Rezept: Westindisches Gujarati Dal

Der Klassiker aus dem westindischen Gujarati. Die süß-saure Komponente ist typisch für diese Region. Die knackigen Nüsse sorgen für Biss.

Zutaten

  • 2 Tassen Toor Dal, verlesen und gewaschen
  • 1 große Dattel ohne Stein
  • 2 EL rohe, ungesalzene Erdnüsse ohne Haut
  • 1 mittelgroße Tomate, fein gewürfelt
  • 1-4 frische Thai- oder Serrano-Chilischoten ohne Stiel, in feine Ringe geschnitten
  • 1 Stück Ingwer (etwa 2,5 cm), geschält und gerieben
  • 1 EL Palmzucker oder brauner Zucker
  • 1 EL Salz
  • 1 TL rotes Chilipulver bzw. Cayennepfeffer
  • ½ TL Kurkuma
  • 2 EL Kokos- oder Pflanzenöl
  • 1 Prise Asafoetida (Asant)
  • ½ TL schwarze oder braune Senfsamen
  • ½ TL Kreuzkümmelsamen
  • 10 Bockshornkleesamen
  • 3 Nelken
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 ganze getrocknete rote Chilis, in Stücke gebrochen
  • 2 Zimtstangen
  • 10 Curryblätter
  • ¼ Tasse frischer gehackter Koriander
  • Saft einer Zitrone

Zubereitung

1 Bringen Sie Dal und Dattel mit 8 Tassen Wasser in einem großen Topf zum Kochen. Dann reduzieren Sie die Temperatur, legen einen Deckel halb auf lassen das Dal 40 Minuten köcheln, bis es weich ist. Verarbeiten Sie das Dal in einer Küchenmaschine zu einer glatten Masse und füllen Sie sie zurück in den Topf.

2 Kochen Sie in einem kleinen Topf die Erdnüsse mit 2 Tassen Wasser auf. Senken Sie die Temperatur und lassen Sie die Nüsse 15 Minuten köcheln, bis sie weich sind. Gießen Sie das Wasser ab. Geben Sie Erdnüsse, Tomaten, frische Chili, Ingwer, Zucker, Salz, Chilipulver und Kurkuma mit 4 Tassen Wasser zum Dal.

3 Erhitzen Sie das Ghee in einer flachen Pfanne11 auf mittlerer bis hoher Stufe. Braten Sie darin Asant, Senfsamen, Kreuzkümmel- und Bockshornkleesamen, Nelken, Lorbeer, ganze Chilis, Zimtstangen und Curryblätter etwas weniger als eine Minute an, bis die Gewürze ihr Aroma entfalten. Dann geben Sie die Mischung zum Dal.

4 Kochen Sie die Dal-Mischung nochmals kurz auf und lassen Sie sie bei geringer Temperatur teilweise abgedeckt 10 Minuten köcheln lassen. Dann entfernen Sie Nelken, Lorbeer und Zimtstangen, rühren frischen Koriander und Zitronensaft unter und servieren das Dal heiß mit Basmatireis.

Nährwerte: 171 Kalorien, 6 g Fett (davon 2 g gesättigt), 6 g Kohlenhydrate, 1 g Ballaststoffe, 8 g Eiweiß, 752 mg Natrium

Vorheriger ArtikelClaudia Gonzalez
Nächster ArtikelDemnächst

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

DIY-Tipp: Rutschfeste Füße beim Yoga

Perfekt gespreizt ist noch nicht perfekt gepflegt. Im Yoga richten wir den Fokus auf die Füße. Besonders bei Vorwärtsbeugen...

Be happy! 60 Minuten Vinyasa Flow mit Sinah Diepold

Lust auf Glücksgefühle? Dann ist dieser 60-minütige Vinyasa Flow mit überraschenden Kombinationen und einer großen Portion gute Laune genau...

Yogasutra I.1. Atha yoga anushasanam – Yoga ist Jetzt

Zu Beginn von Pantajalis Yogasutras steht im ersten Kapitel das erste Sutra wie eine Floskel: "Jetzt folgt eine Erklärung...

Seelennahrung: Geniale Schokobällchen

Liana Werner-Gray schreibt auf ihrem Blog The Earth Diet und ist zertifizierte und international anerkannte Ernährungsexpertin. Ihre Bücher wurden...

Bhramari Pranayama – die 5 Varianten der Bienenatmung

Um an die Bedeutung der Biene für Mensch und Natur zu erinnern, haben die Vereinten Nationen den 20. Mai...

YogaWorld München: Unsere Tipps für den perfekten Messetag

Die YogaWorld Mitmach-Messe findet am 25./26. Juni endlich wieder in München statt. Renommierte Yogi*nis wie Dr. Patrick Broome oder...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Be happy! 60 Minuten Vinyasa Flow mit Sinah Diepold

Lust auf Glücksgefühle? Dann ist dieser 60-minütige Vinyasa Flow...

DIY-Tipp: Rutschfeste Füße beim Yoga

Perfekt gespreizt ist noch nicht perfekt gepflegt. Im Yoga...

Das könnte dir auch gefallen
Unsere Tipps