Die Magie der Meditation – ein 5 Tage Programm

Egal, ob Sie erst einsteigen möchten, schon zig Mal angefangen und dann doch wieder aufgehört haben oder ob Sie schon eine regelmäßige Praxis haben: Elena Browers 5-Tage-Programm hilft Ihnen, die tägliche Meditation zu einem Höhepunkt – und damit zu einem festen Bestandteil – Ihres Tages zu machen. Die Reihe startet morgen mit Tag 1 – Meditation zur Erdung. 

Regelmäßiges Meditieren

Ich höre es immer wieder von meinen Yogaschülerinnen: „Ich habe schon ein paar Mal mit dem Meditieren angefangen, aber irgendwie bleibe ich nie länger dabei.“ Die typischen Gründe: keine Zeit, körperliche Beschwerden beim Sitzen oder der immerzu ratternde, durch nichts zum Schweigen zu bringende Geist. All das ist gut nachvollziehbar, aber es sollte kein Grund sein, einfach aufzugeben! Für eine regelmäßige Meditationspraxis spricht wirklich vieles: Sie bringt nicht nur Ruhe, gute Laune und ein Gefühl des Geerdet-Seins in Ihr Leben, sie kann auch jede Ihrer Interaktionen mit einem positiven, wohlwollenden Grundgefühl vergolden – sei es im Kontakt zu Ihren Lieben, zu Wildfremden oder sogar zu den unangenehmsten Menschen, mit denen Sie zu tun haben.

5 Tage Programm

Der Schlüssel dazu ist meiner Meinung nach ganz einfach: Gestalten Sie die Meditation als eine möglichst einfache und ganz persönliche Praxis, die sich für Sie richtig gut anfühlt. Mit anderen Worten: Sie müssen nicht jeden Tag im Morgengrauen 20 Minuten lang mit gekreuzten Beinen auf einem Kissen sitzen. Mein 5-Tage-Programm soll Ihnen helfen, auszuprobieren, was Ihnen wirklich gut tut – und dadurch mehr Freude und Leichtigkeit in der Praxis zu finden. Dazu gibt es an jedem Tag ein Thema und eine kurze Yogasequenz.

Das genüssliche Bewegen und Dehnen erleichtert nicht nur ein entspanntes Sitzen und schenkt damit Körper und Geist mehr Ruhe, es mobilisiert auch die nötige Energie für die Meditation und lenkt sie in die richtige Richtung. Ganz nebenbei lernen Sie verschiedene Meditationshaltungen und -techniken kennen und können herausfinden, was wirklich gut zu Ihnen passt. Von da aus ist es – so hoffe ich – dann nur noch ein kleiner Schritt zu einer erfrischenden täglichen Routine und zu dem Gefühl, ganz in Ihrer eigenen Praxis und bei sich angekommen zu sein.

Ausgabe 2017/1Die New Yorkerin ELENA BROWER, die hier als Autorin und als Model fungiert hat, unterrichtet seit 1999 Yoga und Meditation. Dank internationaler Workshops, Online-Klassen und ihrem Buch „Die Kunst der Aufmerksamkeit“ hat sie auch in Deutschland eine große Fan-Gemeinde. Ein ausführliches Interview von Elena Brower finden Sie hier.


Foto: Jeff Nelson

Vorheriger ArtikelCashew-Chia-Joghurt
Nächster ArtikelMeditation zur Erdung – Tag 1

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Das Neueste

Yoga-Playlist von Sara Sommerfeldt

Sara Sommerfeldt ist Sängerin und Schauspielerin. Sie hat auf diesem Weg jedoch auch zum Yoga gefunden und...

Tao Porchon-Lynch: Yoga-Fotograf Robert Sturman erinnert sich an die Yoga-Lehrerin

Sie war bekannt für ihren unbändigen Optimismus und ihre innere Stärke: Am 21.Februar verstarb die weltberühmte und...

Wie du dein Herz für Liebe öffnest

Liebe ist das, was unser Herz tanzen lässt und wonach unsere Seele strebt. In der Yogapraxis finden...

Noch tiefer entspannen in Savasana

Loslassen und genießen, während Körper und Geist zur Ruhe kommen: Savasana (Totenstellung), die Entspannungshaltung am Ende einer Yogastunde, gilt...
- Werbung -

Loslassen im Yoga: Früher und heute

Was wir Yogis in unseren Breitengraden häufig unter „Loslassen“ verstehen, ist in den alten Schriften des Yoga...

Dr. Ronald Steiner: So entsteht Beweglichkeit im Yoga

Wieso praktizierst du Yoga? Ein Ziel vieler ist die Flexibilität. Aber wie entsteht Beweglichkeit im Yoga überhaupt? Unser Anatomie-Experte...
- Werbung -

Pflichtlektüre

- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallenEmpfohlen
Unsere Tipps