Mit der Kraft der Chakren dein wahres Potenzial erkennen

Wir alle streben danach Liebe zu schenken und Liebe zu empfangen. Und tief in unserem Inneren spüren wir, dass der Weg der Liebe auch damit verbunden ist unser wahres Potenzial zu leben. Wir alle haben besondere Gaben und Talente. Wir alle möchten bestimmte Erlebnisse und Gefühle erfahren. Doch oft stellt sich die Frage: Was ist mein wahres Potenzial? Und wie kann ich es leben?

Die magische Wirkung von Yoga auf unser Selbstbild

Yoga öffnet dir eine Tür zu deinem Inneren. Die tägliche Yogapraxis bringt dir innere Ruhe, Ausgleich und Entspannung für deinen Körper. Doch tatsächlich birgt sie noch viel größere Schätze für dich. Yoga kann der Schlüssel zu deinem Herzen und die Tür ins Leben deines größten Potenzials sein. Du weißt wer du bist. Dein Herz weiß sehr genau welche Momente, Menschen und Erfahrungen, dich glücklich machen. Dein Herz ist dein innerer Kompass. Und wenn du der Spur des Glücks folgst, dann eröffnet sich dein Potenzial vor dir wie ein Geburtstagsgeschenk, das bereit ist ausgepackt zu werden. Mit allem Funkeln der Verpackung, mit all der Vorfreude des Auspackens und all der Dankbarkeit des Erkennens, was darin verborgen ist.

Yoga bringt uns in die Verbindung mit unserem Herzen

--Werbung--

Dein Herz ist der Ort, an dem all unserer Träume aufbewahrt sind. Doch so oft ist unser Verstand überdimensional aktiv und wir hören die feine Stimme des Herzens im Alltag nicht klar genug. Zeiten der Ruhe helfen dabei, doch Ruhe im Außen bedeutet nicht Ruhe im Inneren. Das ist die Magie des Yogas. Yoga schenkt dir diese innere Ruhe, die zu Klarheit führen kann wenn wir sie weise nutzen. Im Yoga schalten wir unsere Gedankenaus – ganz egal ob es so anstrengend ist, dass wir nicht über anderes nachdenken können oder ob es so entspannend ist, dass unser Gehirn automatisch in eine Alpha- oder Theta-Frequenz geht. Und damit kehrt Ruhe ein. Und wir verbinden uns wieder mit der Weisheit unserer inneren Führung.

Die Kraft der Heilung liegt in den Chakren

Wenn dir im Moment nicht klar ist, was wirklich dein Potenzial ist, wie du deine Gaben privat und beruflich leben und teilen möchtest, dann sind deine Chakren aus der Balance. Wenn wir unsere Klarheit verlieren, zeigt es, dass wir die liebevolle Kommunikation mit unserem Herzchakra verloren haben. Denn dein Herz weiss, was du machen möchtest. Doch die Prägungen unserer Kindheit legen oft Schleier über diese Klarheit. Wir spüren, dass da etwas ist, das wir tun wollen, doch wir “sehen” es nicht. Es ist nichts neues, dass die Kindheit uns prägt. So funktioniert das Menschsein, so lernen wir und das ist gut. Alles was du in den ersten 7 Jahren erlebst – inklusive der Zeit im Bauch deiner Mama, prägt dich für die Ewigkeit. Tatsächlich prägen sogar die Erlebnisse deiner Großeltern und deiner Ur-Großeltern dein Verhalten, dein Denken und Fühlen.

Es ist faszinierend und gleichzeitig etwas schockierend. Doch die Aussage “du bist wie deine Mutter” hat ihren Wahrheitsgehalt. Wir haben ihre Augen, ihre Haare, ihr Durchsetzungsvermögen, ihr Organisationstalent… und wir sind stolz darauf. Vielleicht haben wir auch ihre Ängstlichkeit, ihre Selbstzweifel und ihre Selbstkritik… was auch immer deine Mama an Eigenschaften hat, ein Teil davon ist in dir aktiv. Gleiches gilt für deinen Vater, deine Großeltern… ein Korb an bunten Gaben und Talenten, die alle in dir schlummern.

Wir spüren ob wir gewollt sind

Wenn du deine Gaben und dein Potenzial nicht sehen kannst, sind einige deiner Chakren nicht im Fluss. Die Kundalini-Energie kann nicht fliessen und es holpert oder stagniert etwas im Leben. Jedes Chakra speichert bestimmte Erlebnisse deiner Vergangenheit ab. Dein Wurzelchakra zum Beispiel speichert die ersten Monate deines Lebens ab: Hast du dich willkommen gefühlt? Warst du gewollt? Hatte deine Mutter Stress und Sorgen in dieser Zeit? War immer jemand für dich da? Es geht um deine Existenz: Das Recht hier zu sein. Wir spüren bereits im Bauch ob wir gewollt sind oder nicht. Wir spüren ob Mama und Papa ein Mädchen oder einen Jungen wollen – und wir wissen welches Geschlecht wir haben. So oft sehe ich in meinen Coachings, wie Tränen fließen, wenn wir durch eine geführte Meditation in diese Zeit zurückgehen und schauen was damals passiert ist.

