Montags-Mantra: Gehe langsam

wenn Du es eilig hast, gehe langsam

Die To-Do-Liste ist endlos lang, wir beginnen fünf Dinge gleichzeitig und wissen nach einer kurzen Zeit nicht mehr, wieso wir den ersten Schritt überhaupt so gemacht haben. Geht es Ihnen auch manchmal so? Je schneller wir gehen, desto leichter stolpern wir. Vor allem, wenn wir mehrere Schritte auf einmal nehmen wollen. Jedem passieren in Eile und Hektik ab und an Fehler, die wir durch etwas mehr Ruhe vermeiden können. Die alte japanische Weisheit ist aber nicht nur in der Arbeitswelt und in Organisation unseres Alltags hilfreich. Auch wenn uns Emotionen überkommen und wir drohen, den Kopf zu verlieren, hilft es, innezuhalten und sich wieder einen Überblick zu verschaffen. Also: Je schneller der Takt von außen über uns hereinbricht, desto ratsamer ist es, den Takt nach innen zu verlangsamen. So können wir mehr bewältigen als in kopfloser Hektik!

Einen guten Start in die Woche!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

So verhelfen Probiotika und Präbiotika zu einem gesunden Darm

Zugegeben: Beim Essen denkt man nicht unbedingt gerne an die Verdauung. Dabei können wir unserem Darm mit jeder Mahlzeit...

Veggie-Ramen Rezept

Dieses Veggie-Ramen Rezept von Mara King steckt voller fermentierter Nahrungsmittel, die sich positiv auf unsere Darmgesundheit auswirken. Wieso das...

“Yoga als dreidimensionale Kunst”: Simon Park im Interview

Yoga-Legende Simon Park hat auf der ganzen Welt unterrichtet und seinen eigenen Yogastil gegründet: Liquid Flow Yoga. Im Interview...

Yoga-Sequenz: Kräftigung der Füße

Fußarbeit ist Kopfarbeit: Wer mit beiden Füßen fest im Leben stehen will, braucht seinen Kopf dazu, denn das Gehirn...

Kristalle und ihre Verwendung

Kristalle sind nur esoterischer Krimskrams? Wir meinen nein. Und selbst wenn es nur um den Glauben daran geht... ein...

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt? Mit einem gewissen Verständnis können wir einen Grundstein für die...
- Werbung -

Pflichtlektüre

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.

Dr. Ronald Steiner: 4 Übungen für eingeklemmte Handnerven

Diese yogatherapeutische Übungsreihe von Dr. Ronald Steiner verhilft einem...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps