Veganer Schokokuchen mit Rote Bete und Avocado

Soooo gut: Ein veganer Schokokuchen, der ganz ohne tierische Produkte aus und  super in die kommende Herbstzeit passt. Wir verraten, wie du mit wenigen  gesunden Zutaten einen himmlischen Kuchen zauberst, der garantiert auch den kleinen Familienmitgliedern schmeckt.

Mhm lecker … Von diesem Kuchen dürfen es nach der Yogastunde auch gerne mal zwei Stück sein. Wenn du an der Mischung aus Schokolade und Avocado Gefallen gefunden hast, gibt es hier noch ein Rezept, das die beiden Superfoods in einem gesunden Desert vereint.

Zutaten

  • 1 ¾ Tassen glutenfreies Mehl
  • ¾ Tasse dunkles Kakaopulver
  • ½ Tasse Mandelmehl oder gemahlene Mandeln
  • 1 TL Backpulver
  • 1 vollreife Avocado, zerdrückt
  • ¾ Tasse Kokosblütenzucker
  • ½ Tasse fein geriebene rohe Rote Bete
  • 1/3 Tasse und 2 EL Kokosöl, geschmolzen
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 1 TL Speisenatron
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 EL Puderzucker

Veganer Schokokuchen – so einfach geht’s

1.Heize den Ofen auf 175 °C vor. Schneide ein Stück Backpapier für den Boden der Springform zu, fette die Form ein und drücke einen Streifen Backpapier an den Rand.

2. Vermenge Mehl, Kakao, Mandelmehl und Backpulver in einer Schüssel. In einer zweiten Schüssel verquirlst du Avocado, Kokoszucker und Rote Bete. Lasse nun das zerlassene Kokosöl bei laufendem Rührgerät langsam dazu rinnen. Zum Schluss rührst du Vanille-Extrakt und 1 Tasse Wasser unter. Mische die Mehlmischung unter die nassen Zutaten und verquirle alles zu einem glatten Teig.

3. Verrühre das Speisenatron in einem Schälchen mit dem Essig, bis die Mischung schäumt. Rühre diesen Mix unter den Teig. Dann streichst du den Teig in die Form und backst den Kuchen auf der mittleren Schiene 20–25 Minuten, bis eine in die Mitte gestochene Nadel sauber wieder herauskommt.

4. Lasse den Schokokuchen auf einem Gitter abkühlen. Dann löst du ihn aus der Form und bestäubst ihn mit Puderzucker.

Übrigens: Noch mehr leckere vegane Rezepte findest du auf veganworld.de


Nährstoffangaben: pro Stück 291 Kalorien, 14 g Fett (davon 8 g gesättigt), 44 g Kohlenhydrate, 4 g Ballaststoffe, 4 g Eiweiß, 321 mg Natrium

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

Welche Musik zu welcher Asana? Die heilende Kraft der Klänge

Wenn man sich dafür entschieden hat, Musik im Yogaunterricht zu spielen, braucht man für die richtige Auswahl vor allem...

Satsang-Kolumne: “Kann ich anderen bei Selbstliebe helfen?”

Satsang kommt aus dem altindischen Sanskrit und bedeutet: Sich in der Wahrheit treffen. Traditionell wurde der Begriff...

Do It Yourself: Kokos-Kosmetik

Wer hat die Kokosnuss...? Wir haben sie geklaut und zwei sommerlich frische und wunderbar pflegende Kosmetikrezepte zum Selbermachen daraus...

Mondatmung: Kühlende Atemübung für den Sommer

Im Yoga und Ayurveda wird die rechte Körperhälfte der erhitzenden Sonnenenergie „HA“ zugeordnet, während die linke Körperseite die kühlende Mondenergie „THA“ repräsentiert. Um die kühlenden Eigenschaften in den warmen Sommertagen zu nutzen, kann Chandra Bhedana Pranayama, die Mondatmung, praktiziert werden.
- Werbung -

R.A.I.N.- Meditation: Alltagsprobleme erspüren

Mit der R.A.I.N.-Meditationstechnik lassen sich verzwickte Alltagsprobleme untersuchen. Sie erlaubt es dir, etwas Abstand zu den Dingen...

Filme und Dokus, die Yogis lieben

Yoga abseits der Matte: Das lässt sich unterschiedlich gestalten, denn Yoga ist ein Lifestyle und bereichert unser...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Filme und Dokus, die Yogis lieben

Yoga abseits der Matte: Das lässt sich...

Macht Meditation uns zu besseren Menschen?

Seien wir mal ehrlich: Leute, die Yoga...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps