Schönheits-Tipp: Granatapfel

Der Granatapfel hat es in sich: Sind die kleinen Kerne erst mal vorsichtig aus den Lamellen befreit, können sie ihr Potenzial voll und ganz entfalten.

Hätten Sie es Gewusst? Laut Überlieferung der mündlichen Torah beherbergt der Granatapfel in seinem Inneren so viele Körnchen wie Gebote: nämlich exakt 613. Zum jüdischen Neujahrsfest Rosch Haschana im Herbst werden die roten Kerne deswegen als symbolische Speise gereicht – und selbst der Hohepriester schmückt sich gerne damit: Der Saum seines Mantels ist abwechselnd mit einem Glöckchen und einem stilisiertem Granatäpfelchen verziert.

Doch nicht nur in Israel ist die Frucht heiß begehrt; vom gesamten Mittelmeerraum bis hin nach Indien und Indonesien weiß man sowohl Geschmack als auch die antioxidativ-verjüngende und aphrodisierende Wirkung der dunkelroten Samen zu schätzen.

Vitaminschub gefällig?
Mixen Sie Granatapfelsaft mit naturtrübem Apfelsaft und einem Spritzer frischer Zitrone. Das stärkt die Abwehrkräfte!

Das Neueste

Kristalle und ihre Verwendung

Kristalle sind nur esoterischer Krimskrams? Wir meinen nein. Und selbst wenn es nur um den Glauben daran geht... ein...

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt? Mit einem gewissen Verständnis können wir einen Grundstein für die...

So bereichert Yoga die Mutter-Tochter-Beziehung

Was macht Yoga mit uns? Wanda Bogacka-Plucinski wollte wissen, ob und wie Yoga die Beziehung zwischen Mutter und Tochter...

Geheimrezept: Veganes Safran-Risotto

Veganes Safran-Risotto leichtgemacht. Wie, verrät "Max Pett"-Chefkoch Peter Ludik.

Entlastung der Halswirbelsäule: 4 stabilisierende Übungen

Jalandhara Bandha, das aktive Verschließen der Kehle, kennst du vermutlich nur aus der Atempraxis. Eigentlich schade, findet unser Therapie-Experte...

Wie sinnvoll sind Nahrungsergänzungsmittel?

Brauche ich sie und wenn ja, welche? Worauf sollte man bei Kauf und Dosierung achten? Die wichtigsten Fragen und...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Entlastung der Halswirbelsäule: 4 stabilisierende Übungen

Jalandhara Bandha, das aktive Verschließen der Kehle, kennst du...

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps