Meditationsbank: Somewhere over the Ombow

Alternativ zum Meditationskissen oder -bänkchen dient der „Ombow“ als geschwungene Brücke ins Reich des ruhigen Geistes: Aus einem einzigen Stück Holz gebogen, unterstützt er durch die besondere Wölbung und leichte Neigung die physiologische Körperhaltung. Die Wirbelsäule richtet sich automatisch auf, Knie und Fußgelenke werden entlastet. Das ist besonders für Menschen mit Einschränkung der Hüftbeweglichkeit ideal, denen es schwer fällt, die Hüften beim Meditieren zu öffnen. Die Sitzhaltung ist sowohl entspannt als auch aktiv, die Rückenmuskulatur wird gestärkt, der Atem befreit und die Konzentration gefördert. Der Meditationsbogen wird aus langsam wachsenden Harthölzern heimischer Wälder ökologisch, nachhaltig und in mehreren Größen produziert. Man kann den Ombow übrigens unverbindlich für einen zweiwöchigen Test bestellen. Ein tolles Angebot, um herauszufinden, ob einem die zunächst ungewohnte Art des Sitzens zusagt und ob die bestellte Größe auch passt. Informationen und Bestellungen unter: www.ombow.de

Fotoquelle: Ombow

Das Neueste

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt? Mit einem gewissen Verständnis können wir einen Grundstein für die...

So bereichert Yoga die Mutter-Tochter-Beziehung

Was macht Yoga mit uns? Wanda Bogacka-Plucinski wollte wissen, ob und wie Yoga die Beziehung zwischen Mutter und Tochter...

Geheimrezept: Veganes Safran-Risotto

Veganes Safran-Risotto leichtgemacht. Wie, verrät "Max Pett"-Chefkoch Peter Ludik.

Entlastung der Halswirbelsäule: 4 stabilisierende Übungen

Jalandhara Bandha, das aktive Verschließen der Kehle, kennst du vermutlich nur aus der Atempraxis. Eigentlich schade, findet unser Therapie-Experte...

Wie sinnvoll sind Nahrungsergänzungsmittel?

Brauche ich sie und wenn ja, welche? Worauf sollte man bei Kauf und Dosierung achten? Die wichtigsten Fragen und...

8 Techniken, die Ängste und Stress lösen und keine Atem-Übungen sind

Fragt man Therapeuten und Experten für mentale Gesundheit nach direkten Anwendungen gegen Ängste und Stress, gehen die ersten Tipps...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt?...

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps