Playlist für Energie und Vertrauen

Energie und Vertrauen – davon kann man nie zu viel abbekommen. Das findet auch Yogalehrerin Nora und hat uns eine Playlist erstellt, die ihr genau diese Aspekte geschenkt hat.

Ereignisse, die Veränderung und Verantwortung fordern

Nora verbindet diese Playlist mit positiven Erinnerungen. Während der Geburt ihres Kindes lief sie in Dauerschleife. Sie teilt diese sehr persönliche Playlist mit YOGA JOURNAL und möchte somit Gleichgesinnten helfen. “Sie hat mir unglaublich viel Energie und Vertrauen im Geburtsprozess geschenkt.” Die Lieder beruhigen, vermitteln Stärke und Geborgenheit. Doch egal welches große Ereignis ansteht und welcher nächste Schritt Veränderung und Verantwortung mit sich bringt. Diese Lieder vermitteln dir genau das, was du dafür brauchst.

Playlist für Energie und Vertrauen

Lust auf noch mehr Yoga-Musik? Auf unserem Spotify-Account findest du eine ganze Liste mit Playlists.

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

Entlastung der Halswirbelsäule: 4 stabilisierende Übungen

Jalandhara Bandha, das aktive Verschließen der Kehle, kennst du vermutlich nur aus der Atempraxis. Eigentlich schade, findet unser Therapie-Experte...

Wie sinnvoll sind Nahrungsergänzungsmittel?

Brauche ich sie und wenn ja, welche? Worauf sollte man bei Kauf und Dosierung achten? Die wichtigsten Fragen und...

8 Techniken, die Ängste und Stress lösen und keine Atem-Übungen sind

Fragt man Therapeuten und Experten für mentale Gesundheit nach direkten Anwendungen gegen Ängste und Stress, gehen die ersten Tipps...

Pincha Mayurasana Variation: Die verbogene Feder

"Bend, don’t break" lautet das Motto bei dieser ziemlich fortgeschrittenen Variante der Pfauenfeder Pincha Mayurasana – aber träumen darf...

Blindfold-Yoga: vertrauen, spüren, konzentrieren

Beim Üben die Augen schließen, nach innen lauschen und dabei immer mehr in die Tiefe gehen – das kennst...

Tipps für Meditationsanfänger: Entspannter im Alltag

Regelmäßige Meditation sorgt dafür, dass du im Alltag ausgeglichener und glücklicher bist. Jedoch stellt sich die Frage: Wie fängst...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Entlastung der Halswirbelsäule: 4 stabilisierende Übungen

Jalandhara Bandha, das aktive Verschließen der Kehle, kennst du...

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps