Ayurvedisches Rezept: Pikante Bete-Törtchen

Yoga Adventskalender

Freue dich täglich auf tolle Gewinne in unserem Yoga-Adventskalender: nachhaltige Yogawear, waschbare Yogamatten, Festival Tickets, ein super schönes Citybike von Diamantrad und vieles mehr. So macht warten auf Weihnachten gleich noch mehr Spaß.

Ein physisch und mental gesundes und ausbalanciertes Leben verspricht eine hohe Lebensqualität. In der traditionellen indischen Gesundheitslehre Ayurveda ist dieser Grundsatz fest verankert. Claire Ragozzino verbindet in ihrem Buch Living Ayurveda uralte ayurvedische Weisheiten mit unserem modernen Alltag. Für Claire ist Ayurveda ein Lebensstil, der es über Ernährung und Yogapraxis ermöglicht, sich selbst genau kennenzulernen und sich für neue Wege zu öffnen.

In der Ayurveda-Lehre sind der Verlauf der Jahreszeiten und die damit verbundenen vorwiegenden Doshas von zentraler Bedeutung. Im Herbst und Frühwinter führt trockenes und kaltes Wetter zu vermehrtem Vata. Im Spätwinter verstärkt feuchtkaltes Wetter Kapha. Achte genau darauf, wie sich deine Umgebung verändert und wie diese dich beeinflusst. Neben wärmenden und reichhaltigen Lebensmitteln empfiehlt der Ayurveda im Frühwinter auch erdende Wurzelgemüse, um ausgeglichen zu bleiben. Da eignet sich die Rote Bete wunderbar.

Hier findest du noch mehr ayurvedische Rezepte mit Wurzelgemüse.

Die Bete – ein farblicher Hingucker

Claire: “Während der Feiertage im Winter wünscht du dir sicher manchmal ein Gericht, das Freunde und Familie in Erstaunen versetzt. Diese schönen Rübentörtchen sind eine Abwechslung zu den üblichen Rezepten mit Dal und Reis und eignen sich hervorragend für Abendessen oder besondere Anlässe.”

Für eine besonders bunte Präsentation kannst du goldene Bete oder gestreifte Chioggia-Bete verwenden. Wenn keine Bete mit Grün erhältlich ist, kannst du statt den Blättern auch Blattkohl oder Grünkohl als Belag verwenden. Rohes Blattgemüse kann schwer verdaulich sein, speziell im Winter und für Vata- und Kapha-Typen. Wenn du das Blattgemüse in einer heißen Pfanne mit Gewürzen dünstest – wie in diesem Rezept – kannst du seine Verdaulichkeit auf tolle Weise steigern und es geschmacklich verfeinern.

rote beete törtchen claire ragozzino
Die Rote-Bete-Törtchen: ein echter Hingucker. Foto: © C. Ragozzino, C. Ballard, E. Baygulov, T. S. Ballje

Zutaten für 6 Bete-Tartelettes

Für den Mürbeteig:

  • 3 Tassen Naturreismehl
  • ½ TL Salz
  • ⅔ Tasse kaltes Ghee oder Kokosöl
  • 2 TL frischer Oregano, fein gehackt
  • ⅓ Tasse Eiswasser

Für die geschmorte Bete:

  • 5 kleine Beten mit Grün, geputzt, geviertelt und in kleine 6 mm-Scheiben geschnitten
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Prise Salz
  • Frisch grob gemahlener schwarzer Pfeffer zum Abschmecken

Für die Füllung:

  • 2 Tassen Macadamia-Nüsse, 1 Stunde eingeweicht
  • 1 ½ Tassen Wasser
  • 4 EL Nährhefe
  • 4 EL Zitronensaft
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • 1 EL frische Thymianblätter

Für den Blattgemüse-Belag:

  • 1 EL Olivenöl
  • ½ großer Lauch, geputzt und in 5 cm lange Stifte geschnitten (etwa 1 Tasse)
  • Mehrere Prisen Salz, geteilt
  • 2 Tassen fein geschnittene
  • Rote-Bete-Blätter
  • 1 TL Zitronensaft

Zubereitung

Naturreismehl und Salz in einen Standmixer geben und in Intervallen miteinander vermischen. Das kalte Ghee oder Kokosöl hinzufügen und weitermixen, bis die Mischung wie Sand aussieht. Den klein geschnittenen Oregano hinzufügen. Während der Standmixer läuft, langsam das Eiswasser hineinträufeln, 1 EL auf einmal, bis sich der Teig zu einer großen Kugel formt (man braucht eventuell nicht das gesamte Wasser).

Den Teig aus dem Standmixer holen und gleichmäßig auf 6 kleine, mit Ghee oder Öl gefettete 10 cm große Tortenförmchen verteilen. Gleichmäßig auf den Boden und die Seiten jeder Form drücken, sodass eine 6 mm dünne Kruste entsteht. Mit einer Gabel einige Löcher in den Teigboden stechen. Im Kühlschrank 30 Minuten lang ruhen lassen.

Währenddessen die Bete vorbereiten und braten (Anleitung folgt). Den Ofen auf 190 °C eingeschaltet lassen, wenn die Bete fertig ist, und im nächsten Schritt die Mürbeteigböden backen. Die Tortenförmchen aus dem Kühlschrank holen und auf einem Backblech verteilen. 15 Minuten lang backen. Aus dem Ofen holen und vor dem Füllen abkühlen lassen. Den Ofen eingeschaltet lassen, um im letzten Schritt die gefüllten Törtchen zu backen.

Für die Bete:

Die Rübenscheiben in einer einzigen Schicht auf einem Backblech anordnen und mit Olivenöl, Salz und Pfeffer besprenkeln. Mit Backpapier abdecken und 20 Minuten backen oder bis sie weich und an den Rändern etwas knusprig sind. Aus dem Ofen holen und bis zur Verwendung beiseitestellen.

Für die Füllung:

Die eingeweichten Nüsse abgießen und gut waschen. Alle Zutaten in einer Hochgeschwindigkeits-Küchenmaschine vermischen. Pürieren, bis es cremig ist. Abschmecken und bei Bedarf nachwürzen. Bis zur Verwendung beiseitestellen.

Für den Belag:

Das Öl in einer mittelgroßen Pfanne erwärmen und den Lauch hineingeben. Bei mittlerer Hitze dünsten, bis er weich ist. Mit einer Prise Salz bestreuen, auf kleine Flamme schalten und langsam weitere 5 Minuten kochen, bis er leicht karamellisiert ist. Aus der Pfanne holen und beiseitestellen. Die Rote-Bete-Blätter in die heiße Pfanne schütten und umwenden, bis sie zusammenfallen – etwa eine Minute. Mit einer Prise Salz bestreuen und mit Zitronensaft beträufeln.

Zubereitung der Törtchen:

Die Füllung in die gebackenen Tortenböden geben, dabei sollte jede Form etwa zu ¾ voll sein. Die Füllung dehnt sich beim Backen leicht aus und man braucht noch Platz, um die Bete und Blätter obendrauf zu legen. Stelle das Blech mit gefüllten Tortenformen zurück in den Ofen und backe sie für 12 bis 15 Minuten. Aus dem Ofen holen und 10 Minuten abkühlen lassen, ehe man die Törtchen vorsichtig aus den Formen löst. Die geschmorte Bete, Blätter und den Lauch auf jedes Törtchen schichten. Warm servieren.

Dosha-Hinweise:

Pitta: Mangold statt Rote-Bete-Blätter verwenden.
Kapha: Weiße Bohnen statt Macadamia-Nüsse benutzen.

Kennst du deinen Konstitutions-Typ? Mach den Test und finde es heraus…

Dauer:

Vorbereiten: 45 Minuten | Zubereiten: 1 Stunde


Über die Autorin: Claire Ragozzino

Claire Ragozzino
Foto: © Claire Ragozzino

Claire Ragozzino ist ausgebildete Yogalehrerin und Ayurveda-Beraterin. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Zusammenführung von Yoga, Ayurveda und einer ganzheitlichen und natürlichen Ernährung mit einem modernen Lebensstil. Sie ist Autorin der beliebten Website Vidya Living und schreibt und fotografiert für Online- und Printpublikationen zu Themen wie Essen, Kultur und unserem Verhältnis zur Natur. Mehr über ihre Arbeit erfährst du auf www.vidyaliving.com.

Living Ayurveda Claire Ragozzino

In ihrem Buch Living Ayurveda (Unimedica im Narayana Verlag) verbindet Claire uralte ayurvedische Weisheiten mit unserem modernen Alltag.

Mit Yoga, Atemübungen, Ritualen und Praktiken sowie über 80 vegetarischen Rezepten führt sie durch die verschiedenen Jahreszeiten. Eine harmonische Kombination aus Kochbuch und Lifestyle-Handbuch, dass unser körperliches und seelisches Wohlbefinden verbessert und Balance und Energie zurück in den oft hektischen Alltag bringt.

Titelbild: © C. Ragozzino, C. Ballard, E. Baygulov, T. S. Ballje


Du möchtest mehr über Ayurveda erfahren? Dann empfehlen wir dir diese Podcast-Folge:

Oder klick dich durch unsere Auswahl an spannenden Artikeln zum Thema Ayurveda.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

YogaWorld Podcast-Folge 028: Johanna Paungger-Poppe über den Rhythmus des Mondes

Willkommen beim "YogaWorld Podcast"! Die Idee dahinter: Zugang zu echtem Yoga-Wissen, ohne stundenlangem Bücherwälzen. Hier erfährst du einfach alles...

28. Im Rhythmus des Mondes

Johanna Paungger-Poppe teilt ihr altes Wissen über den Mondkalender In dieser Folge „YogaWorld Podcast“ geht‘s um sehr altes, aber dafür...

Die Redaktion testet: CUDU Stone & ORIGIN Oil

Was gibt uns Halt in einer so unsicheren Zeit wie dieser? Ob voranschreitender Klimawandel, 5G, Kriege oder Zukunftsängste. Viele...

YogaWorld Adventskalender 2022

Advent, Advent ...Endlich ist sie da, die wunderbare Weihnachtszeit! Freue dich täglich auf tolle Gewinne in unserem Yoga-Adventskalender: nachhaltige...

Die Redaktion testet: Atmen mit dem Moonbird

Die Atmung ist unser mächtigstes Instrument, um Stress und Ängste abzubauen. Einfache, kurze Atemübungen wirken wie ein Reset-Knopf für...

Wintersuppen: Heißes für die kalte Jahreszeit

Wintersuppen und Eintöpfe sind genau das, wonach unser Körper gerade verlangt. Wir haben euch unsere Lieblingsrezepte für kalte Tage...

Pflichtlektüre

Fusion FlowYoga® Ausbildung von Kim Kassandra und Mark Schmid von Yogimobil®

Bist du neugierig auf Yoga & shamanic Fusion? Dann...

Kraft- und Natur-Rituale für die Seele – das neue Buch von Beate Tschirch

Sparkle and Shine: Finde mit Hilfe dieses Buches deine...

Das könnte dir auch gefallen
Unsere Tipps