Chutneys aus Pflaume, Birne, Melone und Co.

Die einfachste Art, deine Ernährung mit den richtigen Gewürzen und Geschmacksrichtungen aufzuwerten, ist ein leckeres Chutney. Dieses enthält alle sechs Rasas (Geschmäcker) und regt damit Agni in seinem Verdauungsprozess an. Ob als i-Tüpfelchen bei der Hauptmahlzeit oder als Dip zum Sandwich – ein Chutney bereichert jedes Menü auf kulinarische und therapeutische Weise.

Pflaumen-Birnen-Chutney

ZUTATEN:

  • 3 reife rote Pflaumen
  • 1 Birne
  • 200 ml Apfelsaft
  • 1 TL Ghee
  • 1/4 TL Cuminsamen
  • 1/4 TL Ajwainsamen
  • 3 Nelken
  • 1 Zimtstange
  • 1 Sternanis
  • 1 MS Kurkuma
  • Pfeffer und Salz
ZUBEREITUNG:

Die Früchte schälen und in 3-5 cm große Stücke schneiden. Etwas Ghee in einem kleinen Topf erhitzen. Cumin- und Ajwainsamen anmörsern und im Ghee anschmoren. Nelke, Zimt und Stern­anis hinzufügen. Die Früchte in den Gewürzsud geben und anschmoren lassen. Mit Apfelsaft auffüllen und das Chutney zehn Minuten köcheln lassen. Zum Schluss mit etwas Kurkuma, Pfeffer und Salz abschmecken und verfeinern.

Honigmelonen-Chutney

ZUTATEN:

  • 1/2 Honigmelone
  • 1/2 TL Chilipulver
  • 1/4 TL Kurkuma
  • 1/4 TL Koriander, gem.
  • 1/4 TL Ingwerpulver
  • 1 MS Piment, gem.
  • 1/2 TL Senfsamen
  • 1/4 TL Steinsalz
  • 1 Sternanis, ganz
  • 1 EL Sesamöl Saft von einer Zitrone
  • 2 EL brauner Zucker
ZUBEREITUNG:

(Zubereitungszeit: 15 Minuten)

Die Melone schälen, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in ca. 3 cm große Würfel schneiden. Die Hälfte der Melonenstücke in den Mixer geben und fein pürieren. Chilipulver, Kurkuma, Koriander, Ingwer, Piment und Salz untermischen und kurz mitmixen. Das Sesamöl in einem Topf erhitzen, Senfsamen und Sternanis kurz darin anbraten. Nach wenigen Sekunden das Melonenpüree zufügen. Die Hitze reduzieren, 5 Minuten sanft ­köcheln lassen und den Zucker unterrühren. Die Melonenstücke und den Zitronensaft dazugeben, vorsichtig umrühren und einmal aufkochen. Dann bei niedriger Hitze 3-4 Minuten durchziehen lassen. Das Chutney vorsichtig umrühren, das sich der Gewürzsud verteilt, ohne dass die Melonenstücke ganz zerfallen.

Et voilà! Bon Appetit!

Das Neueste

Outdoor Yoga: 5 Tipps für das Üben im Freien

Der Sommer ist da: Jetzt drängt es uns mit Macht ins Freie – denn die Natur gibt uns Kraft...

Yoga-Playlist für Atemübungen

Pranayama ist der Sanskrit-Name für die yogischen Atemübungen, die den Körper und den Geist verbinden. Manche Yogi*nis machen ihre...

Yoga für Artenvielfalt: WWF Charity Yoga-Retreat

Yoga mit Artenschutz verbinden? Das geht im Gräflicher Park Health & Balance Resort. In Zusammenarbeit mit dem WWF findet...

10 wichtige Tugenden für unsere Zeit

Max Strom schlägt einen Katalog aus zehn universellen Tugenden vor. Nicht im Sinne der klassischen Gebote und Verbote, sondern...

Übung: Intentionen für ein besseres Leben

Diese kleine Übung kannst du gut in deine übliche Meditationspraxis einbauen, sei es nun gleich zu Beginn oder indem...

Tipps vom Yogadude: Finde deinen „USP“ – Marketing für Yogalehrende

Der "Yogadude" Thomas Meinhof schreibt bei uns über das Thema Yoga & Business. Heute: Instagram und dein "USP": Marketing...
- Werbung -

Pflichtlektüre

Yoga bei Long Covid: Raum für Atem

Als selbst an Covid-19 Erkrankte hat die Iyengar-Yogalehrerin Claudia...

Müsli-Frühstücksriegel in 4 Schritten selber machen

Neue Energie tanken: Mit diesen leckeren und schnell gemachten...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps