Online-Yoga: Wir testen LIA`s YOGAMAT.

Um es ganz klar vorneweg zu sagen: Online-Yoga funktioniert und das sogar richtig gut. Als wir auf LIA’s YOGAMAT stießen, wurden wir neugierig. Das Online-Yoga Programm verspricht: personalisierte Yogavideos inklusive persönlicher Betreuung. Unsere Redaktion hat sich LIA’s YOGAMAT mal genauer angesehen – und war positiv überrascht.

Wer Yoga praktizieren will, richtig praktizieren will, sollte dies in einem Studio mit einem gut ausgebildeten Yogalehrer tun – so weit, so gut. Allerdings macht mein Alltag mir da gerne mal einen Strich durch die Rechnung. Ich bin zweifache Mama und arbeite in Teilzeit. Da mein Partner erst relativ spät nach Hause kommt, ist die Alltagsorganisation mein Ding. Wenn die Zwerge abends im Bett sind, bin auch ich reif für die Couch. Mich dann noch für Yoga aufraffen? Schwierig. Morgens beginnt mein Tag um 6 Uhr und dann gleich mit Vollgas. Wie und wann soll ich da noch entspannt Yoga üben? Vor allem, wenn das nächste Yogastudio mindestens eine halbe Stunde entfernt ist?

Online-Yoga als Kompromiss im Alltagsstress?

Online YogaDa scheint Online-Yoga natürlich eine recht praktische Lösung zu sein – es lässt sich unkompliziert in den Alltag einbauen. Man kann zu jeder Tages- und Nachtzeit loslegen und muss nicht erst das Haus verlassen. Der Nachteil: kein professioneller Lehrer, der meine Bedürfnisse kennt und Hilfestellung bietet. Und genau hier hat Lia ihre Lücke gefunden. Die Yogalehrerin (Hatha Yoga, Prenatal Yoga, Yoga Therapie) bietet auf LIA’s YOGAMAT Online-Yoga an. Dabei stimmt sie die einzelnen Sessions auf jede ihrer Kundinnen ab. Ein Yogastudio mit persönlichem Kontakt, kann das natürlich nicht ersetzen. Aber um in stressigen Zeiten daheim einen Ausgleich zu finden und individuelles Yoga zu praktizieren ist es tatsächlich ganz wunderbar. Das liegt vor allem an Lia selbst.

Persönliche Betreuung im Fokus

Denn sie ist von Tag 1 persönlich greifbar und engagiert. Wer sich über die Webseite anmeldet, füllt zunächst einen kleinen Fragebogen aus: Darin wird vorab geklärt, wie lange man Yoga praktiziert, was man sich erwartet, wann man am liebsten übt etc … Kurz nachdem ich die Fragen beantwortet hatte, bekam ich eine WhatsApp von Lia, wann wir denn mal telefonieren könnten. Das Gespräch war sehr entspannt, nett und offen. Es ging unter anderem darum, wann ich am liebsten übe, wie mein Alltag aussieht, ob ich bestimmte Bereiche meines Körpers stärken möchte. Aber auch, ob ich bestimmte Asanas bevorzuge und was ich mir von den Sessions erwarte.

Meine Session: Fühle mich super

Online-YogaVier Tage später konnte ich innerhalb meines eigenen Bereiches auf Lias Webseite zwei Videos abrufen. Die Videos stehen dann 2 Wochen zur Verfügung. Ein kurzes Intro, indem Lia mir erklärte, worauf sie geachtet hat und wie die Session aufgebaut ist. Und dann ging es auch schon los: Die Session war wirklich genau auf meine Bedürfnisse zugeschnitten und ich habe mich durchgehend super betreut gefühlt. Lia spricht die Videos nach, das heißt: Sie nimmt erst die Session auf und legt dann später das Audio drüber. So kann sie auf verschieden Aspekte noch intensiver eingehen, wie etwa die richtige Atmung. Definitiv ein Vorteil gegenüber dem parallel mitsprechen. Hier hab ich mich tatsächlich persönlich abgeholt gefühlt. Das Einzige was mir persönlich noch gefehlt hat: ein wenig Musik.

Schöne Alternative wenn die Zeit knapp ist

Während der ganzen Zeit erkundigte sich Lia regelmäßig via WhatsApp wie es mir geht, wie mir die Session gefallen hat, ob ich gut damit klar komme und so weiter. Also eine wirklich tolle persönliche Betreuung. Von meiner Seite aus also eine klare Empfehlung für alle, die gerade mal keine Zeit haben ins Yogastudio zu gehen. Dabei richtet sich das Angebot sowohl an absolute Anfänger, fortgeschrittene Yogis und auch schwangere Frauen. Lias Slogan: “Mach Yoga, das zu dir passt” trifft es also ziemlich genau. Fazit nach drei Sessions Online-Yoga: Obwohl ich Lia nie getroffen habe, fühlt sich die Session sehr persönlich an. Mein Problembereich Schultern und Nacken fühlen sich definitiv lockerer und entspannter an. Besonders gut fand ich, dass Lia auch kleine Mini-Übungen fürs Büro erklärt.

Neugierig geworden? Dann schaut doch mal auf www.liasyogamat.com vorbei.

Über Lia:

Lia von Lia's Yogamat

Lia praktiziert seit mehr als zehn Jahren Yoga. Sie ist aus- und fortgebildet und zertifiziert in Hatha Yoga, Prenatal Yoga und Yogatherapie. Die zweifache Mutter pendelt zwischen Hamburg und Bali.

2 Kommentare

  1. Die Yogasession, die mir Lia für mich persönlich zusammengestellt hat, macht Spaß und unterstützt mich in den letzten Wochen meiner Schwangerschaft. Das Prenatal Yoga mit vielen Atemübungen bereitet mich auch mental auf die Geburt vor und gibt mir Sicherheit. Ich kann Yoga mit Lia nur von ganzem Herzen empfehlen – auch in der Schwangerschaft.

  2. Ich kann mich Esther nur anschließen. Ich habe eine 20 Minuten Session erstellen lassen. Sie ist perfekt um mich abends sportlich noch ein wenig zu fordern und dann aber auch vom Tag abzuschalten. Zudem kann ich meine Session dann machen wie es meine Zeit als arbeitende Mama zulässt ?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Stefanie Weyrauch: Deine Expertin für Pränatal- und Postnatal Yoga

Heute möchten wir dir Stefanie Weyrauch vorstellen, eine inspirierende Yogalehrerin, die Frauen durch die wunderbare und herausfordernde Phase der...

Bis hierhin und nicht weiter! Über sexualisierte Gewalt und Machtmissbrauch im Yoga

Körperliche und seelische Grenzen auszutesten gehört beim Yoga dazu – sie gleichzeitig zu wahren, ist allerdings unabdingbar. Das gilt...

Wie können wir sexuelle Übergriffe im Yoga verhindern? – Interview mit Psychologin Pia Witthöft

Wie konnte es in der Yogaszene zu sexuellen Übergriffen kommen und wie können wir sie zukünftig verhindern? Die Diplom-Psychologin...

Mehr trinken, besser leben: So wichtig ist Hydration für dein Wohlbefinden

Wasser ist die Grundlage allen Lebens und ein essenzieller Bestandteil unseres Körpers. Dennoch trinken viele Menschen nicht genug, um...

Auf der Matte zu Hause – 12 Tipps für eine regelmäßige Praxis

Zeitmangel, Ablenkung, Energielosigkeit – es gibt viele Gründe, nicht auf die Matte zu gehen. Dabei ist eine regelmäßige persönliche...

YogaWorld Podcast: #111 Einführung in den Schamanismus – mit Annette Mors

Willkommen beim "YogaWorld Podcast"! Die Idee dahinter: Zugang zu echtem Yogawissen, ohne stundenlangem Bücherwälzen. Hier erfährst du einfach alles...

Pflichtlektüre

Dr. Ronald Steiner: 4 Übungen für eingeklemmte Handnerven

Diese yogatherapeutische Übungsreihe von Dr. Ronald Steiner verhilft einem eingeklemmten Handnerv in seiner Bahn zu einem leichten Schlittern. Das...

Astrologie: Der Juli-Vollmond im Zeichen Steinbock

Wann ist Vollmond? Am 21. Juli um 12:15 Uhr findet der Vollmond zum zweiten mal im Steinbock statt. Eine...

Das könnte dir auch gefallen
Unsere Tipps