OFF THE MAT INTO THE WORLD

222

Die Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins Off the Mat Into The World Deutschland, Gaby Haiber, bekommt tatkräftige Unterstützung von der Berliner Yogalehrerin Frauke Schroth. Im Namen des Yoga-Aktivismus startet Sie mit Ihrem ersten Projekt „108 x 108 Sonnengrüsse für den Regenwald und die Menschenrechte in Ecuador“.

Wann war deine erste Begegnung mit OTM, also Off the Mat?
2010 nahm ich das erste Mal an einem OTM-Workshop teil, als Seane Corn (eine der Gründerinnen) in Deutschland war. Sie und das ganze Projekt haben mich sehr inspiriert und ich wusste schnell, dass ich ein Teil davon sein wollte. Damals kam ich allerdings ganz frisch aus meiner Yogalehrerausbildung und musste mich erst einmal orientieren. 2012 bin ich dann zu einem OTM-Training nach New York gereist. Voll Tatendrang zurück, konnte ich am Anfang nur schwer glauben, dass niemand außer Gaby Haiber aktiv tätig war, obwohl es ein so sinnvolles, wundervolles Projekt ist. Also habe ich Gaby kontaktiert – und jetzt stützen wir uns gegenseitig. Ich habe das Gefühl, dass sich das Rad wieder dreht und wir auch in Zukunft einiges bewegen können.

Hast du dich im Vorfeld auch schon sozial engagiert?
Nach dem Abitur habe ich während meiner Weltreise mehrere soziale Projekte begleitet. Durch Praktika und das Studium der Medieninformatik habe ich diesen Weg allerdings wieder etwas aus den Augen verloren. Auf der Reise kam ich das erste Mal mit Yoga in Berührung und habe mich nach dem Studium zu einer Yogalehrerausbildung entschlossen. Jetzt unterrichte ich bereits seit drei Jahren und kann mit Hilfe von OT M die Brücke zwischen Yoga und Aktivismus schlagen.

Du hast gerade den yogischen Spendenmarathon „108 x 108“ für die Global Seva Challenge (GSC ) organisiert. Was hat es damit auf sich?
Die GSC ist ein weltweiter von OT M initiierter Spendenaufruf. Die Teilnehmer werden dazu motiviert, 15 000 Euro Spenden zu sammeln. Diejenigen, die diese Grenze erreichen, werden im darauf folgenden Jahr auf die „Bare Witness Tour“ mitgenommen. Dieses Mal geht es in den Amazonas, wohin auch die Spenden fließen. „108 x 108“ ist mein Versuch, diese Summe zu sammeln. Dafür machen 108 Yogis 108 Sonnengrüße. Jeder Yogi bringt zusätzlich Sponsoren mit, die Spendengelder beisteuern. Es geht aber nicht nur um Geld, sondern auch darum, eine Gemeinschaft zu bilden, ein Zeichen zu setzen und die daraus entstehende Kraft für etwas Größeres zu nutzen. Natürlich kann man auch auf der Homepage der GSC einen Teilnehmer aus einem Land aussuchen, der das Ziel noch nicht erreicht hat und für ihn spenden.

Wollt ihr euch in Zukunft auch um soziale Probleme in Deutschland kümmern?
Das ist der Plan und ich habe auch schon einige Ideen. In Kürze können wir mehr dazu sagen. „108 x 108“ bleibt wohl das einzige Projekt für dieses Jahr, aber danach geht’s auf jeden Fall weiter. Ich bin offen und für jede Schandtat bereit.

Von Laura Hirch

Frauke Schroth unterrichtet seit drei Jahren in Berlin und hat als Mitglied von
Off The Mat Into The World Deutschland Anfang August 2013 den yogischen Spendenmarathon
„108 x 108“ organisiert. Weitere Informationen unter:
www.fraukeschroth.com und
www.offthematintotheworlddeutschland.wordpress.com

Comments are closed.