frühjahrs mitzunehmen. Zeit für ein anregendes Gericht!

Outdoor Yoga: 5 Tipps für das Üben im Freien

Der Sommer ist da: Jetzt drängt es uns mit Macht ins Freie – denn die Natur gibt uns Kraft...

Yoga-Playlist für Atemübungen

Pranayama ist der Sanskrit-Name für die yogischen Atemübungen, die den Körper und den Geist verbinden. Manche Yogi*nis machen ihre...

Yoga für Artenvielfalt: WWF Charity Yoga-Retreat

Yoga mit Artenschutz verbinden? Das geht im Gräflicher Park Health & Balance Resort. In Zusammenarbeit mit dem WWF findet...

10 wichtige Tugenden für unsere Zeit

Max Strom schlägt einen Katalog aus zehn universellen Tugenden vor. Nicht im Sinne der klassischen Gebote und Verbote, sondern...

Übung: Intentionen für ein besseres Leben

Diese kleine Übung kannst du gut in deine übliche Meditationspraxis einbauen, sei es nun gleich zu Beginn oder indem...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Dr. Ronald Steiner: 4 Übungen für eingeklemmte Handnerven

Diese yogatherapeutische Übungsreihe von Dr. Ronald Steiner verhilft einem...

Outdoor Yoga: 5 Tipps für das Üben im Freien

Der Sommer ist da: Jetzt drängt es uns mit...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps