Montags-Mantra: Keine Angst vor großen Träumen

Die Kraft der Träume ist stark. Sie ist die Kraft des eigenen, selbstbestimmten Lebens. Alles liegt in deiner Macht. Alles, was du dir wünscht, was du dir erträumst, kannst du auch realisieren.

In der Tat haben Neurowissenschaftler herausgefunden, dass das Gehirn keinen Unterscheid zwischen Fantasie, Träumen, Visionen oder der Realität, also das was ist, macht. Sehen ist glauben und glauben ist sehen.

Hab keine Angst vor großen Träumen. Glaubst du nur an die Realität deiner äußeren Umstände, wirst du dich stetig begrenzen. Wenn du hingegen an die Kraft deiner Träume glaubst – an deine Vision, an deine Vorstellung – kann alles möglich werden. Alles.

Vergiss niemals, dass das, was du in deinem Leben erlebst, zeitlich begrenzt und vorübergehend ist.

Alles, was wir Menschen kreieren, beginnt zunächst als Vision in unseren Köpfen. Denke immer daran, DU kreierst deine Zukunft – mit allem was in dir steckt. Mit deinen Träumen, deinen Visionen, deiner Fantasie. Alles liegt in deiner Macht.

Hab keine Angst vor großen Träumen – Träum groß, träum wild und träum frei!


Titelbild via unsplash.com // Dyaa Eldin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

Geschenkideen für Yogis – Ruth tut gut!

-Advertorial- Yogadecken und Tücher, Yogawear und Bolster, Taschen und Augenkissen - 100% bio, vegan und handmade. Wir stellen euch Ruth...

Dinkelotto mit Kürbis-Apfel-Kartoffel-Gemüse

Münchens Kultgastronomin Sandra Forster stellt uns regelmäßig ihre kulinarischen Tipps und Trends vor. Dieses Mal verrät sie uns ihr Lieblingsrezept mit Dinkelreis:

Yogaübungen für den Herbst

Am 22. September beginnt der kalendarische Herbst. Die Tage werden kürzer, Blätter fallen und die Natur zieht sich langsame...

Der schimmernde Lotus

Lotosblüten sind was Wunderschönes – und wer würde als Yogi*ni nicht gerne entspannt im Lotos sitzen? Leider ist das...

Herbstmond: 6 schöne Vollmond Rituale

Heute Nacht ist Vollmond – genauer gesagt sogar Herbstmond. Der letzte Mond des Sommers läutet damit ab dem 22....

Dr. Ronald Steiner: Alignment Cues für Utthita Trikonasana

In der „gestreckten Dreieckshaltung“ formt der Körper mehrere ineinander stehende annähernd gleichseitige Dreiecke. Energetisch gesehen transformieren wir dabei Energie...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Yogaübungen für den Herbst

Am 22. September beginnt der kalendarische Herbst. Die Tage...

Herbstmond: 6 schöne Vollmond Rituale

Heute Nacht ist Vollmond – genauer gesagt sogar Herbstmond....
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps