Mini Practice für den Wintersport

Viele Skigebiete haben bereits die ersten Opening-Wochenenden veranstaltet. Damit Sie sich ideal auf die bevorstehende Skisaison vorbereiten können, haben wir hier ein kleines Mini Practice Programm für Wintersportler und Wintersportlerinnen zusammengestellt. Rüsten Sie sich also für Ihre Winter-Abenteuer, indem Sie Ihre Stärke, Ihr Selbstvertrauen und Ihre Beweglichkeit ankurbeln.

Ob Sie nun Skifahren oder Snowboarden – Yoga kann trotz seiner Wurzeln im warmen Indien eine tolle Unterstützung sein, Körper und Geist auf die winterliche Piste vorzubereiten“, sagt die Ski- und Yogalehrerin Anne Anderson. Nach ihrer Ausbildung zur Kripalu-Yogalehrerin begann sie vor sieben Jahren, yogische Atemtechniken in ihre Skikurse zu integrieren. Der Effekt war verblüffend: Sie bemerkte unmittelbar, dass ihre Schüler auf der Piste souveräner wurden. „Nachdem ich Yoga in den Unterricht eingebaut hatte, machten die Schüler viel schneller Fortschritte.“
Heute beinhaltet Andersons Unterricht die „Snowga-

Praxis“, bei der die Schüler 15 Minuten lang Meditation, Pranayama und Asanas üben, bevor sie auf die Bretter steigen. „Wenn man vor dem Skifahren Yoga übt, hat man auf der Piste mehr Spaß. Der Geist wird ruhig und der Körper sanft aufgewärmt, wodurch die Anfälligkeit für Zerrungen und Verletzungen rapide sinkt.“ Anderson schlägt daher sechs Aufwärmübungen vor, bevor es auf die Piste geht: Die Katze-Kuh-Haltung, um den Rücken aufzuwärmen und anschließend eine Drehung zu jeder Seite für mehr Flexibilität in der Wirbelsäule. „Danach“, sagt sie, „sollten Sie Haltungen üben, die besonders in den Knien und Hüften Kraft aufbauen und Ihre Balance und Flexibilität verbessern (siehe bebilderte Übungen). Utkatasana (Stuhlhaltung) ist unerlässlich, weil sie auf die Haltung mit gebeugten Knien und Knöcheln vorbereitet, die für Skifahrer die Standardposition ist. Zudem stärkt sie die Beinmuskulatur, welche wiederum die Knie unterstützt.“

1. Stärkt das Bewusstsein für die korrekte Körperhaltung und lenkt den Fokus nach innen:

Tadasana_Wintersport
1. Tadasana Berghaltung

 

 

 

 

 

2. Kräftigt Waden-, Gesäß- und Oberschenkelmuskulatur und fördert Flexibilität in den Fußgelenken:

Utkatasana_Stuhlhaltung_Wintersport
2. Utkatasana Stuhlhaltung

 

 

 

 

 

3. Öffnet die Brust und baut Kraft in den Beinen auf:

Virabhadrasana I (Krieger I)
3. Virabhadrasana I Krieger I

 

 

 

 

 

4. Verbessert die Balance und kräftigt die Bauchmuskulatur:

4. Virabhadrasana III (Krieger III)
4. Virabhadrasana III Krieger III

 

 

 

 

Das Neueste

Yoga-Playlist von Sara Sommerfeldt

Sara Sommerfeldt ist Sängerin und Schauspielerin. Sie hat auf diesem Weg jedoch auch zum Yoga gefunden und...

Tao Porchon-Lynch: Yoga-Fotograf Robert Sturman erinnert sich an die Yoga-Lehrerin

Sie war bekannt für ihren unbändigen Optimismus und ihre innere Stärke: Am 21.Februar verstarb die weltberühmte und...

Wie du dein Herz für Liebe öffnest

Liebe ist das, was unser Herz tanzen lässt und wonach unsere Seele strebt. In der Yogapraxis finden...

Noch tiefer entspannen in Savasana

Loslassen und genießen, während Körper und Geist zur Ruhe kommen: Savasana (Totenstellung), die Entspannungshaltung am Ende einer Yogastunde, gilt...
- Werbung -

Loslassen im Yoga: Früher und heute

Was wir Yogis in unseren Breitengraden häufig unter „Loslassen“ verstehen, ist in den alten Schriften des Yoga...

Dr. Ronald Steiner: So entsteht Beweglichkeit im Yoga

Wieso praktizierst du Yoga? Ein Ziel vieler ist die Flexibilität. Aber wie entsteht Beweglichkeit im Yoga überhaupt? Unser Anatomie-Experte...
- Werbung -

Pflichtlektüre

- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps