Atemübung für einen gelassesen Start in den Tag

Ihr Atem ist der Schlüssel zu der stillen Quelle im Inneren, aus der Sie Stärke, Einsicht und Frieden schöpfen können. Diese einfache Atemübung kann Ihnen dabei helfen gelassener zu werden und sich auf Ihre persönlichen Ziele zu konzentrieren.

Diese einfache Visualisierung in Verbindung mit dem Atem hilft, das zu kultivieren, was Sie auf Ihrem Weg unterstützt, und das loszulassen, was Sie behindert. Diese Übung benötigt keinerlei Vorbereitung und kann so gut wie überall durchgeführt werden. Falls Sie sich in der Öffentlichkeit befinden und keine Aufmerksamkeit auf sich ziehen möchten, können Sie einfach Ihren Blick senken und zur Erde blicken, während Sie atmen.

Sitzen Sie bequem, schließen Sie die Augen und geben Sie sich Zeit, um einige bewusste und tiefe Atemzüge zu nehmen. Sobald Ihr Atem ruhig und gleichmäßig fließt, fügen Sie folgende einfache Visualisierung hinzu: Stellen Sie sich beim Einatmen vor, dass Sie das aufnehmen, was Sie am besten beim Erreichen Ihres Ziels unterstützt. Das kann beispielsweise Stärke, Zuversicht oder Gesundheit sein. Lassen Sie dann beim Ausatmen in Ihrem Geist das los, was Ihnen nicht mehr dient – vielleicht Angst, Zweifel oder negative Gedanken. Dabei ist es wichtig, dass Sie sich nicht auf die negative Eigenschaft fokussieren. Konzentrieren Sie sich vielmehr auf das, was Sie aufnehmen. Und wenn sie ausatmen, lassen Sie ganz sanft das gehen, was sich wie ein Hindernis anfühlt – ohne ihm zu viel Macht zu geben.

Bringen Sie nach acht bis zwölf Atemzügen oder vielleicht sogar einigen Minuten den Fokus wieder ganz zu Ihrem Atem zurück, ohne die Visualisierung weiter auszuführen. Sobald Sie sich dazu bereit fühlen, nehmen Sie zuerst wieder bewusst Ihren gesamten Körper wahr und dann auch Ihre Umgebung, während Sie sich daran erinnern, dass die Quelle Ihres Selbst immer in Ihnen ruht.


Text: Chris Andre

Vorheriger ArtikelDr. Markus Schmidt
Nächster ArtikelStine Mattes

Das Neueste

Petros Haffenrichter: Mein persönlicher Yoga-Weg

Petros Haffenrichter, internationaler Jivamukti-Yoga-Lehrer, berichtet YOGA JOURNAL GERMANY von seinem persönlichen Bezug zu Yoga durch seinen Großvater....

Der Übungsbogen von Mark Stephens erklärt

Ob man eine Yogastunde als rundum wohltuend und beglückend empfindet, oder eher nicht, hängt vor allem davon ab, wie...

Zwei unterschätzte Formen der Meditation + Anleitung

Meditation ist für uns Yogis ein naheliegender Weg in die Stille. Es gibt jedoch so viele verschiedene...

Ayurveda-Typen: So lieben Vata Pitta Kapha

Heute verraten wir dir, wie Liebe und Beziehung entsprechend der individuellen Konstitution funktionieren. Als Grundlage für das Wissen wie...
- Werbung -

Yoga Playlist mit einer Prise Gangster Rap

Du hast schon jeden Yoga-Stil ausprobiert und denkst, du weißt bestens Bescheid? Dann müssen wir dich enttäuschen....

Aktueller Zeitgeist im Yoga – Petros Haffenrichter

Petros Haffenrichter, internationaler Jivamukti-Lehrer, berichtet YOGA JOURNAL GERMANY über seinen persönlichen Weg zum Yoga. Wie hat sich...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Yoga Playlist mit einer Prise Gangster Rap

Du hast schon jeden Yoga-Stil ausprobiert und...

Ayurveda-Typen: So lieben Vata Pitta Kapha

Heute verraten wir dir, wie Liebe und Beziehung entsprechend...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps