Ernährung

Gut geölt ist halb gegessen

Die „Low fat“- und „No fat“-Hysterie ist im wahrsten Sinn des Wortes „gegessen“: Dank neuer medizinischer Erkenntnisse und einer riesigen Auswahl an hochwertigen Produkten liegen Pflanzenöle heute voll im Ernährungstrend.

Kochen Mit // Uschi Herzer und Joachim Hiller

Seit 15 Jahren veröffentlichen Uschi Herzer und Joachim Hiller, die Macher des Punk-Fanzines „Ox“ und „Kochen ohne Knochen“, ihre beliebten vegetarisch-veganen Kochbücher. Als leidenschaftliche Punks halten sie sich an den Staight Edge-Gedanken der Punkszene, der den Verzicht von Drogen und Alkohol zelebriert und sich bis hin zum veganen Leben ausdehnen lässt...

Trinkfreuden

Wenn sich während der abendlichen Yogapraxis starker Durst einstellt, ist das meist ein Zeichen dafür, dass man tagsüber nicht genug getrunken hat. Dabei ist klar, dass regelmäßige Wasserzufuhr eine der wichtigsten Vorraussetzungen ist, um den Körper gesund und leistungsfähig zu erhalten. Tipps zur Abhilfe.

KOCHEN mit Peter Ludik

Veganes Safran-Risotto leichtgemacht. Wie, verrät "Max Pett"-Chefkoch Peter Ludik.

Weiße Kraftquelle – Milch aus ayurvedischer Sicht

Für Yogis, die eine tierleidfreie, vegane Lebensweise anstreben, ist Milch indiskutabel. Interessanterweise wird Milch jedoch im Ayurveda als besonders wertvoll angesehen. Warum eigentlich?

Worauf müssen Veganer achten?

Vegan? Das ist doch ungesund! So lautet ein gängiges Vorurteil. Ob eine tierleidfreie Ernährung wirklich jedem zu empfehlen ist, auch Schwangeren und Kindern, lesen Sie hier.

Geniessen mit Sandra Forster

Münchens Kultgastronomin Sandra Forster stellt uns regelmäßig ihre kulinarischen Tipps und Trends vor. Dieses Mal verrät sie uns ihr Lieblingsrezept mit Dinkelreis:

Du bist, was du isst!

Bewusstes Essen ist in unserer hektischen Zeit beinahe ein Luxus geworden, den sich kaum einer leistet. Dabei macht es Spaß, den eigenen Körper mit Leckerem und Nahrhaftem zu versorgen. Leider sieht die Realität oft anders aus...

Ayurveda To Go: Ayurvedischer Frühling

In vielen Religionen symbolisiert der Frühling nach dem langen Winter eine Zeit des Neubeginns - eine wunderbare Zeit, um die hoffentlich entstandene Ruhe und Energie des Winter in die turbulente Zeit des Frühjahrs mitzunehmen. Zeit für ein anregendes Gericht!