Kinder-und Familienyoga in der Gasteiner Bergwelt

582

Wer umgeben von einer traumhaften Bergwelt die Seele baumeln lassen will und zugleich eine entspannte Zeit mit der Familie genießen möchte, der darf die Gasteiner Yogatage nicht verpassen. Denn neben der wunderschönen Bergwelt und tollen Familienwanderungen, bietet der Yogafrühling in Gastein auch Kinder-und Familienyoga an. Ein Erlebnis, das nicht nur für eine Menge Spaß sorgt, sondern auch für Entspannung und Ruhe abseits vom Alltagsstress.

– Advertorial –

Um 7.00 Uhr früh läutet der Wecker, die Kinder müssen geweckt werden, schnell Frühstück zubereiten, die Kleinen zur Schule bringen, Arbeiten, Einkaufen und Kochen – ein klassischer Alltag vieler Familien. Was fehlt ist oft gemeinsame Zeit, abseits vom Alltag und Stress. Genau deswegen haben mein Mann und ich letztes Jahr beschlossen, dass wir uns als Familie eine kleine Auszeit vom Alltag nehmen wollen. Einfach mal vier Tage raus aus der Stadt – ab in die Natur. Wir sind zufällig auf die Region Gastein gestoßen, die neben zahlreichen familienfreundlichen Wanderungen und Aktivitäten, auch jedes Jahr im Frühling etwas ganz Besonderes bietet: die Gasteiner Yogatage.

Yogaurlaub in Bad Hofgastein

Unser Kurzurlaub sollte ganz der Familie gehören. Gemeinsam Zeit verbringen, den Alltagsstress abschütteln und zur Ruhe kommen stand für uns im Vordergrund. Gleich wie wir, haben auch unsere Kinder Jana und Jonas eine durchgeplante Woche. Wenn sie nicht gerade in der Schule oder im Kindergarten sind, dann spielen sie bei Freunden, gehen zum Ballett, Fußball oder besuchen Opa und Oma. Deshalb hatten mein Mann und ich die Idee, gemeinsam zum Kinder- und Familienyoga, das im Rahmen der Gasteiner Yogatage angeboten wurde, zu gehen. Wer glaubt Yoga sei nur etwas für Erwachsene, die ihre innere Ruhe suchen, der liegt gründlich daneben. Denn die Entspannungsübungen tun nicht nur den Eltern gut, sondern auch den Kindern.

Kleine Gurus in Bad Hofgastein

Das Kinder-und Familienyoga hat am frühen Nachmittag direkt im Kongresszentrum in Bad Hofgastein stattgefunden. Teilnehmen konnten schon die Kleinsten ab vier Jahren, sowie auch Eltern und Großeltern. Uns ist es ein großes Anliegen gewesen, dass wir unsere Kinder begleiten konnten, da sie noch sehr klein waren und unsere Tochter Jana sehr schüchtern ist. Sie ist damals gerade Vier geworden, Jonas ist knapp 6 Jahre alt gewesen. Als wir dort angekommen sind, haben schon einige Kinder fröhlich auf den Yogamatten herumgeturnt, andere haben sich noch hinter Mama und Papa versteckt. Schließlich ertönte ein Gong und die Yoga-Lehrerin Julia hat uns gebeten, gemeinsam mit unseren Kindern auf den Yogamatten im hellen, freundlichen Saal Platz zu nehmen. Die Matten waren alle verschiedenfarbig und in einem Kreis angeordnet, der aussah wie eine große, bunte Blume.

Affe, Maus und Nilpferd machen Yoga

Julia hat die Yogastunde gleich mit einer lustigen Aufwärmübung begonnen – dem Affentanz. Aufstehen und alles mal kräftig durchschütteln, wie ein Affe der fies juckende Ameisen abschütteln möchte. Die Übung hat sofort für eine lockere Stimmung gesorgt und die Kinder konnten sich vor lauter Lachen fast nicht mehr einkriegen und hätten wohl noch gerne länger Affe gespielt. Danach folgte die Nilpferd- und Mausübung. Im geraden Stand wurde das Atmen geübt. Einmal laut und kräftig Ein- und Ausatmen wie ein Nilpferd, danach sanft und ruhig wie eine kleine Maus. Danach sollte jeder versuchen sich selbst zu sein und bewusst ein- und auszuatmen, um sich schließlich zu überlegen, welches Tier man denn selbst ist. Nachdem jeder kurz überlegt hatte, welches Tier denn zu seiner Atmung passen würde, wiederholten wir die Atemübung drei Mal. Dabei wurde den Kindern von der Gasteiner Yoga-Lehrerin erklärt, dass es ganz wichtig sei, auf sich selbst zu hören. Denn auch wenn man vielleicht lieber ein Nilpferd wäre als eine Maus, ist es wichtig so zu atmen, dass es zu einem passt. Weil eine Maus würde ziemlich schnell erschöpft sein, wenn es versucht so kräftig und tief wie ein Nilpferd zu atmen und das Nilpferd würde umgekehrt viel zu wenig Luft bekommen.

Löwenbrüllen in Gastein

Der Einstieg war nicht nur sehr gelungen, sondern die Kinder haben auf spielerische Art und Weise gelernt, bewusst zu atmen, was bei Yoga einer der wichtigsten Grundbausteine ist. Danach folgten weitere tolle Übungen, die alle mit Namen aus dem Tier- oder Naturreich beschrieben wurden: der Baum, der Krieger, das schaukelnde Boot, der Hund, die schlafende Maus und viele weitere. Das motivierte die Kids nicht nur, sondern förderte auch ihre Kreativität und Fantasie. Für mich war es besonders schön zu beobachten, wie meine Tochter, die eher schüchtern und ruhig ist, aufblühte. Bei der Übung “brüllender Löwe” mussten wir im Schneidersitz mit den Handflächen am Boden so laut brüllen wie eine Löwe. Normalerweise hätte Jana verlegen den Kopf in meinen Schoß gelegt, doch sie brüllte wie eine mutige, stolze Löwin. Für Eltern ein besonderes und sehr wertvolles Erlebnis, sein Kind von einer ganz anderen, bisher unbekannten Seite kennen zu lernen.

Kleine Helden beim Yogafrühling

Die Yoga-Trainerin Julia animierte die Kinder mit lustigen Geschichten und versuchte ihnen auf spielerische Art und Weise ein natürliches Gefühl für ihren eigenen Körper und ihre Atmung zu geben. Zugleich stärkte sie mit Übungen, wo alle mutig sind wie Helden, das Selbstvertrauen der Kinder. Dabei wurde auch die Grob-und Feinmotorik trainiert und nicht nur die Kinder hatten eine Menge Spaß, sondern auch die Eltern, die einmal wieder kurz Kind sein durften.

Leicht wie ein Schmetterling

Die Yogastunde in Gastein wurde mit einem perfekten Ausstieg abgerundet: leicht wie Schmetterlinge flogen wir durch den Raum, um dann sanft auf unseren bunten Matten zu landen und noch einmal tief ein- und auszuatmen und unsere Flügel zu strecken. Danach durften es sich alle großen und kleinen Schmetterlinge auf der weichen Blumenwiese, die eine große Kuschelmatte war, gemütlich machen, kuscheln und entspannen. Ich konnte feststellen, dass nicht nur ich, sondern auch mein Mann und vor allem meine Kinder wirklich absolut entspannt und zufrieden wirkten. So ausgeglichen und glücklich lagen wir vier schon lange nicht mehr in Ruhe beisammen. Ein intensives Erlebnis, dass mir wieder einmal gezeigt hat, wie wichtig es ist Zeit mit der Familie zu verbringen und Neues auszuprobieren. Für jede Familie, die zusätzlich zur frischen Gasteiner Bergluft, einmal komplett abschalten will und etwas Besonderes erleben möchte, genau das Richtige!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here