Flora Fink: Rezept für vegane Pizza und Haferflocken-Kekse

Yogalehrerin und Küchenfee Flora Fink hat ihren Backofen angeschmissen und für uns zwei superleckere Blechspeisen aus regionalen Zutaten gezaubert: grün-weiße vegane Pizza und Haflerflockenkekse, die uns an Verwöhntage bei Oma erinnern. Das Beste: Du kannst beide Gerichte gleichzeitig im Ofen backen und nach der herzhaften Pizza süße Nachtischkekse knabbern.

Rezept für vegane Pizza (mit regionalen Zutaten)

Ergibt 1 Blech.

  • Am Vorabend, wenn du daran denkst, sonst geht es auch ohne langes Einweichen: 1 Oma-Kaffeetasse oder cup (T) Sonnenblumenkerne mit Wasser bedeckt in den Kühlschrank stellen.
  • 3 T Mehl nach Wahl (eventuell Flüssigkeitsmenge anpassen) mit 1 Teelöffel Salz in einer Schüssel mischen, in der Mitte einen kleinen Krater formen.
  • Darin ½ Würfel frische Hefe in etwas lauwarmem Wasser auflösen, für ein paar Minuten abdecken
    und warten, bis sich Blasen gebildet haben.
  • Knapp 1 T lauwarmes Wasser zugeben, glattrühren, dann zu einem geschmeidigen Teig kneten (mit Mixer, Küchenmaschine oder Löffel und Händen), anschließend 30-60 Minuten abgedeckt ruhen lassen (am besten an einem warmen Ort, etwa nahe der Heizung).
  • Sonnenblumenkerne abgießen, mit wenig frischem Wasser zu einer dicken glatten Creme pürieren, mit Salz, gerne auch Muskat abschmecken.
  • Ein paar Handvoll Grün- oder Schwarzkohl vorbereiten (waschen, Stiele entfernen, trockenschütteln) und in feine Streifen schneiden.
  • Backofen auf 200 Grad vorheizen.
  • Den Teig auf ein vorbereitetes Backblech (mit Backpapier, -matte ausgelegt oder gefettet) geben, mit dem Nudelholz oder einer sauberen Flasche ausrollen oder mit den Händen ausstreichen.
  • Sonnenblumenkern-Creme auf dem Teig verteilen, darüber Kohlstreifen, gewürzt mit Salz, Pfeffer und Kümmel verteilen.
  • In den Ofen schieben und etwa 25 Minuten backen – die Backzeit ist abhängig vom Belag, deinem Ofen und anderen Launen.
  • Vor dem Genießen noch ein wenig Öl deiner Wahl darüber träufeln. Ein frischer Rohkost-Salat passt perfekt dazu.

Wann Flora ihre Liebe fürs Backen entdeckte und wie sie ihre Rezepte kreiert, erfährst du im Interview.

Varianten für die vegane Pizza

  • Trockenhefe: 1 Päckchen unter das Mehl mischen, mit Wasser zu einem Teig kneten, weiter wie beschrieben.
  • Weniger Hefe, längere Gehzeit – für bequeme BäckerInnen, wie mich: So ganz genau geht es nicht mit der Hefemenge und Gehzeit, zum Glück. So kannst du auch einfach die Menge reduzieren und den Teig dafür ein paar Stunden vor dem Backen ansetzen, dann darf auch das Kneten kürzer ausfallen.
  • Glutenfreier Polentaboden: Koche aus 2 T Polenta und 4 T Wasser, nach Geschmack gesalzen, in etwa 10 Minuten einen dicken Brei und streiche ihn auf ein Backblech, wo er etwas ruhen und fest werden darf. Dann im Ofen ein paar Minuten vorbacken, belegen und fertig backen.
  • Anderes Gemüse anstelle von Kohl – was immer du magst, nur nicht zu viel und zu nass.
  • Andere Gewürze – einfach experimentieren! Gerne auch Hefeflocken für käsigen Geschmack zugeben.
  • Cashewkerne anstelle von Sonnenblumenkernen – vielleicht etwas feiner im Geschmack, dann aber weniger regional.

Haferflockenkekse mit Marmeladenklecks

Flora Fink Haferflockenkekse mit Marmeladenklecks
Haferflockenkekse mit Lieblingsmarmelade

Ergibt etwa 12 Stück

  • Je ¼ Oma-Kaffeetasse oder cup (T) neutrales Öl (z.B. Bratöl), (Vollrohr-)Zucker und Wasser in einer Schüssel verrühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat.
  • 1 T Mehl und ¼ T Haferflocken mit gut ½ Teelöffel Backpulver und 1 Prise Salz zugeben, alles glattrühren.
  • Mit Händen oder zwei Teelöffeln Kekse formen und auf ein vorbereitetes Backblech (mit Backpapier, -matte ausgelegt oder gefettet) geben, in die Mitte mit dem Daumen eine Vertiefung drücken, diese mit der Lieblingsmarmelade füllen.
  • Im auf etwa 180 Grad vorgeheizten Ofen ungefähr 18-20 Minuten backen

Varianten für Haferflockenkekse

  • Du kannst natürlich auch mehr oder (noch) weniger Zucker verwenden.
  • Du kannst mit verschiedenen Mehlsorten experimentieren: weißes oder Vollkornmehl, Weizen oder Dinkel oder auch Buchweizen (oder anderes glutenfreies Mehl – dann gerne etwas gemahlene Leinsamen oder Stärke zum Binden zugeben) – eventuell die Flüssigkeitsmenge anpassen.
  • Die Marmelade wählst du natürlich nach Geschmack – du kannst sie aber auch weglassen und stattdessen gehackte Schokolade oder Nüsse zum Teig geben.
  • Probier doch auch mal Floras schnelle vegane Kekse mit Schoko-Überzug.

Der Clou: Alles in einem Rutsch backen

Warum den Backofen zweimal anheizen? Du kannst wunderbar beide Rezepte auf einmal in den Ofen schieben. Vielleicht passt du dazu die Temperatur ein klein wenig an. Schiebe erst die vegane Pizza hinein und später die Kekse. Wenn die Kekse fertig aussehen und appetitlich gebräunt sind, raus damit. Keine Bange, je öfter du deinen Backofen benutzt, desto besser lernst du ihn kennen. Trau dich zu experimentieren.


Yogalehrerin Flora Fink

Flora Fink ist nicht nur Yin Yoga-Lehrerin und Ayurveda-Coach sondern auch leidenschaftliche Bäckerin. Für uns kreiert die Augsburgerin neue, vegane und himmlisch leckere Rezepte. Lust auf noch mehr kreative Rezeptideen? Dann folge Flora auf Instagram.

2 KOMMENTARE

  1. Hallo Flora,
    soooo schön, deine Seite entdeckt zu haben🍀
    Darf ich dich bitte um genauere Angaben beim Wasser und den Zutaten der Kekse fragen?

    Hast du für mich noch ein Kuchen und
    Ofengemüse Rezepte?
    Freue mich
    Danke Inge

    • Danke dir, liebe Inge! Kuchen und Ofengemüse nehmen wir in die Wunschliste auf und liefern dann auch bald 😊 Und was die Mengenangaben angeht: Ich bin sehr fürs Ungfähre, weil wir so merken, dass es gar nicht immer so genau gehen muss und am Ende dennoch etwas Gutes rauskommt. Aber die Angabe „je eine Vierteltasse Öl, Zucker und Wasser“ kommt schon in etwa hin – du kannst auch in Esslöffeln abmessen, das wären dann jeweils 4. Wenn du die Kekse süßer magst, kannst du natürlich auch mehr Zucker nehmen. Wenn der Teig zu trocken und bröselig wird, gibst du einfach etwas mehr Wasser oder Öl zu. Viel Freude beim Experimentieren und Verknuspern und bis bald!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

So verhelfen Probiotika und Präbiotika zu einem gesunden Darm

Zugegeben: Beim Essen denkt man nicht unbedingt gerne an die Verdauung. Dabei können wir unserem Darm mit jeder Mahlzeit...

Veggie-Ramen Rezept

Dieses Veggie-Ramen Rezept von Mara King steckt voller fermentierter Nahrungsmittel, die sich positiv auf unsere Darmgesundheit auswirken. Wieso das...

“Yoga als dreidimensionale Kunst”: Simon Park im Interview

Yoga-Legende Simon Park hat auf der ganzen Welt unterrichtet und seinen eigenen Yogastil gegründet: Liquid Flow Yoga. Im Interview...

Yoga-Sequenz: Kräftigung der Füße

Fußarbeit ist Kopfarbeit: Wer mit beiden Füßen fest im Leben stehen will, braucht seinen Kopf dazu, denn das Gehirn...

Kristalle und ihre Verwendung

Kristalle sind nur esoterischer Krimskrams? Wir meinen nein. Und selbst wenn es nur um den Glauben daran geht... ein...

Was bedeutet eigentlich Karma?

Gutes Karma, schlechtes Karma. Doch was bedeutet Karma überhaupt? Mit einem gewissen Verständnis können wir einen Grundstein für die...
- Werbung -

Pflichtlektüre

“Namasté”: Was bedeutet das eigentlich?

Die Geste Namasté steht für die Überzeugung, dass sich in jedem Menschen ein göttlicher Funke befindet - und zwar im Herz-Chakra. Wenn wir sie ausüben, würdigt unsere eigene Seele damit die Seele unseres Gegenübers.

Dr. Ronald Steiner: 4 Übungen für eingeklemmte Handnerven

Diese yogatherapeutische Übungsreihe von Dr. Ronald Steiner verhilft einem...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps