Selbstmassage für Erdung und Zentrierung

Hast du dich in den letzten Wochen und Monaten auch manchmal gestresst, abgeschlagen und depressiv gefühlt? Social Distancing und der damit verbundene Berührungsmangel belasten unser Nervensystem in hohem Maße. Denn wir brauchen Berührung, ums uns geborgen und sicher zu fühlen. Hier kann Selbstmassage helfen. Wir zeigen dir, wie es geht.

Berührung hilft uns, Stress loszulassen, schüttet Glückshormone aus und stärkt das Immunsystem. Eine Unterstützung, die wir in diesen Tagen besonders gebrauchen können. Die gute Nachricht: Um liebevolle Berührung zu empfangen, bist du nicht auf die Hände eines anderen Menschen angewiesen. Du kannst sie dir auch selbst schenken. Im folgenden Video führt dich Tobias Frank durch eine einfache Selbstmassage-Sequenz, die du bequem zuhause üben kannst.

Hat dir das Video gefallen und möchtest du mehr über die Heilkraft der achtsamen Berührung erfahren? Im kostenlosen Videokurs “Loslassen leicht gemacht” findest du mehrere kostenlose Übungsvideos mit Tobias und eine Leseprobe aus seinem Buch.


Tobias ist ein anerkannter Experte in der Kunst Loszulassen. Er ist Begründer von Thai Yoga, Autor des Buches “Thai Yoga – Körper & Seele berühren“, Gastautor im Yoga Journal und schreibt seinen eigenen Blog. Tobias ist außerdem Vorsitzender des Netzwerk Berührung e.V., ein gemeinnütziger Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, mehr achtsame Berührung in die Welt zu bringen.

Fotos: Benjamin Kurtz www.benjaminkurtz.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

Yoga für Grundschüler

Die Schulen sind im Corona-Modus: Sportunterricht, die Pausengestaltung und viele andere aktive Teile des Schultages sind nicht oder nur...

Ein Tag Selbstliebe für deine innere und äußere Schönheit

Ein Nachmittag im Spa gehört zu den Dingen, die man sich viel zu selten gönnt. Handy aus, Entschleunigung an...

Gesellschaftlichen Druck loslassen? – Satsang Kolumne

In der Satsang-Kolumne antwortet Dr. MoonHee Fischer, promovierte Religionsphilosophin, im Bereich der alternativen Heilung tätig, auf eure dringenden (Sinn-)Fragen. Schreibe...

Mit Ayurveda durch den Winter

Draußen ist es bitterkalt, drinnen ist es warm und die Luft trocken: Jetzt sind wir anfällig für Erkältungen, Infekte...

Black Friday? Nein, heute ist Circular Monday!

Zum vierten Mal in Folge findet der nachhaltigste Montag des Jahres statt, der Montag vor dem Black Friday: Circular Monday,...

Hummus aus Rote Bete und Granatapfel

Leuchtend rote Granatapfelkerne und intensive Rote Bete geben diesem Rezept seine unvergleichliche Farbe. Mach es dir daheim gemütlich und...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Yoga für Grundschüler

Die Schulen sind im Corona-Modus: Sportunterricht, die Pausengestaltung und...

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps