Montags-Mantra: Ändern oder Akzeptieren

“If you don’t like something, change it.  If you can’t change it, change your attitude.”
-Maya Angelou

Vieles im Leben liegt ganz in unserer Hand. So können wir entscheiden, wie wir unseren Lebensunterhalt verdienen, wie wir den Tag verbringen möchten, welche Träume und Ziele wir verfolgen und wen wir auf dieser Reise dabei haben möchten. Diese Situationen von nicht beeinflussbaren Umständen zu unterscheiden, ist manchmal nicht einfach. Es ist aber notwendig, um zufrieden und gelassen durchs Leben zu gehen. Manchmal sind wir bequem und reden uns ein, einer Situation hilflos ausgeliefert zu dein, sehen sie als unser Schicksal und als nicht zu ändern. Selten ist das auch wahr. Oft können wir etwas daran ändern, wollen jedoch die Nebenkosten nicht in Kauf nehmen. Das können Kompromisse sein, die wir nicht eingehen wollen weil wir uns auf Option A versteift haben. Es kann aber auch der steinige Weg sein, der uns davon abhält überhaupt den ersten Schritt zu gehen und vom Fleck zu kommen. Oft verharren wir lieber in der gegebenen Situation, sind unglücklich und stempeln das Leben als unfair ab. Dabei passieren so viele magische, lebensverändernde Ereignisse ausserhalb unserer Komfortzone.

Es gibt immer Schicksale, auf die wir keinen Einfluss haben. Doch auch hier bleibt uns die Wahl: Wir können die Umstände verfluchen und uns ein Netz aus negativen Gedanken weben. Oder aber wir nehmen die Situation an wie sie ist und versuchen, uns so weit von ihr zu distanzieren, dass wir sie von außen betrachten können. Das gibt uns die Chance zu sehen, dass jede noch so schlimme Zeit auch gute Aspekte birgt. Filtere diese heraus und sei dankbar dafür – sie prägen dich, lehren dich und machen dich stärker. Und wie glücklich du bist, entscheidest am Ende ganz alleine du selbst.

--Werbung--
--Werbung--

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

Die vier Wege des Yoga: Karma, Jnana, Bhakti und Hatha

Yoga ist viel mehr ist als die körperlichen Übungen. Traditionell gesehen ist das Ziel Moksha. Die Erlösung...

Ayurvedische Herbstrezepte

Ayurveda_to_go Der Herbst wird von der starken Energie des Vata Doshas dominiert. „Vata“ bedeutet „das, was Dinge bewegt“, setzt sich aus den Elementen Luft und Äther zusammen und steht grundsätzlich für die Bewegung im Organismus. Zeit für Erdendes!

Yoga-Playlist für deine Herbst Rituale

Der Herbst ist eine Zeit der Veränderung und des Loslassens. Diesen Wandel macht uns die Natur zur...

Geburtshoroskop: Der Plan meiner Seele – Ein Selbstversuch

Ist Astrologie nur ein Trend? Was steckt dahinter und wie viel sagen die Sterne wirklich über uns...

Warum gibt es Krankheiten? Satsang Kolumne

In der Satsang-Kolumne antwortet Dr. MoonHee Fischer, promovierte Religionsphilosophin und alternative Heilerin auf eure dringenden (Sinn-)Fragen. Schreibe...

“Detox at home”: Dein Herbst-Detox-Programm

Der Herbst ist eine Zeit des Übergangs und ein idealer Zeitpunkt für ein sanftes Detox-Programm, das Körper und Geist...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Ayurvedische Herbstrezepte

Ayurveda_to_go Der Herbst wird von der starken Energie des Vata Doshas dominiert. „Vata“ bedeutet „das, was Dinge bewegt“, setzt sich aus den Elementen Luft und Äther zusammen und steht grundsätzlich für die Bewegung im Organismus. Zeit für Erdendes!
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps