Renate Heiss

137

Renate Heiss, Gründerin und Leiterin des YPZ

Diplom-Psychologin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Yogalehrerin nach 3H0 und Yogatherapeutin

Lebenslauf:
Geboren 1969 in Burghausen
Abitur 1988, Studium Lehramt, danach Psychologie, Diplom 1998 Uni Trier
Seit 1990: Meditation und Yoga
USA 1998-2014 Familienzeit mit drei Töchtern, Ausbildung in Yoga, Meditation, Arbeit als Musik- und Klangtherapeutin
Seit 2015 Psychologin in der Psychosomatischen Fachklinik Simbach am Inn
Seit 2017 Yogalehrerin für Kundalini Yoga
2019 Gründung des Yoga- und Psychotherapie-Zentrums in Pfarrkirchen, Niederbayern

 

Qualifikationen:
Ausbildung in: Kognitiver Verhaltenstherapie, Humanistischer Gesprächstherapie, Tiefenpsychologischer Gruppenpsychotherapie, Selbstmanagement-Therapie
Fortbildung in: Achtsamkeitsbasierter Körperpsychotherapie, Brainspotting, DBT
Spezialisiert auf: Depression, Burn-Out, Selbstwert-Themen, Traumafolgestörungen, Emotionsregulationsproblemen (z.B. Selbsthass, -verletzungen), Suchtverhalten
Arbeitet mit: Entspannungsmethoden, Atemtherapie, Yogatherapie
Sprachen: Deutsch, Englisch

 

Vortrag: Yoga und Psychotherapie

R. Heiss, Yogalehrerin, Diplom-Psychologin und Heilpraktikerin für Psychotherapie zeigt auf, wie Yoga die heutige Psychotherapie wirksamer machen kann. Dabei zeigt sie die therapeutischen Wirkfaktoren des Yoga auf, insbesondere in bezug auf Achtsamkeit, Denkinhalte, Emotionale Regulation und seelisches Wohlbefinden.
Yoga ist an sich meditativ und entschleunigend für den Geist, ertüchtigt den Körper und wirkt psychosomatisch harmonisierend auf die Verdauung, das Hormon- und Immunsystem und Kreislauf. Somit hat es per se schon eine gesundheitsrelevante Wirkung. Da Yoga schon seit Jahrtausenden praktiziert wird, haben sich auch Erkenntnisse entwickelt, welche Übungen speziell für bestimmte psychische Störungen und Beschwerden eingesetzt werden können. Ausgewählte Haltungen, vor allem aber auch Pranayama (Atmungsübungen), Meditation und Mantren werden als innere Kommunikation verwandt, um neuro-psycho-physiologische Veränderungen anzuregen, somit die Wahrnehmung und Bewertung der eigenen Grenzen und Emotionen zu beeinflussen und psychische Dysbalancen anders zu regulieren.

Renate Heiss bringt ihre langjährigen Erfahrungen als Therapeutin in der psychosomatischen Fachklinik und ihrer eigenen Psychotherapie-Praxis im bisher einzigen Yoga- und Psychotherapie-Zentrum in Deutschland zur Veranschaulichung. Dabei geht sie auch auf die Frage ein, ob Yoga-Praktizierende auch Psychotherapie brauchen, und wenn ja, welche.

Zentral geht es um die Entwicklung einer neuen Richtung: eine moderne Yoga-Psychotherapie, die R. Heiss mit Beispielen illustriert.

Mehr dazu unter: yoga-psychotherapie-zentrum.de


Renate Heiss auf der YogaWorld 2020 in München: 

Sonntag, 19. Januar // 14:30 – 15:15 Uhr // Yoga und Psychotherapie // Yamuna Vortragsraum


 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here