Detox-Twist: Wie diese Drehhaltung beim Entgiften hilft

Hier kommt ein spielerisch-tänzerischer Detox-Twist unserer “Yoga Journal”-Asana-Kolumnistin Jelena, die es sich wie immer nicht nehmen lässt, gewohnten Yogahaltungen einen neuen Dreh zu verleihen. Mit dieser Drehhaltung hilfst du deinem Körper beim Entgiften.

Entgiftung ist schon lange ein Trend-Thema. Dabei entgiftet der Körper ja eigentlich ganz von selbst, wenn man ihn denn lässt (anstatt ihn immer weiter mit Giftstoffen zu füttern). Dazu leisten Leber, Darm, Nieren und die Bauchspeicheldrüse den größten Beitrag. Dennoch kann man sich durch Drehhaltungen gut bei der Verdauung, Ausscheidung und damit beim Entgiften unterstützen. Und wie heißt es so schön: “Du bist so alt wie deine Wirbelsäule!” Das klingt provokant, aber es entspricht der Wahrheit. Wer jung und agil bleiben will, sollte Drehhaltungen üben. Sie reinigen nämlich nicht nur die die inneren Organe, sie verzögern auch das Altern, indem sie die Wirbelsäule geschmeidig halten.

Vorrausetzung für die Drehhaltung

Dafür gibt es Twists in allen Schwierigkeitsgraden: komplexe in Kombination mit Balance wie beim gedrehten stehenden Mond oder ganz einfache Drehsitze wie Ardha Matsyendra, was auch die Basis dieser Variante ist. Der sogenannte “Bind”, das Verbinden der Hände hinter dem Rücken macht diesen einfachen Twist zu einem Stretch für die Schultern. Wird dann zusätzlich noch das Bein gestreckt wie bei einer grazilen Ballerina, dann kommt noch eine Dehnung der Beinrückseiten hinzu. Nimm dir aber Zeit für die einzelnen Schritte und erzwinge nichts, sonst wird aus der feinen Bilderbuch-Ballerina eher ein wenig eleganter Elefant.

Ballerina Twist: Muss ich das können?

Nein. Voraussetzung ist, dass du im Drehsitz mit oder ohne Hilfe eines Gurtes deine Hände hinter dem Körper verbinden kannst. Aber wie immer gilt: Wer Spaß an kleinen, feinen, aber nicht minder spannenden Details hat, wird seine Freude an Spielereien wie dem Ballerina-Twist haben. Wichtig: Lächeln nicht vergessen!

Wie bereite ich mich auf die Drehhaltung vor?

Zum Aufwärmen wirken Sonnengrüße wahre Wunder, vor allem was die Beweglichkeit der rückseitigen Faszienkette angeht. Einfachere Drehungen bereiten die Wirbelsäule auf diesen intensiveren Twist vor, dazu eignen sich zum Beispiel Drehungen im Ausfallschritt, aus Krieger 1 oder auch der einfache Drehsitz mit einem am Boden ausgestreckten Bein.

Step by Step Anleitung

Drehhaltung Detox Jelena Lieberberg
Foto: Bella Lieberberg
  • Beginne im Sitzen mit aufgestellten Füßen und angewinkelten Beinen. Auf dem Foto siehst du den Twist nach links, aber zur Unterstützung der Verdauung beginnst du am besten seitenverkehrt mit der Drehung nach rechts. Dafür ziehst du den linken Fuß zur rechten Gesäßhälfte und legst Knie und Unterschenkel am Boden ab.
  • Als nächstes setzt du deinen rechten Fuß an der Außenseite des linken Oberschenkels auf den Boden. In dieser Haltung erdest du beide Sitzknochen und lässt die Wirbelsäule Richtung Himmel wachsen.
  • Greife dein rechtes Knie mit der linken Hand. Atme ein und strecke dabei den rechten Arm zur Decke. Mit der Ausatmung stellst du die rechte Hand dann rechts hinter sich auf Fingerspitzen oder der Handfläche auf.
  • Verweile 2-3 Atemzüge in diesem Twist, bevor du zur gebundenen Variante übergehst. Dafür schiebst du die linke Schulter so weit es geht vor das rechte Knie, um hinter dem Rücken mit der rechten Hand zur linken greifen zu können. Falls das nicht auf Anhieb gelingt, verbindest du die Hände mithilfe eines Gurtes oder einer Socke. Betone weiter mit jeder Einatmung die Länge der Wirbelsäule und vermeide es, den Rücken zu runden.
  • Sobald sich diese Version stabil und gut anfühlt, versuche langsam das rechte Bein zu strecken. Nach 2-5 Atemzüge wechselst du dann behutsam die Seite.

FRAGEN ODER ANREGUNGEN? Du findest mich auf instagram.com/kickassyogakickassyoga.net oder im Buch “KickAssAsanas“.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

Sommer-Rezepte: Super gesund und kühlend von innen

Frisch und gesund heißt die Devise für die sommerliche Ernährung. Mit vier einfachen Tipps gelingt dir das ganz einfach....

Free Flow Playlist mit Hippie Vibes

Chillige Klänge, sanfte Rhytmen, Sonne im Herzen: Mit dieser Free Flow Playlist kannst du die Sommertage und...

Hatha Yoga Styleguide: Der Unterschied zu Hatha Flow

Was ist eigentlich Hatha Yoga? Wodurch zeichnet sich diese spezielle Yogapraxis konkret aus? Und was ist der...

Welche Musik zu welcher Asana? Die heilende Kraft der Klänge

Wenn man sich dafür entschieden hat, Musik im Yogaunterricht zu spielen, braucht man für die richtige Auswahl vor allem...
- Werbung -

Satsang-Kolumne: “Kann ich anderen bei Selbstliebe helfen?”

Satsang kommt aus dem altindischen Sanskrit und bedeutet: Sich in der Wahrheit treffen. Traditionell wurde der Begriff...

Do It Yourself: Kokos-Kosmetik

Wer hat die Kokosnuss...? Wir haben sie geklaut und zwei sommerlich frische und wunderbar pflegende Kosmetikrezepte zum Selbermachen daraus...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Filme und Dokus, die Yogis lieben

Yoga abseits der Matte: Das lässt sich...

Macht Meditation uns zu besseren Menschen?

Seien wir mal ehrlich: Leute, die Yoga...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps