„Yoga funktioniert überall“

Das T-Shirt flattert im Nordseewind, ansonsten ist alles ruhig und stabil: Auf ihrer DVD „Beach Yoga“ bewegt sich die Hamburger Anusara-Lehrerin Anna Rech mit Leichtigkeit in Richtung Horizont.

Für dein Programm auf der DVD „Beach Yoga“ nutzt du die herrliche Weite des Nordseestrandes bei St. Peter-Ording. Wie soll das Ganze im Wohnzimmer funktionieren?

Das klappt wunderbar! Es ist natürlich großartig, wenn man die Möglichkeit hat, draußen in der Natur zu praktizieren, aber Yoga funktioniert überall. Ich habe meine Anleitungen bewusst einfach und präzise gehalten, so dass man nicht die ganze Zeit hinzusehen braucht. Und wenn man doch mal einen Blick auf den Bildschirm wirft, ist man – genauso wie ich während des Videodrehs – im eigenen Wohnzimmer von der Weite des Strandes inspiriert und fühlt sich innerlich gleich viel leichter und freier.

Inwiefern spielt es für dich persönlich eine Rolle, wo du Yoga praktizierst? Welche Möglichkeiten eröffnen sich, wenn wir draußen in der Natur üben?

Es ist schön und unterstützend, an einem ruhigen und geordneten Platz zu sein, aber es gibt für mich keine notwendige Voraussetzung für meine Praxis. Gerade wenn ich mich auf eine geführte Online-Stunde einlasse, benötige ich eigentlich nur ausreichend Platz für Matte und Laptop. In der Natur zu üben, erdet und erfrischt natürlich enorm. Dort ist es viel leichter, mit der inneren Natur, also unserer Essenz, verbunden zu sein. Wir gewinnen an Leichtigkeit und Erdung.

Auf der DVD beschäftigst du dich unter anderem mit der Harmonie zwischen Gegensätzen. Wie kann (dein) Yoga hier ansetzen?

Im Anusara Yoga hat die Intention, also die innere Einstellung, eine ganz große Bedeutung. So beginnen wir jede Praxis mit einer positiven Absicht, die den Stellungen einen besonderen Impuls von innen heraus schenkt. Im alltäglichen Leben geht es uns oft so, dass wir Mangel verspüren. Wir glauben, uns für das eine oder andere entscheiden zu müssen. Viel schöner und auch sinnvoller finde ich den Ansatz, die scheinbaren Gegensätze miteinander zu kombinieren.

Wenn ich mich zum Beispiel nach mehr Sicherheit sehne, muss ich meine Freiheit nicht zwangsläufig aufgeben. Und auch Ruhe und Kraft oder Struktur und Weite sind gegensätzliche Qualitäten, die gerade in ihrer Verbindung sehr harmonisierend wirken -können. Durch eine gesunde Balance können wir zurück in -unsere Mitte finden.

Als wohltuend empfinde ich, dass „Beach Yoga“ trotz der Location kein yogisches „Bikini-Workout“ anbietet, sondern Harmonie und Ausgleich in den Mittelpunkt stellt. Wie stehst du zur Körperbetonung im modernen Yoga? 

Der Zugang über den Körper ist für die meisten Menschen sehr viel leichter als sich ruhig hinzusetzen und zu meditieren, obwohl wir eigentlich alle noch viel mehr Pausen und Entspannung bräuchten. Um uns selbst wieder mehr zu spüren, ist es wichtig, -bewusst mit dem eigenen Körper zu sein. Dadurch können wir auch die Teile, die wir vielleicht nicht so sehr schätzen, annehmen und lieben lernen. Von daher ergibt das -körperbetonte Yoga als Einstieg absolut Sinn. Gleich-zeitig wird aber auch der Geist gestärkt und entspannt. Das entscheidende Bindeglied ist der Atem.

Auch die moderne Yogaszene ist ja nicht frei von körperlichen Idealvorstellungen … 

Das weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass wir durch die innere Ausrichtung auch im Außen viel bewegen und formen können. Du entscheidest, wie du dich fühlen möchtest! Nach und nach kann sich die positive Ausrichtung auch im physischen Körper manifestieren.

Wann fühlst du dich persönlich am intensivsten in deiner Mitte?

Ich bin aus Sicht des Ayurveda ein Vata-Konstitutionstyp, also mit viel Leichtigkeit ausgestattet. Deshalb ist für mich als Ausgleich Erdung superwichtig. Wenn ich in der Natur bin, überkommt mich eine tiefe Ruhe. Hier finde ich gut in meine Mitte zurück – ich fühle sie am intensivsten, wenn alles im Fluß ist. Dann, wenn ich eine gewisse Beständigkeit kultivieren kann, die aber noch genügend Freiraum für Spontaneität zulässt.


Für ihre DVD „Beach Yoga“ (WVG Medien, ca. 13 Euro) kooperierte Anna Rech mit „Yogaeasy – Online von den Besten lernen“, wo auch weitere Übungsprogramme mit ihr zu sehen sind.  www.yogaeasy.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

#113 Beckenboden-Power: Dos und Don‘ts für Yogapraxis und Gesundheit – mit Heike Gross

Stärkung und Entspannung: Das solltest du unbedingt über die Basis deines Körpers wissen Der Beckenboden ist ein oft vernachlässigter, aber...

Astrologie: Der Juli-Vollmond im Zeichen Steinbock

Wann ist Vollmond? Am 21. Juli um 12:15 Uhr findet der Vollmond zum zweiten mal im Steinbock statt. Eine...

Verwirrung, Klarheit, Einheit – vier Nath-Texte über Hatha-Yoga

Ist Hatha-Yoga modernes Yoga? Ist es richtig, dass der Körper so im Mittelpunkt steht? Ein guter Weg, sich diesen...

Warum Puppy Yoga verboten gehört

Wir haben in der Yogablase ja schon einige kuriose Trends beobachtet: Bier-Yoga, Wein-Yoga, Nackt-Yoga, Stiletto-Yoga ... Aber beim neuesten...

YogaWorld Podcast: #112 Praxisreihe: Chakra-Meditation – mit Nora Kersten

Willkommen beim "YogaWorld Podcast"! Die Idee dahinter: Zugang zu echtem Yogawissen, ohne stundenlangem Bücherwälzen. Hier erfährst du einfach alles...

#112 Praxisreihe: Harmonisierende Chakra-Meditation – mit Nora Kersten

Löse energetische Blockaden und verstärke dein inneres Strahlen  Chakras sind energetische Zentren im menschlichen Körper und werden oft als "Lichträder"...

Pflichtlektüre

Astrologie: Der Juli-Vollmond im Zeichen Steinbock

Wann ist Vollmond? Am 21. Juli um 12:15 Uhr findet der Vollmond zum zweiten mal im Steinbock statt. Eine...

Sechs schöne Vollmond Rituale

Kleine Rituale helfen uns an diesen meist aufreibenden Tagen innezuhalten und uns geerdet zu fühlen. Wir haben dir 6...

Das könnte dir auch gefallen
Unsere Tipps