Mit dem Atem Innen- und Außenwelt verbinden

Das uralte Mantra “Ham Sa” stammt aus dem Kriya Yoga und verbindet sich ganz natürlich mit dem Atem. Der Musiker und Kirtan-Sänger Philip Stegmüller stellt es uns vor.

Bei der Einatmung lassen Sie in Ihrem Geist “Ham” anklingen, bei der Ausatmung “Sa”. Swami Shankarananda erläutert die Bedeutung dieser Silben so: “Ham” bedeutet “Ich bin” und bezieht sich auf die innere Welt. Mit “Ham” bringen wir die Lebenskraft von außen nach innen. “Sa” bedeutet “das”. Mit dem Ausatmen vertiefen wir unsere Verbindung mit der Außenwelt.

Diese Schwingung im Bewusstsein verbindet uns nach yogischer Vorstellung mit der Quelle, dem Schöpfergott Brahma. Dazu gibt es interessanterweise die bildliche Darstellung eines Schwans, er ist Brahmas Reittier. Laut den indianischen “Karten der Kraft” von Jamie Sams und David Carson, steht der Schwan für den Willen, sich dem “Rhythmus anzuvertrauen, der das Universum bewegt, um so aus unseren physischen Körpern in die Traumzeit hinüberzuschlüpfen.” Dieser Rhythmus ist unser Atem. In der Advaita Vedanta (der indischen Philosophie der Nicht-Zweiheit) steht der Schwan, wie auch der Lotos, für den Idealzustand des Seins: schwimmend auf der Welt der Illusion, ohne dabei durch Egoismus oder Materialismus nass zu werden.

Versuchen Sie, mindestens 20 Minuten mit dem Mantra zu atmen und zu meditieren. Den Atem dabei zu beobachten, ohne ihn zu beeinflussen, ist schon die erste Herausforderung. Bhagvan Das beschreibt in seinem Buch “It’s Here Now” seine Erfahrung mit dem Mantra so: “Der Atem wird ein Vorhang von Energie, der sich vor und zurück bewegt. In der Mitte des Vorhangs ist eine Spalte, dort wird Ewigkeit erfahrbar.”

Philipp Stegmüller Philipp Stegmüller leitet Kirtan- und Bhajan-Veranstaltungen in und um München. Vor Kurzem ist seine neue CD The Light In The Dark erschienen. Mehr Infos unter www.m-singing-circle.de


Titelbild: Amy Treasure/ www.unsplash.com

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Umgang mit Emotionen – Shivas Tanz

Der befreite Tanz des Großen Yogi Shiva hilft bei unserem geschickten Umgang mit Emotionen. Hier wendest du Yogaphilosophie auf...

Nervenmobilisation mit Gül Ruijter – Teil 3: Nerven-Flossing für den Nacken

"Flossing" kennen die meisten vermutlich nur von der Zahnpflege. Mit diesen Übungen "putzt" du stattdessen deine Nervenbahnen, du bringst...

Jin Shin Jyutsu: aus eigener Kraft in die Selbstheilung

"Erkenne dich selbst!" lautet die zentrale Botschaft von Jin Shin Jyutsu. Zu den führenden deutschen Vertreter*innen dieser japanischen Selbstheilungskunst...

YogaWorld Podcast: #99 Shavayatra-Meditation – mit Nina Heitmann

Willkommen beim "YogaWorld Podcast"! Die Idee dahinter: Zugang zu echtem Yogawissen, ohne stundenlangem Bücherwälzen. Hier erfährst du einfach alles...

#99 Praxisreihe: Traditionelle Shavayatra-Meditation – mit Nina Heitmann

Entspannung pur für Körper und Geist: Entdecke die Kraft der Marmapunkte Die Shavayatra-Meditation ist eine althergebrachte Praxis der Himalaya-Tradition und...

Was deine Dosha-Konstitution über deine Liebesbeziehungen sagt

Die ayurvedische Lehre der Konstitutionstypen (Doshas) hilft dir, nicht nur dich selbst besser zu verstehen, sondern auch den Menschen,...

Pflichtlektüre

Lingam

Lingam ist der Sanskrit-Name für die männlichen primären Geschlechtsteile und steht in Zusammenhang mit der Tantra-Massage, welche den Lingam...

Was deine Dosha-Konstitution über deine Liebesbeziehungen sagt

Die ayurvedische Lehre der Konstitutionstypen (Doshas) hilft dir, nicht nur dich selbst besser zu verstehen, sondern auch den Menschen,...

Das könnte dir auch gefallen
Unsere Tipps