Das Unterbewusstsein kennt keine Zeit

Die Zeit im Bauch und die ersten Monate haben einen so prägenden Einfluss auf unser ganzes Leben. Traurigkeit, Angst und Gefühle der Überforderung oder gar der Verzweiflung aus dieser Zeit zu heilen, bringt so wunderschöne Veränderungen im Hier und Jetzt. Warum das so ist? Unser Unterbewusstsein kennt keine Zeit.
Wir werden zwar älter und sagen “ich bin jetzt 33”, doch in Wahrheit sind wir in unserem Unterbewusstsein immer noch 12 Wochen alt, 3 Jahre alt, 5 Jahre alt, 23 Jahre alt… Wir sammeln all diese Erfahrungen, das Unterbewusstsein speichert sie (so lange bis wir sie wahrhaftig verändern) und das Unterbewusstsein ruft diese Erfahrungen innerhalb von Sekunden ab, wenn es vergleichbare Erlebnisse im Hier und Jetzt wahrnimmt.

Das Unterbewusstsein ist ein Autopilot, den wir nicht ausschalten können. Doch wir können ihn umprogrammieren und dafür gilt es zu verstehen, wie unsere Chakren die Informationen unserer Kindheit speichern und wie wir sie lösen. Dieser Prozess der Erkenntnis ist wunderschön und heilsam. Denn du bist nicht die Muster deiner Eltern.

Verbinde dich mit der Weisheit deiner Seele

Du bist, was deine Seele erschaffen hat. Deshalb gilt es die Muster der Eltern zu erkennen und loszulassen um dich dann mit dem zu verbinden, was du wahrhaftig bist: Deine Seele. Und diese Ruhe finden wir zum Beispiel nach einer beruhigenden Yin Yoga Einheit – wenn wir danach nicht nach Hause hetzen müssen, sondern einfach bei uns bleiben können. In der Entspannung. Lass deine Seele frei fliessen. Verbinde dich nach deiner Yogapraxis mit deiner Inneren Weisheit.

Wer bist du wirklich?

Wie das geht? Geh in dein Herz. Verbinde dich mit deinem Herzchakra. Dazu kannst du die Meditation auf meiner Website nutzen oder dich einfach von deinem Gefühl leiten lassen. Bitte dein Herz dir zu zeigen “wer du
wirklich bist”. Das mag nun sehr vereinfacht klingen. Doch in der Tat ist es vielleicht das Schwerste was du jemals tun wirst. Es braucht Mut und Kraft und so viel Liebe sich selbst wahrhaft so sehen zu können wie man ist. Wir wissen wie und wer wir sein sollen oder wollen. Doch wir spüren so oft tief in uns den Zweifel, ob wir so wie wir sind jemals “dahin” kommen wo wir hin möchten. Wir sehen die Schönheit unseres Selbst nicht in ihrer Vollkommenheit, definieren uns über Arbeit, Aussehen, Partner und Einkommen, das was wir für andere tun oder was wir können und wissen. Doch da ist so viel mehr. So viel mehr Schönes.

Du bist Liebe

Ja, da sind auch all die Abgründe unserer Persönlichkeit, die Imperfektion unseres Seins. Denn wir lernen, lieben, wachsen. Wenn du in den Frieden damit kommst, dich so zu sehen wie du wahrhaftig bist, ohne perfekt sein zu müssen oder gar sein zu wollen, dann wirst du dich immer mehr so sehen können wie du bist. In meinen Seminaren und Retreats ist das wunderschön mit anzuschauen. Ich liebe diese Momente des sich selbst verliebens. Das Strahlen in den Augen. Der Shift in der Energie. Die liebevolle Ruhe die im Herzen einkehrt.
Selbsterkenntnis bedeutet sich endlich vollkommen in sich zu verlieben. Wir alle können das. Es ist ein langer Weg. Doch es ist der schönste Weg, den du je gehen wirst. Es ist ein Weg in die Liebe. Es ist der Weg zu dir selbst. Denn du bist die Liebe.


Kati Gehres

Autorin Kati Gehrés ist Inner Beauty Expertin und hat mit dem Shine Your Inner Light Konzept von Divine Glow bereits über 16’000 Menschen auf dem Weg zum Inneren Strahlen verholfen. Mehr über Divine Glow: www.divine-glow.com 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

Die vier Wege des Yoga: Karma, Jnana, Bhakti und Hatha

Yoga ist viel mehr ist als die körperlichen Übungen. Traditionell gesehen ist das Ziel Moksha. Die Erlösung...

Ayurvedische Herbstrezepte

Ayurveda_to_go Der Herbst wird von der starken Energie des Vata Doshas dominiert. „Vata“ bedeutet „das, was Dinge bewegt“, setzt sich aus den Elementen Luft und Äther zusammen und steht grundsätzlich für die Bewegung im Organismus. Zeit für Erdendes!

Yoga-Playlist für deine Herbst Rituale

Der Herbst ist eine Zeit der Veränderung und des Loslassens. Diesen Wandel macht uns die Natur zur...

Geburtshoroskop: Der Plan meiner Seele – Ein Selbstversuch

Ist Astrologie nur ein Trend? Was steckt dahinter und wie viel sagen die Sterne wirklich über uns...

Warum gibt es Krankheiten? Satsang Kolumne

In der Satsang-Kolumne antwortet Dr. MoonHee Fischer, promovierte Religionsphilosophin und alternative Heilerin auf eure dringenden (Sinn-)Fragen. Schreibe...

“Detox at home”: Dein Herbst-Detox-Programm

Der Herbst ist eine Zeit des Übergangs und ein idealer Zeitpunkt für ein sanftes Detox-Programm, das Körper und Geist...
- Werbung -

Pflichtlektüre

- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps