Yoga auf dem Brett – Balance und Aufmerksamkeit

Schon mal von “Das Brett” gehört? Die kleine Spielzeugmanufaktur TicToys aus Leipzig hat es als Spielzeug für Jung und Alt entwickelt. Bester Nebeneffekt: Das Brett eignet sich ganz wunderbar als Hilfsmittel für verschiedenste Yogaübungen. Wir zeigen dir, wie es funktioniert.

– Anzeige –

Egal ob Kind oder Erwachsener: Das Brett, aufgebaut aus elf Buchenholzschichten, ist bis zu 120 kg Körpergewicht belast- und nutzbar. Durch eine spezielle Art der Produktion federt es. Weiche und sanfte Hüpfer und Schwingungen sind so ohne Probleme möglich. Yogis*inis, die das Balance-Board ausprobieren, werden schnell Ideen für die tägliche Praxis entwickeln. Wichtig ist ein fester Stand, mit Stoppersocken oder barfuß. Das Brett ist vollkommen ungiftig und wird in reiner Handarbeit in Deutschland hergestellt.

Das innere Kind berühren

Durch das Wippen, stellt sich beim Üben schnell spielerische Freude ein (Abhyasa). Mit Geduld, einer Portion Gelassenheit und einem nachsichtigen Umgang mit sich selbst (Ahimsa) wächst das Selbstwertgefühl während der Yogapraxis. Die Art des Bewegens auf dem Brett fördert ein Gefühl von Freiheit und Leichtigkeit. Spielerisches Wiegen und Hüpfen unterstützen das Loslassen (Vairagya) und es kommt eine kindliche Freude auf, erklärt Yogalehrerin Andrea Pietsch.

Was kann das Brett?

Beim Üben mit dem Balance-Board wird vor allem Gleichgewicht geschult: Das Brett gibt sofort und ständig Feedback, ob die Aufmerksamkeit und die Konzentration ganz im Moment sind und die Ausrichtungen stimmen. Die Asanas werden mit dem Balance-Board optimal unterstützt und neu erlebt. Besonders vernachlässigte, tiefe Muskeln, vor allem in den Füßen und Beinen sowie der Beckenboden profitieren davon. Karanas/Vinyasas werden durch die Bewegung des Bretts noch fließender und schwingender empfunden. Für Yin Yoga Haltungen ersetzt es das Bolster, im klassischen Yoga das Bänkchen und gestaltet so das Üben abwechslungsreich. Dabei geht es nicht um akrobatische Übungen, sondern um eine aufmerksame und bewusste Praxis. “Yogagruppen setzen sich selten homogen zusammen, aber das Üben auf dem Brett ist für alle geeignet und meine Teilnehmer zwischen 20 und 70 lieben es,” verrät Andrea Pietsch.

TicToys bietet das Brett in verschiedenen Farben und auf Wunsch auch mit einer Korkunterseite an. Mehr Infos unter: www.tictoys.de

Asanas auf dem Balance-Board

Das Brett ersetzt Sitzunterlagen und vereinfacht das Sitzen für Asanas, Pranajama und Meditation. Lenke zu Beginn deine Aufmerksamkeit auf den Atem, entschleunige und vertiefe ihn. Im Folgenden zeigen wir dir ein paar Asanas, die du auf dem Brett üben kannst. Plus: Mitmach-Video am Ende des Artikels von Andrea Pietsch.

Vajrasana – Fersensitz

Yoga auf dem Balance Board
Yogalehrerin Andrea Pietsch (links) zeigt den Fersensitz

Muktasana – Sitz mit überkreuzten Beinen

Muktasana

Ablauf Karana/Vinyasa dynamisch

Im folgenden stellen wir dir eine kleine Abfolge auf dem Balance-Board vor: Das Brett ist konkav. Trete mittig auf das Brett, ausgerichtet zur langen Brettseite. Langsam, in deinem Atemrythmus, wandern deine Füße bis zu den kurzen Brettkanten, dabei kommt das Brett in eine Wiegebewegung.

  • Yoga Balance Board

Richte deine Zehen nach vorne aus. Wiege weiter, und hebe dazu mit dem Einatmen entspannt die Arme über die Seiten – deine Mundwinkel nimmst du gleich mit. Mit dem Ausatmen lässt du sie wieder sinken. Deine Arme fühlen sich an wie große Adlerschwingen. Werde noch langsamer und weicher. Vielleicht spürst du, wie dieses Wiegen dein inneres Kind berührt? Mit dem nächsten Ausatmen finde dich in der Mitte ein. Schmiege deine Füße ans Brett, strecke die Beine, saugen deine Beinmuskeln an die Knochen. Stehe im Lot mit gegrätschten Beinen.

Astha karana – die acht Bewegungsrichtungen der Wirbelsäule

Hier siehst du den Ablauf der Übung auf dem Balance-Board.

Bhujangasana – Kobra

Das Brett liegt konvex, vielleicht möchtest du dir eine Decke auflegen. Lege dich auf das Brett, der Nabel ist dein höchster Punkt. Deine Stirn ruht auf dem Boden. Setze deine Hände neben der Brust auf, die Ellenbogen weisen Richtung Füße. Die Fußrücken drückst du zum Boden. Mit dem Einatmen hebst du deinen Kopf mit langem Nacken. Das Brustbein zeigt nach vorne oben. Dein Rücken ist lang. Öffne den Mund leicht und atme ruhig weiter.

Yoga Balance Board

Hier ist die Unterstützung des Bretts besonders hilfreich: Ohne Einsatz des großen Gesäßmuskels (Gluteus maximus) kann die Kraft wirklich aus dem Rücken und dem Beckenboden generiert werden. Lege dich mit dem Ausatmen wieder lang ab. Spüre nach, schicke einen Entspannungsimpuls dorthin, wo die Bemühung war.

Weitere Asanas mit dem Balance Board

Wie du siehst wirkt das Balance Board unterstützend, erleichternd und ist ein prima Hilfsmittel für deine tägliche Yogapraxis. In der Galerie siehst du noch mehr möglich Asana-Variationen mit dem Brett.

Video: Erstes Vinyasa auf dem Balance-Board

In diesem Video zeigt Andrea Pietsch gemeinsam mit Pauline Luber, wie du das Brett in deine tägliche Yoga-Routine einbauen kannst und so dein Gleichgewicht und deine Konzentration schulst.


Autorin: Andrea Pietsch
Model: Pauline Luber

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

Online-Yoga-Events 2021: Frühling und Sommer

Wenn man Yogi*nis fragt, was ihnen am besten am Yoga gefällt, erzählen bestimmt viele von der einzigartigen Gemeinschaft. Egal...

Spinat-Buchweizen-Puffer

Lecker, gesund und ein echtes Yoga-Food – diese sommerlichen Spinat-Buchweizen-Puffer sind schnell zubereitet und eignen sich super für eine...

432 Hz Soundhealing: 60 Minuten Klang & Yin Yoga

Begib dich mit Tanja Seehofer und Yann Kuhlmann auf eine spannende Reise: Während der einstündigen Yin Yoga-Praxis mit Live-Musik...

In 5 Schritten zu mehr Lebenskraft

Spüre die Energie in deinem Körper: Verbinde dich in dieser Meditation mit der universellen Lebenskraft! Formuliere zu Anfang die...

Sind Enttäuschungen im Unterbewusstsein verankert?

Du wurdest von einer Person sehr oft enttäuscht und beginnst dich ihr gegenüber zu verschließen? Heute dreht sich unsere...

Warum ist die Welt so, wie sie ist? Weil wir sie so machen!

Wir alle tragen unseren Beitrag zu den bestehenden Weltproblemen bei – ob passiv oder aktiv; der eine mehr, der...
- Werbung -

Pflichtlektüre

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.

Online-Yoga-Events 2021: Frühling und Sommer

Wenn man Yogi*nis fragt, was ihnen am besten am...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps