Die Magie der Meditation – ein 5 Tage Programm

Egal, ob du erst einsteigen willst, schon zig Mal angefangen und dann doch wieder aufgehört hast oder ob du schon eine regelmäßige Praxis hast. Elena Browers 5-Tage-Programm hilft dir, die tägliche Meditation zu einem Höhepunkt – und damit zu einem festen Bestandteil – deines Tages zu machen. Die Reihe startet morgen. Aber was ist überhaupt die Magie hinter Meditation, Elena Brower?

Regelmäßiges Meditieren

Ich höre es immer wieder von meinen Yogaschüler*innen: “Ich habe schon ein paar Mal mit dem Meditieren angefangen, aber irgendwie bleibe ich nie länger dabei.” Meistens typischen Gründe. Keine Zeit, körperliche Beschwerden beim Sitzen oder der immerzu ratternde, durch nichts zum Schweigen zu bringende Geist. All das ist gut nachvollziehbar, aber es sollte kein Grund sein, einfach aufzugeben! Für eine regelmäßige Meditationspraxis spricht wirklich vieles. Sie bringt nicht nur Ruhe, gute Laune und ein Gefühl des Geerdet-Seins in dein Leben, sie kann auch jede deiner Interaktionen mit einem positiven, wohlwollenden Grundgefühl vergolden. Sei es im Kontakt zu deinen Lieben, zu Wildfremden oder sogar zu den unangenehmsten Menschen, mit denen du zu tun haben.

5 Tage Programm – Die Magie der Meditation selbst entdecken

Der Schlüssel dazu ist meiner Meinung nach ganz einfach. Gestalte die Meditation als eine möglichst einfache und ganz persönliche Praxis, die sich für dich richtig gut anfühlt. Mit anderen Worten. Du musst nicht jeden Tag im Morgengrauen 20 Minuten lang mit gekreuzten Beinen auf einem Kissen sitzen. Mein 5-Tage-Programm soll dir helfen, auszuprobieren, was dir wirklich gut tut. Und dadurch mehr Freude und Leichtigkeit in der Praxis zu finden. Dazu gibt es an jedem Tag ein Thema und eine kurze Yogasequenz.

Das genüssliche Bewegen und Dehnen erleichtert nicht nur ein entspanntes Sitzen und schenkt damit Körper und Geist mehr Ruhe, es mobilisiert auch die nötige Energie für die Meditation und lenkt sie in die richtige Richtung. Ganz nebenbei lernst du verschiedene Meditationshaltungen und -techniken kennen und kannst herausfinden, was wirklich gut zu dir passt. Von da aus ist es – so hoffe ich – dann nur noch ein kleiner Schritt zu einer erfrischenden täglichen Routine. Und zudem zu dem Gefühl, ganz in deiner eigenen Praxis und bei sich angekommen zu sein.

Braucht man eine Morgenroutine?

Ausgabe 2017/1

Die New Yorkerin ELENA BROWER, die hier als Autorin und als Model fungiert hat, unterrichtet seit 1999 Yoga und Meditation. Dank internationaler Workshops, Online-Klassen und ihrem Buch “Die Kunst der Aufmerksamkeit” hat sie auch in Deutschland eine große Fan-Gemeinde. Ein ausführliches Interview mit Elena Brower findest du hier. Mehr Info unter elenabrower.com| Foto: Jeff Nelson

1 Kommentar

  1. Dem kann ich nur beipflichten , mit Meditation bringen wir die Gedanken zur Ruhe. Daher ist Meditation Gesund .Alles hängt zusammen . Lösen sich innere Verspannungen die durch Probleme , Sorgen und Ängste entstanden sind können auch viel leichter körperliche Anspannungen gelöst werden.Bei STRESS eine der Hauptursachen für viele Probleme Durch Sorgen und Ängste wird die die Seele krank. Meditation kann wunderbar helfen die inneren Spannungen zu lösen um Ruhe zu finden.
    Meine Oase , leicht abgedunkelter Lieblingsplatz, mit Kerze , sanfter Musik , Duftlampe mit Lavendeloel hilft mir Ruhe zu finden . Die Gedanken immer mehr weiter zu schicken und das geplapper im Kopf schwächer werden zu lassen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Stefanie Weyrauch: Deine Expertin für Pränatal- und Postnatal Yoga

Heute möchten wir dir Stefanie Weyrauch vorstellen, eine inspirierende Yogalehrerin, die Frauen durch die wunderbare und herausfordernde Phase der...

Bis hierhin und nicht weiter! Über sexualisierte Gewalt und Machtmissbrauch im Yoga

Körperliche und seelische Grenzen auszutesten gehört beim Yoga dazu – sie gleichzeitig zu wahren, ist allerdings unabdingbar. Das gilt...

Wie können wir sexuelle Übergriffe im Yoga verhindern? – Interview mit Psychologin Pia Witthöft

Wie konnte es in der Yogaszene zu sexuellen Übergriffen kommen und wie können wir sie zukünftig verhindern? Die Diplom-Psychologin...

Mehr trinken, besser leben: So wichtig ist Hydration für dein Wohlbefinden

Wasser ist die Grundlage allen Lebens und ein essenzieller Bestandteil unseres Körpers. Dennoch trinken viele Menschen nicht genug, um...

Auf der Matte zu Hause – 12 Tipps für eine regelmäßige Praxis

Zeitmangel, Ablenkung, Energielosigkeit – es gibt viele Gründe, nicht auf die Matte zu gehen. Dabei ist eine regelmäßige persönliche...

YogaWorld Podcast: #111 Einführung in den Schamanismus – mit Annette Mors

Willkommen beim "YogaWorld Podcast"! Die Idee dahinter: Zugang zu echtem Yogawissen, ohne stundenlangem Bücherwälzen. Hier erfährst du einfach alles...

Pflichtlektüre

Dr. Ronald Steiner: 4 Übungen für eingeklemmte Handnerven

Diese yogatherapeutische Übungsreihe von Dr. Ronald Steiner verhilft einem eingeklemmten Handnerv in seiner Bahn zu einem leichten Schlittern. Das...

Astrologie: Der Juli-Vollmond im Zeichen Steinbock

Wann ist Vollmond? Am 21. Juli um 12:15 Uhr findet der Vollmond zum zweiten mal im Steinbock statt. Eine...

Das könnte dir auch gefallen
Unsere Tipps