Numerologie & Yoga: Die Zahl Eins

Unsere YOGA WORLD-Kolumnistin Denise Klier gibt euch Einblicke in die Verbindung zwischen der Numerologie und Yoga – diesmal geht es um die Zahl Eins…

Auf Sanskrit heißt die Eins “Eka” und symbolisiert die Gottheit (Tad Ekam), die Sonne und das “Lingam“, also den anfänglichen Ursprung. Oder “ekam sat”, das eine All oder alles Seiende als Eins gedacht.

Eins im Hinduismus

Die Zahl Eins hat vielleicht nicht den gleichen Stellenwert wie die Null, die Brahman symbolisiert, aber sie ist der Schöpfer aller anderen Zahlen. Wie in unserer Schöpfung wird das Eine viele, wenn es sich vervielfältigt.

Die Zahl Eins symbolisiert ebenso den Zustand der Nicht-Dualität, die Einheit der Existenz, die in der gesamten Schöpfung verborgen ist, jenseits des Schleiers der Täuschung. Die Einheit des Seins ist auch der subjektive Zustand von Brahman und Atman, in dem es keine Unterscheidung und Trennung zwischen dem Bekannten und dem Erkennenden, dem Objekt und dem Subjekt, dem Selbst und dem Nicht-Selbst gibt.

Einer allein existiert für sich selbst, erleuchtet vom Selbst, eingetaucht in das Selbst – beständig, unveränderlich und unbeweglich. Es ist ein Zustand, in dem man einfach ist, der Zustand von “Ich bin, ich bin”, in dem “Ich” das Ego transzendiert, um allein “Ich” zu werden.

Eins im Buddhismus

Die Eins bezieht sich auf unseren fokussierten, ungestörten Geist, der sich ausschließlich auf ein einzelnes Objekt konzentriert. Sie bezieht sich auch auf die eine Person, deren Geburt in die Welt zum Wohle vieler Menschen dient, einen sogenannten Tathagata. Tathagata bedeutet in Sanskrit “Der so Gegangene, der so Gekommene.” Oder:”Aus der Soheit Gekommene, in die Soheit Gegangene.” Im Mahayana Buddhismus stellt der Tathagata den Buddha in seinen drei Aspekten dar: Er ist der vollendete Mensch, der alle Formen annehmen kann; das kosmische Prinzip, die Essenz des Universums und das Nicht-Bedingte, das Ungeborene.

Eine weitere Manifestation von Eins ist Jeder von uns. In jedem Menschen steckt eine noch nicht ganz verwirklichte Buddha-Natur, auf die letztlich alle anderen Zahlen hindeuten.

Eins in der Astrologie

Die Zahl Eins steht für die Sonne. Die in dieser Kategorie vertretenen Personen sind am 1., 10., 19. und 28. eines jeden Monats geboren. Solche Menschen sind kreativ, stark individuell, erfinderisch und positiv. Und deshalb sind sie stur und entschlossen in ihrem Umgang mit anderen.

Eka Pada Koudinyasana I

Eka = Eins, Pada = Fuß/Bein, Koundinya = der Weise Koundinya, Asana = Haltung – Einbeinige Haltung, die dem Weisen Koundinya gewidmet ist.

Anleitung für Eka Pada Koundinyasana I


Unsere YOGA WORLD-Kolumnistin Denise Klier ist Pilates und Yogalehrerin in München.

Denise findet ihr unter www.deniseklier.com und auf Instagram unter @diebienenkönigin. Dort teilt sie ihr tägliches Leben, Reisen, Yoga, Tipps und Tricks für deine Praxis und vieles mehr!


Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Umgang mit Emotionen – Shivas Tanz

Der befreite Tanz des Großen Yogi Shiva hilft bei unserem geschickten Umgang mit Emotionen. Hier wendest du Yogaphilosophie auf...

Nervenmobilisation mit Gül Ruijter – Teil 3: Nerven-Flossing für den Nacken

"Flossing" kennen die meisten vermutlich nur von der Zahnpflege. Mit diesen Übungen "putzt" du stattdessen deine Nervenbahnen, du bringst...

Jin Shin Jyutsu: aus eigener Kraft in die Selbstheilung

"Erkenne dich selbst!" lautet die zentrale Botschaft von Jin Shin Jyutsu. Zu den führenden deutschen Vertreter*innen dieser japanischen Selbstheilungskunst...

YogaWorld Podcast: #99 Shavayatra-Meditation – mit Nina Heitmann

Willkommen beim "YogaWorld Podcast"! Die Idee dahinter: Zugang zu echtem Yogawissen, ohne stundenlangem Bücherwälzen. Hier erfährst du einfach alles...

#99 Praxisreihe: Traditionelle Shavayatra-Meditation – mit Nina Heitmann

Entspannung pur für Körper und Geist: Entdecke die Kraft der Marmapunkte Die Shavayatra-Meditation ist eine althergebrachte Praxis der Himalaya-Tradition und...

Was deine Dosha-Konstitution über deine Liebesbeziehungen sagt

Die ayurvedische Lehre der Konstitutionstypen (Doshas) hilft dir, nicht nur dich selbst besser zu verstehen, sondern auch den Menschen,...

Pflichtlektüre

Lingam

Lingam ist der Sanskrit-Name für die männlichen primären Geschlechtsteile und steht in Zusammenhang mit der Tantra-Massage, welche den Lingam...

Was deine Dosha-Konstitution über deine Liebesbeziehungen sagt

Die ayurvedische Lehre der Konstitutionstypen (Doshas) hilft dir, nicht nur dich selbst besser zu verstehen, sondern auch den Menschen,...

Das könnte dir auch gefallen
Unsere Tipps