Mantra für sexuelle Begierde: N°20

Om Kama Pujitayei Namaha

Ich grüße und verneige mich vor dem Göttlichen im Liebesakt.

Dieses Kamadeva-Mantra kann dazu verwendet werden, tantrische Qualitäten in unser Sexualleben zu bringen. Gemeinsam gesungen oder innerlich rezitiert, eröffnet es einen Raum, in dem wir uns gegenseitig als die göttlichen Wesen begegnen und ehren können, die wir sind.

„Kama“ bedeutet zunächst Wunsch, Verlangen, Begierde oder Wolllust. Der ungezügelte Wunsch nach Dingen der sinnlichen Welt, der uns an die Objekte dieser vergänglichen Welt bindet, erscheint zunächst als negative Kraft. Im Rigveda ist „Kama“ die Grundlage des Schöpfungsprozesses, die erste Regung des Absoluten, sich zu manifestieren. „Kama“, der Gott der Liebe – unser Amor, Cupid oder Eros – schießt seine blumigen Liebespfeile auf unsere Herzen. Als Kama Shiva treffen will, verbrennt Shiva Kama zu Asche. Ebenso wird unser Verlangen nach relativen Freuden verbrannt, wenn wir auf die spirituelle Erfahrung abzielen. Energie folgt der Intention und es liegt an uns, worauf wir den Pfeil richten. Das Geheimnis der tantrischen Liebespraxis ist es, die Energie von Kama zu nutzen, um den Bogen zu spannen. Der Pfeil sollte jedoch stets auf das höchste Ziel gerichtet sein. Wird der Liebesakt als (Ver-)Ehrung (Puja) des Partners (Shiva) oder der Partnerin (Shakti) praktiziert, beginnen wir, Kama auf dem Altar der Hingabe zu verbrennen. Die Kraft der Begierde bindet uns nicht mehr an das Materielle. Die Umwandlung der Energien beginnt und es werden keine karmischen ­Verstrickungen mehr erzeugt, so dass uns die Kraft der Begierde zu göttlicher Ekstase führen kann.


Philipp Stegmüller ist Leiter von Kirtan- und Bhajan-Veranstaltungen. Mehr Infos unter www.mantra-singing-circle.de. 04 – 2013


Foto von Lucas Pezeta von Pexels

Vorheriger ArtikelDVD-Tipp: May I be Frank
Nächster ArtikelSonnen-Mantra: N°21

Das Neueste

Spüre die Energie: 4 Übungen für mehr Shakti-Präsenz

Shakti ist die allen Formen des Lebens innewohnende schöpferische Urkraft. Jene Lebensenergie, die den Fluss erst fließen...

Yin-Yoga Übungen: Bringe dein Qi ins Gleichgewicht

Diese Übungsreihe ist darauf ausgelegt, Qi (Lebensenergie) zu nähren und ins Gleichgewicht zu bringen.

Josh Summers: Yin-Yoga – Wirkung und Übungstipps

Mehr Balance in deiner Yogapraxis und deinem Leben? Yin-Yoga könnte die Antwort sein. Warum das so ist...

Aus yogischer Sicht: Was ist überhaupt Energie?

Dass hinter dem Thema Energie sehr viel mehr steckt als Strom aus der Steckdose und Atomausstieg,...
- Werbung -

Satsang Kolumne: Wie du dich von destruktiven Mustern befreist

Satsang kommt aus dem altindischen Sanskrit und bedeutet: Sich in der Wahrheit treffen. Traditionell wurde der Begriff...

Relax! Yoga-Übungen am Arbeitsplatz mit Yoga@Work

Du bist am Arbeiten und hast nicht genügend Platz, Zeit oder Motivation für ein paar Yoga-Übungen? Trotzdem...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Josh Summers: Yin-Yoga – Wirkung und Übungstipps

Mehr Balance in deiner Yogapraxis und deinem...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps