Vegane Cookies mit Banane und Zucchini

2654

Er ist wieder da – dieser Herbstduft: Die Luft riecht irgendwie kühl und neblig. Unser Körper verlangt nach Kohlenhydraten, nach Soulfood. Einfach einem leckeren Gaumenschmaus, den man mit auf die Couch nehmen kann und der uns gemeinsam mit einem Buch, warmem Tee und einer flackernden Kerze glücklich macht. Genau das haben wir für dich: Wir läuten die gemütliche Jahreszeit mit diesen veganen Cookies ein.

Das Rezept ergibt ca. 24 Kekse.

Zutaten für vegane Cookies

  • ¾ Tasse glutenfreies Mehl
  • 1 TL Zimtpulver
  • ½ TL Backpulver
  • ¼ TL Salz
  • ¼ Tasse Kokosblütenzucker
  • 2 EL Kokosöl, geschmolzen
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 reife Banane, zerdrückt
  • ½ Tasse fein geriebene Zucchini
  • 2 Tassen grobe glutenfreie Haferflocken
  • 1 Tasse gehackte dunkle Schokolade oder Schoko-Drops

So bereitest du deine Cookies mit Banane und Zucchini zu

Mische Mehl, Zimt, Backpulver und Salz in einer Schüssel. In einer zweiten Schüssel verquirlst du Kokos­zucker, Kokosöl und Vanille. Gebe Banane, Zucchini und 2 EL Wasser dazu und rühre alles glatt. Rühre die Mehlmischung unter den Teig und menge Haferflocken und Schokolade darunter. Lasse den Teig 15 Minuten lang im Kühlschrank ruhen. In dieser Zeit heizt du den Ofen auf 175 °C vor.

Lege ein Backblech mit Backpapier aus. Forme aus dem Teig 24 Kugeln. Setze die Kugeln mit genügend Abstand zueinander auf das Blech und drücke sie etwas flach. Backe die Cookies in 10–12 Minuten goldbraun und knusprig.


Hat dich die Lust auf Süßes gepackt? Dann probier doch mal diesen unglaublich leckeren Schokoladenkuchen mit Roter Beete und Avocado. Mega lecker und mega gesund.