Quick Tipps für Yoga in der Schwangerschaft: verantwortungsvoll für zwei

In der Schwangerschaft möchten viele erfahrene Yoginis wie gewohnt Yoga üben. Doch die neue Lebensphase erfordert auch Veränderungen in der Asana-Praxis. Unsere Quick Tipps diese Woche sind für dich, wenn du in Yoga in der Schwangerschaft praktizierst. 

Tipps zum Üben in der Schwangerschaft:

  • Jede Haltung sollte Raum für den Bauch schaffen, dazu etwa die Füße bei Bedarf in der Bergposition Tadasana oder dem Stuhl Utkatasana hüftweit öffnen.
  • Der Bauch soll beim Üben immer weich bleiben können. Haltungen, die die Bauchmuskeln belasten, sollten vereinfacht (z.B. schiefe Ebene mit Knien auf dem Boden) oder weggelassen werden.
  • Die Rückbeugen nicht zu sehr genießen und zu starkes Langziehen oder Strecken des Bauches vermeiden.
  • Wichtig: Bei Drehungen immer auch in die andere Richtung gegenläufig drehen.

Manche Lehrer raten während einer Schwangerschaft, v.a. im dritten Trimester vollständig von Twists ab!

  • Wenn sich beim Üben ein Gefühl von “Kämpfen” oder “Durchhalten” einstellt, sollte die Haltung verändert werden.
  • Der Atem soll während des Übens ruhig fließen können und nicht sehr schnell werden, damit die Luftversorgung jederzeit gewährleistet ist.
  • Unbedingt den Beckenboden trainieren: Dafür eignen sich ruhig gehaltene Stellungen wie Squat oder halbes Rad mit Block als Unterstützung unter dem Rücken. Hierbei soll der Beckenboden in Bewegung bleiben, in dem er angespannt und losgelassen wird. Es soll dabei keine Spannung auf dem Bauch entstehen.

Sag deinem Yogalehrer auf jeden Fall Bescheid, sobald du weißt, dass du schwanger bist und seine Stunde besuchst.

  • Bei Variationen immer im Thema der Stunde bleiben, z.B. bei Vorwärtsbeugen bleiben oder innerhalb der Rückbeugen Veränderungen finden.
  • Nimm dich gerne jederzeit raus und komme in Balasana, die Kindesposition, wenn es dir zu viel wird.

Mit diesen Tipps für Yoga in der Schwangerschaft wünschen wir dir und deinem Kind nur das Beste. Du interessierst dich für eine entspannende Massage mit Babybauch? Dann haben wir hier einen heißen Tipp für dich: Thai-Yoga-Massage in der Schwangerschaft.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Yogasutra I.1. Atha yoga anushasanam – Yoga ist Jetzt

Zu Beginn von Pantajalis Yogasutras steht im ersten Kapitel das erste Sutra wie eine Floskel: "Jetzt folgt eine Erklärung...

Seelennahrung: Geniale Schokobällchen

Liana Werner-Gray schreibt auf ihrem Blog The Earth Diet und ist zertifizierte und international anerkannte Ernährungsexpertin. Ihre Bücher wurden...

Bhramari Pranayama – die 5 Varianten der Bienenatmung

Um an die Bedeutung der Biene für Mensch und Natur zu erinnern, haben die Vereinten Nationen den 20. Mai...

YogaWorld München: Unsere Tipps für den perfekten Messetag

Die YogaWorld Mitmach-Messe findet am 25./26. Juni endlich wieder in München statt. Renommierte Yogi*nis wie Dr. Patrick Broome oder...

Sechs wichtige Mudras und ihre Bedeutung

In Mudras, den traditionellen yogischen Handhaltungen, liegt eine tiefe Kraft. Sie kann uns dabei helfen, inneren Frieden, Mut und...

Sonne essen – und in die Welt tragen

Tierische Produkte, Alkohol, Zucker? Wer Yoga praktiziert, wird früher oder später hinterfragen, was er isst und trinkt und warum....
- Werbung -

Pflichtlektüre

Yogasutra I.1. Atha yoga anushasanam – Yoga ist Jetzt

Zu Beginn von Pantajalis Yogasutras steht im ersten Kapitel...

Dr. Ronald Steiner: 4 Übungen für eingeklemmte Handnerven

Diese yogatherapeutische Übungsreihe von Dr. Ronald Steiner verhilft einem...

Das könnte dir auch gefallen
Unsere Tipps