Spinat-Kürbis-Salat: Warmes spätsommerliches Rezept

Kürbis im Salat? Was sich erst einmal gewöhnungsbedürftig anhört, entpuppt sich als perfekte Ergänzung. Dieses Rezept lässt den Kürbis auf der Zunge zergehen. Der Spinat-Kürbis-Salat kombiniert gekonnt warm und kalt.

Zutaten für den Spinat-Kürbis-Salat für 4 Personen

750 g Delicata-Kürbis, in Halbmonde geschnitten oder Butternuss-Kürbis, geschält und gewürfelt
1 EL Brat-Olivenöl
3 EL Olivenöl
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
3 EL Zitronensaft oder Rotweinessig
250 g (Baby-)Spinat
½ Tasse Mandelsplitter

Zubereitung

  1. Heize den Ofen auf 200 Grad vor. Vermenge die Kürbisstücke in einem Bräter mit dem Bratöl, Salz und Pfeffer und brate sie in ca. 20 Minuten gar.
  2. Vermenge in einer Salatschüssel Zitronensaft oder Essig mit etwas Salz, den Kürbisstücken, dem gewaschenen, abgetropften Spinat und den Mandeln.
  3. Erwärme das Olivenöl sanft in einem kleinen Topf und gieße es vorsichtig (das Öl könnte spritzen) über den Salat. Vermenge alles nochmals gründlich, so dass der Spinat gleichmäßig durch das warme Öl zusammenfällt. Serviere dann den Salat umgehend.

Mit freundlicher Genehmigung übernommen und abgewandelt aus Charity Ferreiras Buch “Eat Well”, Oxmoor House 2008.

Das Neueste

Online-Yoga-Events 2021: Frühling und Sommer

Wenn man Yogi*nis fragt, was ihnen am besten am Yoga gefällt, erzählen bestimmt viele von der einzigartigen Gemeinschaft. Egal...

Spinat-Buchweizen-Puffer

Lecker, gesund und ein echtes Yoga-Food – diese sommerlichen Spinat-Buchweizen-Puffer sind schnell zubereitet und eignen sich super für eine...

432 Hz Soundhealing: 60 Minuten Klang & Yin Yoga

Begib dich mit Tanja Seehofer und Yann Kuhlmann auf eine spannende Reise: Während der einstündigen Yin Yoga-Praxis mit Live-Musik...

In 5 Schritten zu mehr Lebenskraft

Spüre die Energie in deinem Körper: Verbinde dich in dieser Meditation mit der universellen Lebenskraft! Formuliere zu Anfang die...

Sind Enttäuschungen im Unterbewusstsein verankert?

Du wurdest von einer Person sehr oft enttäuscht und beginnst dich ihr gegenüber zu verschließen? Heute dreht sich unsere...

Warum ist die Welt so, wie sie ist? Weil wir sie so machen!

Wir alle tragen unseren Beitrag zu den bestehenden Weltproblemen bei – ob passiv oder aktiv; der eine mehr, der...
- Werbung -

Pflichtlektüre

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.

Online-Yoga-Events 2021: Frühling und Sommer

Wenn man Yogi*nis fragt, was ihnen am besten am...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps